Trigonal Online

Stellen-, Bildungsangebote und Veranstaltungen von Einrichtungen auf anthroposophischer Grundlage

Diese Webseite ist ein Auszug aus der Print-Ausgabe

Kein Raum für Missbrauch:

Schülerinnen und Schüler vor Gewalt schützen Mit der soeben erschienenen Broschüre „Gewaltprävention an der Waldorfschule“ gibt der Bund der Freien Waldorfschulen seinen Mitgliedseinrichtungen einen hilfreichen Leitfaden für dieses sensible Thema an die Hand. Jedes Kind hat einen Anspruch auf Vertrauen und Sicherheit und auf besondere Fürsorge und Unterstützung – was sich so selbstverständlich anhört, wird nicht immer selbstverständlich umgesetzt. Im Wissen um die Möglichkeit, dass in allen Einrichtungen, in denen Erwachsene mit Kindern arbeiten, die asymmetrischen Machtverhältnisse im schlimmsten Fall zu Machtmissbrauch führen können, hat der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) dazu aktuell eine Broschüre veröffentlicht, die sich an alle Verantwortlichen einer …
Weiterlesen

In der Pädagogik nach den Sternen greifen

In der Pädagogik nach den Sternen greifen Seit etwas über einem Jahr nehme ich nun an der Fortbildung zum/zur Waldorferzieher*in am Seminar für Waldorfpädagogik in Köln teil und bin begeistert, wie viel es mir für meine Arbeit im Kindergarten bringt. Oft denke ich: „Genau das hat mir noch gefehlt!“ Wärmstens kann ich jedem Interessierten an der Waldorfpädagogik und der Anthroposophie dieses Seminar empfehlen. Im Folgenden gebe ich einen kleinen Einblick in Inhalte des dazugehörigen Seminars „Kinder, die aus dem Rahmen fallen“: Die Geschichte der Diagnose ADHS reicht bis in die 70/80er Jahre des 20. Jahrhunderts zurück und ist gekennzeichnet durch einen …
Weiterlesen

Notfallpädagogischer Einsatz in der Karibik nach zwei aufeinander folgenden Wirbelstürmen

Nachdem die heftigen Wirbelstürme Eta und Iota in Zentralamerika Anfang und Mitte November schwere Schäden verursacht und zahlreiche Todesopfer gefordert haben, sind am 07. Dezember drei Notfallpädagog*innen aus Deutschland nach Kolumbien gereist, um dort gemeinsam mit lokalen Teammitgliedern einen Akuteinsatz durchzuführen. Auf den Inseln San Andres undProvidencia führen sie 14 Tage lang notfallpädagogische Interventionen durch, um die Kinder vor Ort bei der Bewältigung der traumatischen Erlebnisse durch die Stürme und der durch die Corona- Pandemie verursachten Herausforderungen zu unterstützen. Innerhalb von zwei Wochen fegten gleich zwei schwere Hurrikane über Zentralamerika und verursachten gefährliche Erdrutsche, Sturzfluten und Überschwemmungen, die Häuser und …
Weiterlesen

Schöne neue Welt

„Künstliche Intelligenz“: Soziale Dreigliederung auf dem Prüfstand – TEIL 3 Herausforderungen im sozialen Organismus KII im Wirtschaftsleben Diese oben beschriebenen Problemstellungen, die durch die Anwendung von KII-Systemen entstehen, gelten meiner Ansicht nach allgemein, egal in welchem Umfeld die Systeme zum Einsatz kommen. Ich möchte nun im weiteren Verlauf der Untersuchung auf Spezialprobleme zu sprechen kommen, die sich in den verschiedenen Gliedern des sozialen Organismus zeigen können. Erhöhung der wirtschaftlichen Produktivität oder Sackgassentechnologie? Der zunehmende Einsatz von KII-Systemen in der Produktion soll zu einer drastischen Reduktion der Zahl der Arbeitsplätze weltweit führen. Dies nicht nur in den klassischen westlichen Industrieländern, sondern auch in den mit billigen …
Weiterlesen

Zeitgemäß und zukunftsoffen

Neuer Waldorfvorstand will Zeichen setzen Eine zeitgemäße und zukunftsoffene Waldorfpädagogik, klimaneutrale Schulen, die Weiterentwicklung der waldorfinternen Selbstorganisation, mehr Dialog mit der Erziehungswissenschaft und eine klare Abgrenzung gegen Querdenker und Rechtstendenzen: Dafür steht der am 6. Mai auf einer hybrid durchgeführten Mitgliederversammlung neugewählte Vorstand des Bundes der Freien Waldorfschulen (BdFWS). „Uns geht es um eine sozial-ökologische Zukunft für die junge Generation, wir wollen jetzt auch auf politischer Ebene stärker sichtbar werden“, formulierte Bundesvorstandsmitglied Nele Auschra. Der BdFWS hatte im Herbst bereits ein Pilotprojekt „CO2ero – Klimaneutrale Waldorfschulen“ auf den Weg gebracht. [1] Auschra löst Henning Kullak-Ublick als Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit ab, der …
Weiterlesen

Teil 2 – Schöne neue Welt

„Künstliche Intelligenz“: Soziale Dreigliederung auf dem Prüfstand Emotionserkennung Ein anderes wichtiges Zukunftsthema für die KI-Forschung ist maschinelle Emotionserkennung. Dies erscheint auf den ersten Blick verblüffend, aber bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass es auch hier, ähnlich wie im Bereich der Kunst, nicht um Wahrnehmung von wirklichen Emotionen geht, sondern um die Wahrscheinlichkeit, mit der bestimmte Sensorzustände mit bestimmten Gefühlen korreliert sind. Sensoren sind dabei z.B. Kameras, die die Gesichtsmuskeln analysieren, Sensoren, die den Hautwiderstand messen, Herzschlaganalyse und Stimmanalyse usw. Die Gefühle, die „erkannt“ werden können, müssen natürlich vorher trainiert worden sein. Deshalb ist hier keine differenzierte Gefühlserkennung zu erwarten, sondern es können …
Weiterlesen

Mehr als Resilienz

Sektion für Landwirtschaft sammelt Forschungsergebnisse Um die Versorgung der Menschen sicherzustellen, braucht es Konzepte für den Umgang mit dem Klimawandel, die Förderung biologischer Vielfalt und die Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit. Die biodynamische Landwirtschaft arbeitet multiperspektivisch unter Einbeziehung des Lebendigen und des mitgestaltenden Menschen an einer nachhaltigen Resilienz. Hand mit Erde (Foto: Philip Wilson) Eine Problemlösung ist erfolglos, wenn sie immer wieder neue Handlungsnotwendigkeiten auslöst, ohne die eigentlich zugrundeliegende Ursache zu bearbeiten. So lässt sich zwar zu viel Wärme im Stall durch eine Berieselungsanlage für Kühe angehen oder lassen sich trockenheitsresistentere Baumwollpflanzen züchten, direkter wäre jedoch das Pflanzen von Bäumen als natürliches Schattensystem und als …
Weiterlesen

Dunkle Vergangenheit und helle Zukunft der USA

Die Worte «I pledge allegiance to the flag of the United States of America and to the Republic for which it stands, one nation, indivisible, with liberty and justice for all» klingen mir aus meiner Schulzeit im Pine-Rigde-Resevat der Oglala-Lakota-Nachfahren bis heute noch nach. Des Öfteren mussten wir diese Worte am Montagmorgen vor dem Unterrichtsbeginn, schläfrig und im Chor, vor uns hinmurmeln. Seit 1892 schwören Kinder in den USA Treue auf die US-Fahne und «die Republik, für die sie steht, eine Nation unter Gott, unteilbar, mit Freiheit und Gerechtigkeit für alle». Die versprochene Freiheit hat seit 1492 Millionen von Menschen aus …
Weiterlesen

Die Mutter der Bäume

Wangari Maathai (1940–2011) war eine mutige und erfolgreiche Frau, die mit „Afrika, mein Leben – Erinnerungen einer Unbeugsamen“ ihre Autobiographie vorgelegt hat (Dumont, 1. Aufl. 2006, 5. Aufl. 2019, Tb, 383 S., 9,99 €). Nach einer wunderschönen Kindheit am Fuße des Mount Kenia hatte sie das Glück, in die Schule gehen zu dürfen. Dort war sie auf jeder Jahrgangsstufe die beste Schülerin der Klasse, sodass sie zuletzt ein Stipendium für ein Studium in den USA bekam. Dort studierte sie 4 Jahre lang Tiermedizin und Biologie. Nach Hause zurückgekehrt arbeitete sie wissenschaftlich weiter und wurde zur ersten Professorin Kenias. Ihr eigentliches …
Weiterlesen

Geschwister des Umbruchs

In seiner Amtsantrittsrede am 8. November 2020 ging der bolivianische Vizepräsident David Choquehuanca auf die Weisheit der indigenen Kulturen ein und sprach sich für eine Zukunft des Gleichgewichts und Gemeinwohls aus. Es ist wie ein Bekenntnis zum Selbstwert und Selbstvertrauen der eigenen alten Kultur, wenn Choquehuanca alle anwesenden Staatsmänner und -frauen und zugleich alle Geister und Wesenheiten der andinen Mythenwelt begrüßt, bevor er zu sprechen beginnt. Von der Pachamama bis zum Regenbogen, von der ‹Kultur des Lebens› bis zum Prinzip des Helfens und Teilens, das bei den Indigenas Boliviens gang und gäbe war: Choquehuanca will deutlich machen, «dass alles miteinander verbunden …
Weiterlesen

Jenseits der Polaritäten in der Coronazeit

Das gesellschaftliche Leben wird derzeit in einer Erzählung von Polaritäten gerahmt: wahr/falsch, Maske/keine Maske, Impfung/anti Impfung, rassistisch/antirassistisch, individuelle Rechte/soziale Rechte, spirituell/materiell. Ohne die Bereitschaft, einen mittleren inklusiven Weg zu öffnen, bereitet dieses binäre Narrativ den Boden für spaltende Kräfte. Diese sind in ihrer Klarheit mächtig und auch entmündigend, so John Bloom, verantwortlich für die nordamerikanische Anthroposophische Gesellschaft. Zu dieser Polarisation kommt hinzu, dass Corona neue Herausforderungen geschaffen hat, um Wege zu finden, die soziale Distanz zu überwinden und die Wärme der Beziehungen aufrechtzuerhalten, an die wir vielleicht im persönlichen Gespräch gewöhnt sind. Persönlich hat mich die Tatsache, dass ich so viel …
Weiterlesen

Achtsamkeit am Arbeitsplatz

Gesundheitsforschung zeigt die Wirksamkeit auf Achtsamkeit findet zunehmend Beachtung in der Arbeitswelt. Als aktueller Gesundheitstrend findet diese Form der Stressbewältigung ihren Weg immer häufiger auch in betriebliche Gesundheitsprogramme: Kursangebote zu Yoga, Meditation oder Qigong gehören in vielen großen Unternehmen inzwischen fest zum Portfolio der betrieblichen Gesundheitsförderung. Gesundheitsforscherinnen der Uni Witten/Herdecke (UW/H) legen in einem aktuellen Forschungsbericht nun wissenschaftliche Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Achtsamkeitstrainings vor. Achtsamkeit wirkt Das zentrale Ergebnis: Achtsamkeit wirkt! „Unsere Untersuchungen zeigen, dass sich Achtsamkeitsübungen insbesondere auf die psychische Gesundheit positiv auswirken“, erklärt Dr. Maren M. Michaelsen, Gesundheitsforscherin am Institut für Integrative Gesundheitsversorgung und Gesundheitsförderung. „Vor allem das individuelle Stresserleben wird …
Weiterlesen

Die Dreigliederung des Geldes

Zu den Missverständnissen, welche die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens begleiten, gehört die Vorstellung, dass es dabei um einen Akt der gesellschaftlichen Wohlfahrt oder bloß um eine Vereinfachung der Sozialsysteme geht. Dreigliederig gedacht, ist es jedoch das Schenkgeld im Wirtschaftssektor, was der Allgemeinheit zugutekommen sollte. Der zentrale Punkt des Grundeinkommens liegt darin, dass im modernen Prozess des gemeinsamen Wirtschaftens selbst Schenkgeld entsteht. Dieses Schenkgeld wird aber zurückgehalten, um nur gewissen Eliten zugutezukommen, und erreicht so seine Bestimmung  –  eine Schenkung, die der Allgemeinheit zusteht  –  gar nicht erst. Die Idee des Grundeinkommens zielt gerade darauf hin: durch Schenkung alle an dem kulturellen …
Weiterlesen

Schleichende Gentechnik-Deregulierung

94 NGOs fordern gemeinsam: Gentechnik auch in Zukunft strikt regulieren! In einem neuen Positionspapier warnt die Aurelia Stiftung gemeinsam mit 93 weiteren zivilgesellschaftlichen Organisationen und Verbänden vor einer schleichenden Gentechnik-Deregulierung in Europa. Wir appellieren mit dem Papier an die Bundesregierung, dafür Sorge zu tragen, dass alle vorhandenen wie künftigen Gentechnikmethoden und die daraus entstehenden gentechnisch veränderten Organismen (GVO) weiter unter dem bestehenden EU-Gentechnikrecht zu regulieren und zu kennzeichnen sind. Bernd Rodekohr, Kampagnenleiter bei Aurelia, hat an der 12-seitigen Stellungnahme maßgeblich mitgewirkt. Die EU-Kommission hat kürzlich einen Konsultationsprozess zum künftigen Rechtsstatus neuer Gentechnikverfahren wie CRISP/Cas durchgeführt und wird in Kürze eine Stellungnahme dazu …
Weiterlesen

Universität Witten/Herdecke unterzeichnet Charta der Vielfalt

Vizepräsident Dr. Dirk Jakobs: „Wir möchten ein Studien- und Arbeitsort sein, der frei von Diskriminierung und Vorurteilen ist“ Vielfalt zum festen Bestandteil der Unternehmenskultur zu machen, ist das Ziel der Charta der Vielfalt, die seit ihrer Initiierung im Jahr 2006 bereits über 3.000 Unternehmen und Institutionen unterzeichnet haben. Auch die Universität Witten/Herdecke (UW/H) ist seit März 2021 als Unterzeichnerin dabei. „Damit möchten wir ein Zeichen setzen und das Bewusstsein für Vielfalt nach innen und nach außen schärfen“, erläutert UW/H-Vizepräsident Dr. Dirk Jakobs. Ziel sei es, die vorhandene Vielfalt in der Universitätsgemeinschaft anzuerkennen, zu fördern und zu nutzen. „Wir möchten ein Studien- …
Weiterlesen

Kräftigung durch Vertrauen in Zeiten der Pandemie

Videoreihe der Pädagogischen Sektion am Goetheanum Seit Beginn der Pandemie stehen Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie Eltern vor der Aufgabe, die Beziehung zu den Kindern aufrechtzuerhalten, Lernen zu ermöglichen und Entwicklung zu unterstützen. Anregungen dazu geben Pädagoginnen und Pädagogen in einer Videoreihe. Gerade das, was in der Erziehung wichtig ist – eine lebendige Beziehung zwischen allen Beteiligten, Spontaneität, Optimismus, Kreativität, Gemeinschaftsbildung –, wird durch Vorgaben zur Eindämmung der Corona-Pandemie erschwert. «Aus Stress und Ermüdung entstandene Meinungsverschiedenheiten führen öfter als sonst zu Streit. Eltern sind durch eingeschränkten Schulbetrieb und fehlende Freizeitangebote für die Kinder überlastet», beobachtet Philipp Reubke von der Leitung …
Weiterlesen

Was lernen wir aus der Pandemie?

Ein Gespräch über Konsequenzen für Politik und Gesellschaft mit Prof. Harald Matthes Noch immer hat die Pandemie unser Leben im Griff. Noch immer wird es von Angst bestimmt. Vermutlich wird wenig so bleiben, wie es war. Zeit also, grundsätzlicher nachzudenken: Was lernen wir aus der Pandemie? Ich frage einen in der Behandlung von Covid19 erfahrenen Arzt und Krankenhausleiter: Was machen die Viren mit uns – und (wie) können wir lernen, mit Viren zu leben? Was hilft uns aus der Pandemie heraus? Ist verantwortlicher Umgang mit der Pandemie auch in einer mündigen, selbstbestimmten Form möglich? Was stärkt uns – als Einzelne …
Weiterlesen

Der Nutri Score für gesunde Ernährung?

In einem Esslöffel Ketchup verbirgt sich ein Würfelzucker. Fett und Zucker verstärken den Geschmack, also kein Wunder, dass die Lebensmittelindustrie zu viel der Dick- und Krankmacher in ihre Produkte steckt und in ihnen versteckt. Was bringt die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln, die nun in Deutschland  –  zumindest freiwillig  –  eingeführt wird? Der Nutri Score ist eine Nährwertampel, die in fünf Stufen mit Buchstaben und Farben eine Lebensmittelbewertung anzeigt. Ein Produkt mit dunkelgrünem A wird ernährungsphysiologisch günstig, eines mit einem roten E ungünstig bewertet. Zuerst hat Frankreich (2017) den Nutri Score eingeführt, um Verbrauchern und Verbraucherinnen eine leicht erkennbare Auszeichnung anzubieten, damit sie gesunde …
Weiterlesen

Ist das Fremde zu begreifen?

Constanza Kaliks und Paula Edelstein erkunden im Gespräch, wie Interkulturalität ein Weg im 21. Jahrhundert wird und welche besonderen Herausforderungen der Pädagogik begegnen. Constanza Kaliks: Die Pandemie hat nicht nur sich selbst als Problem gebracht, sondern auch erneut die Möglichkeit, ja Notwendigkeit, Probleme zu sehen, die schon seit Jahrzehnten in der Welt sind. Eine dieser großen Herausforderungen ist die Verschärfung von Situationen extremer materieller Entbehrung und Verletzlichkeit. Nicht alle Menschen kommen auf die Erde in eine Situation, die ihnen all die Möglichkeiten schenkt, die ein menschenwürdiges Umfeld zulässt. Diese Tatsache hat sich durch die Pandemie verschärft. Ein Beispiel davon beschreibt der …
Weiterlesen

TEIL 1 Schöne neue Welt

Künstliche Intelligenz: Soziale Dreigliederung auf dem Prüfstand Im vorangegangenen Teil des Artikels (Sozialimpulse 4/2019) wurde die Geschichte der Entwicklung der sog. „Künstlichen Intelligenz“-Technologie mit ihrem Beginn in den 1950er Jahren nachgezeichnet. Es wurde herausgearbeitet, dass es sich im Wesentlichen um digitale Mustererkennung handelt. Diese beruht auf dem Programmieransatz der „künstlichen neuronalen Netze“ und ist in vielen Bereichen der klassischen seriellen Programmierung deutlich überlegen, vor allem seitdem man Feedbackschleifen einbaute, mit deren Hilfe der Programmierer das neuronale Netzwerk quasi „trainieren“ kann. Darüber hinaus wurde aufgezeigt, dass die Entwicklung dieser Technologie von Anfang an von Mythologemen begleitet wurde. Sie spiegeln sich in einer Erwartungshaltung, …
Weiterlesen

Einmal dort, alles vor Ort:

online-Informationstag des campus A Stuttgart rund um Berufsfindung Altenpflegerin? Waldorferzieher? Oder Lehrerin? Oder vielleicht doch lieber was mit Theaterpädagogik? Studium oder Weiterbildung? Oder einfach mal ein Jahr zur beruflichen Orientierung? Kreativität wird groß geschrieben im campus A, wie hier auf der alljährlichen gemeinsamen Bildungs-Tagung aller Studien- und Ausbildungseinrichtungen Berufsfindung braucht Ideen, Informationen, Vielfalt. Und vor allem: Freude auf dem Weg zur Entscheidung – vor allem in diesen herausfordernden Zeiten wichtiger denn je!. Wir bieten viel davon. Denn in unserer Gemeinschaft des campus A sind viele verschiedene, anthroposophisch orientierte Einrichtungen beieinander. Auf unserem gemeinsamen Informationstag können Sie uns alle kennenlernen. Und auch erfahren, was uns …
Weiterlesen

Pädiatrische Palliativstation als europaweit erste Einrichtung ihrer Art

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) zertifiziert die zur kooperierenden Klinik der Universität Witten/Herdecke gehörende pädiatrische Palliativstation als europaweit erste Einrichtung ihrer Art Die Zertifizierung und Anerkennung von Palliativstationen durch die DGP ist eine wichtige qualitätssichernde Maßnahme in der palliativen Versorgung. Mit Hochdruck hatte das Kinderpalliativteam um Leiter und Chefarzt Prof. Boris Zernikow deshalb monatelang daran gearbeitet, das wegweisende Qualitätssiegel zuerkannt zu bekommen. „Die DGP-Zertifizierung belegt einer Palliativstation, dass sie in der Lage ist, die Versorgung ihrer Patientinnen und Patienten auf höchstem Niveau nach definierten Vorgaben zu erbringen“, beschreibt Dörte Garske, pflegerische Bereichsleiterin am Kinderpalliativzentrum und verantwortlich für den Zertifizierungsprozess, die Zielsetzung …
Weiterlesen

Orientierung in unsicheren Zeiten

Trotz aller notwendigen Einschränkungen in der Coronazeit kann das Jugendseminar das Wesentliche seines Angebots aufrecht erhalten, weil wir eine Lebens- und Wohngemeinschaft bilden. Die näheren Umstände erfragen Sie bei möglichem Interesse bitte immer aktuell in unserem Sekretariat. Das Freie Jugendseminar ist ein Bildungsort in freier Trägerschaft. Hier kommen ca. 35 junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren aus der ganzen Welt zusammen um an ihren wichtigen Lebensfragen zu arbeiten vor allem: Wer bin ich selbst und was braucht die Welt von mir. Sie wohnen zusammen in einem Haus und bilden eine internationale Lebens- und Lerngemeinschaft. Sie lernen mit ihrer Zeit sinnvoll …
Weiterlesen

Lernen und Aufwachsen im Zeitalter der Digitalisierung

Wissenschaftler der Alanus Hochschule veröffentlichen erste Studie zu Bildungserfahrungen von „Millennials“ an deutschen Waldorfschulen Die Corona-Krise führt vor Augen, wie wichtig zwischenmenschliche Kontakte und Gemeinschaft sind – vor allem für Heranwachsende. Im Unterricht auf Distanz erfahren sie derzeit deutlich die Grenzen des digitalen Lernens und erleben, dass eine Bildungseinrichtung mehr ist als nur ein Ort der Wissensvermittlung und Vorbereitung auf den Eintritt in die berufliche Welt. Doch was genau soll Schule außerdem leisten? Waldorfschulen haben darauf Antworten gefunden, die gesellschaftlich zwar immer wieder polarisieren, aber in Zeiten von Pandemie und Klimakrise auch sehr zeitgemäß erscheinen: Ein soziales Miteinander von Lernenden und Lehrenden …
Weiterlesen

Offener Brief an Julia Klöckner:

„Machen Sie endlich Ernst mit dem Neonicotinoid-Verbot!“ Die Gefährdung bestäubender Insekten durch Neonicotinoide ist hinreichend belegt. Trotzdem billigt die Bundesregierung, dass diese zum Teil längst verbotenen Insektengifte weiter im Ackerbau eingesetzt werden. Anlässlich der in mehreren Bundesländern erteilten Notfallzulassungen für den bienenschädlichen und deshalb eigentlich verbotenen Insektizid-Wirkstoff Thiamethoxam haben sich der Deutsche Berufs- und Erwerbs-Imker Bund e.V. (DBIB), der Imkerverband Rheinland-Pfalz und die Aurelia Stiftung mit einem offenen Brief an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) sowie den Präsidenten des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), Friedel Cramer, gewandt. Die Organisationen fordern darin unter anderem, bereits erteilte Notfallzulassungen zur Saatgutbehandlung im Zuckerrübenanbau dringend wieder zurückzuziehen …
Weiterlesen

In der Bodenlosigkeit

In den letzten Wahlmonaten in den USA ließ sich beobachten, was heute allgegenwärtig als Stimmung lebt: Wer sich seiner Urteilskraft beraubt sieht oder sie freiwillig abgibt, verliert den Boden unter den Füßen. In den Tagen nach der US-Präsidentschaftswahl 2020 glich das Auszählen der Stimmen einer langsamen, mühsamen Tortur. Als die Ergebnisse eintrudelten, wurden immer mehr Vorwürfe des Wahlbetrugs und manipulierter Wahlen laut. Ich hatte einige der Videos gesehen, in denen behauptet wurde, die Wahl sei gefälscht worden, und was ich sah, erschien mir ziemlich fragwürdig. In einem Video zog ein Mann eine Handvoll Trump-Stimmzettel aus einem Müllsack, verfluchte den Präsidenten und …
Weiterlesen

Atmen in der Klimakrise

Der Klimawandel, schärfer der Klimabruch, fordert ökologisch, sozial und spirituell heraus. Allen drei Ebenen widmet sich die Jahrestagung der Landwirtschaftlichen Sektion, die dieses Jahr zusammen mit der Jugendsektion veranstaltet wird  –  digital. Die Beschränkungen der zweiten Welle der Coronapandemie greifen erneut tief in Gewohnheiten, stellen Selbstverständliches in Frage. Doch was nicht geschehen sollte, ist, dass sie den Blick auf die Fragen des Klimawandels trüben, dass sie lähmen, die notwendigen mutigen Schritte jetzt zu gehen. Dabei zeigt sich, dass all diese Aufgaben, die Einsicht aller und daraus einen generationsübergreifenden Handlungswillen fordern. Als in der ökologischen Landwirtschaft Verantwortliche fühlen wir diese Herausfordung aus …
Weiterlesen

Gesundheit umfassend stärken

Gesundheit umfassend stärken Stellung der Anthroposophischen Medizin zur Impfung gegen Sars-CoV-2 Für die Internationale Vereinigung anthroposophischer Ärztegesellschaften und die Medizinische Sektion am Goetheanum ist eine Impfung gegen Sars-CoV-2 ein wichtiges Element zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie. Die Anthroposophische Medizin baut dabei auf Freiwilligkeit und umfassende Stärkung der Resilienz. Seit Ausbruch der Pandemie betreuen anthroposophische Ärztinnen und Ärzte Patientinnen und Patienten mit Covid-19 ambulant und stationär, einschließlich intensivmedizinischer Versorgung. Sie integrieren dabei leitliniengerechte und anthroposophische Behandlungsmethoden. Außerdem nehmen sie zu Impfungen in diesem Kontext Stellung. Die bisherigen Zulassungsstudien zu den aktuell in den USA und der EU zugelassenen Impfstoffen zeigen nach Einschätzung der Internationalen Vereinigung anthroposophischer …
Weiterlesen

Die Ursache liegt in der Zukunft. Joseph Beuys

Das ist doch mal was. Jetzt entschied das Bundesverfassungsgericht zu mehreren Verfassungsbeschwerden von Umweltorganisationen und „Fridays for Future“-Aktiven gegen das aus ihrer Sicht unzureichende Bundes-Klimaschutzgesetz. Dabei traf es ein wegweisendes Urteil! Zur Wahrung grundrechtlich gesicherter Freiheit fordert es konkrete Klimaschutz-Maßnahmen von der Politik. Hier ein Auszug: „Die aus Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG folgende Schutzpflicht des Staates umfasst auch die Verpflichtung, Leben und Gesundheit vor den Gefahren des Klimawandels zu schützen. Sie kann eine objektivrechtliche Schutzverpflichtung auch in Bezug auf künftige Generationen begründen. […] Art. 20a GG ist eine justiziable Rechtsnorm, die den politischen Prozess zugunsten ökologischer Belange auch …
Weiterlesen

Kunsttherapie & Diversität:

Zeitaktuelle Perspektiven – Alanus Hochschule lädt zu Online-Symposium ein „Kunsttherapie & Diversität: Zeitaktuelle Perspektiven“: Unter diesem Titel laden die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft und die AGIK-AG des Deutschen Fachverbands für Kunst- und Gestaltungstherapie vom 14. bis 15. Mai zu einem Online-Symposium ein. „Rassismus, Antisemitismus, Migration, Rechtspopulismus und Verfolgung. Gegenwärtig tritt eine Vielzahl unterschiedlicher Themen und Positionen in den Fokus der inter- und transkulturellen Kunsttherapie, von denen wir alle betroffen sind“, sagt Rabea Müller, Professorin für Kunsttherapie an der Alanus Hochschule. Im Rahmen des Symposiums präsentieren international renommierte Expertinnen und Experten aus Praxis und Wissenschaft relevante Themenkomplexe für die kunsttherapeutische …
Weiterlesen

«Das Kind braucht Freiräume, um Eindrücke zu verarbeiten»

Zwei Bücher geben praktische Grundlagen für die Würde des kleinen Kindes Die hohe Entwicklungssensibilität des kleinen Kindes ermöglicht, dass es in Wechselwirkung mit den Eindrücken aus seinem Umfeld seine Persönlichkeit bildet. Darin und weil damit zugleich die Grundlagen für das spätere Leben gelegt werden, liegt die besondere Schutzwürdigkeit des kleinen Kindes. «Ein Kind lernt sowohl von anderen Menschen als auch innerhalb der Freiräume, die diese ihm zugestehen, um seine Eindrücke zu verarbeiten», sagen die Kinderärztin Michaela Glöckler und die Sozialarbeiterin Claudia Grah-Wittich. Sie haben das zweibändige Buch ‹Die Würde des Kindes› herausgegeben. Das, was das kleine Kind in seinen ersten Jahren aufnimmt …
Weiterlesen

Wie wollen wir die Welt gestalten?

Die Sektion für Sozialwissenschaft öffnet ein neues Kapitel. Da die Menschen nicht zu uns kommen können, kommen wir zu den Menschen, schreibt Gerald Häfner. Deshalb starten wir im neuen Jahr einen Podcast: Gerald Häfner | Sektion für Sozialwissenschaften, Goetheanum, Freie Hochschule für Geisteswissenschaft, Switzerland Jeden Monat neu spreche ich mit Menschen, die uns helfen können, Auswege aus altem Denken und eingefahrenen Strukturen zu finden. Gemeinsam schürfen wir nach Ideen und Beiträgen für die Welt von morgen, für eine Gesellschaft mit menschlichem Antlitz. Ich suche Menschen, die tief denken und weit blicken und stelle ihnen die Frage: Wie wollen wir die Welt gestalten? Erste …
Weiterlesen

Erfolgreich den nachhaltigen Wandel mitgestalten in Ernährungsbranche, Kosmetik, Sport & Co.

Dass es einer nachhaltigen Transformation – insbesondere auch in der Ernährungsbranche – bedarf, ist allen klar. Doch wie können Unternehmen den Wandel richtungssicher mitgestalten? Einen ganzheitlichen und verlässlichen Rahmen hierfür bietet seit 2013 der praxiserprobte ZNU-Standard Nachhaltiger Wirtschaften. Mehr als 100 Unternehmensstandorte, u.a. von Lebensmittelunternehmen wie Ritter Sport, Biomolkerei Söbbeke, Bitburger Braugruppe, Develey, Kerrygold, Peter Kölln und der Privatmolkerei Bauer, werden jährlich nach dem ZNU-Standard Nachhaltiger Wirtschaften von unabhängigen akkreditierten Zertifizierungsstellen geprüft. Damit ist der ZNU-Standard der erste und meistgeprüfte ganzheitliche Nachhaltigkeitsstandard in der Lebensmittelbranche. Bisher arbeiten mehr als 30.000 Beschäftigte in den ZNU-zertifizierten überwiegend mittelständischen Betrieben. Tendenz stark steigend. Eins darunter …
Weiterlesen

Kulturelle Transformation

GLS Treuhand trifft Transformation oder Transformation trifft GLS Treuhand Der ambitionierte Begriff „Transformation“ ist in aller Munde. Die Welt, in der wir leben, verändert sich rasant und die Menschheit steht vor mächtigen Herausforderungen, die viele Bereiche des Lebens erfasst hat oder erfassen wird. Diese Welle der Veränderung macht vor dem gemeinnützigen Bereich nicht halt und so auch nicht vor uns in der GLS Treuhand. Wir stellen fest, dass wir nach nunmehr 60-jähriger Geschichte vor einem Wandel stehen, der nicht nur die strukturelle Organisation betrifft, sondern auch die Kultur und Formen der Zusammenarbeit. Über letzteres wollen wir hier sprechen. Um sich der erkannten …
Weiterlesen

2021 – zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys

In diesem Jahr hätte Joseph Beuys seinen 100. Geburtstag feiern können. So wird es in diesem Jubiläumsjahr viele Ausstellungen und Aktionen, Feiern und Veranstaltungen geben. Offen bleibt, was sich davon verwirklichen kann. Der Düsseldorfer Künstler Joseph Beuys war einer der bedeutendsten internationalen Künstler des 20. Jahrhunderts. Mit seiner künstlerischen Arbeit, besonders aber durch die Verbindung der „Organisation für Direkte Demokratie durch Volksabstimmung“ mit seiner Aussage „Jeder Mensch ist ein Künstler“, hat er über Deutschland hinaus eine revolutionäre Kraft ausgelöst, die er bis zu seinem Tod 1986 immer weiter aus der Kunst heraus befeuert hat. Diese Kraft und Botschaft wird heute von …
Weiterlesen

Gemeinnütziges Engagement:

Studierende geben bundesweit Corona-Nachhilfe Mithilfe des „Corona School e.V.“ finden Schülerinnen und Schüler mit Studierenden zusammen – auch Studierende der Uni Witten/Herdecke sind aktiv. Ob Schulschließungen, unzureichende technische Ausstattung beim Fernunterricht oder mangelnde Betreuungsmöglichkeiten durch Lehrkräfte – aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Schülerinnen und Schüler weit von einer optimalen Lernsituation entfernt. Die von Studierenden gegründete Corona School unterstützt in dieser schwierigen Lage ehrenamtlich und bietet in allen Fächern online Lernunterstützung für bildungsbenachteiligte Kinder an. Über die Online-Plattform der Corona School wählen auf der einen Seite die Schülerinnen und Schüler die Fächer aus, in denen sie Unterstützungsbedarf benötigen und auf der anderen Seite geben …
Weiterlesen

Vorstellung der Masterstudiengänge online

Am 30. April können sich Interessierte online über die Studiengänge aus den Bereichen Wirtschaft und Gesellschaft sowie Gesundheit informieren Der traditionelle Infotag Master der Universität Witten/Herdecke (UW/H), der in diesem Jahr erneut online stattfindet, bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich über ein Studium in den Bereichen Wirtschaft und Gesellschaft sowie Gesundheit zu informieren. Am 30. April (14 bis 18 Uhr) erfahren Studieninteressierte in digitalen Vorträgen und individuellen Gesprächen mit Studierenden sowie Professorinnen und Professoren alles Wissenswerte zum Masterstudium und erhalten praktische Tipps: Welche Schwerpunkte haben die Studiengänge? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es? Welche Bedeutung hat das fächerübergreifende Studium fundamentale? Diese und weitere …
Weiterlesen

Ankommen, Mitarbeiten, Mitgestalten: die drei Phasen des Freiwilligendienstes

Hannah Dilling reiste im Herbst 2019 für ihren Freiwilligendienst nach Indien, um dort in der Uday Waldorf Inspired School in Jaipur gemeinsam mit zwei weiteren Freiwilligen mitzuarbeiten. Aus den geplanten zwölf wurden aufgrund der Corona-Pandemie lediglich sieben Monate. In ihrem Abschlussbericht beschreibt sie ihre Erfahrungen aus dieser Zeit und wie sie sich trotz der verkürzten Aufenthaltsdauer weiterentwickeln und einbringen konnte. Sieben Monate in Indien – die Zeit ging rasend schnell vorbei. Grund dafür war sicherlich, dass wir alle mit einem ganzen Jahr im Freiwilligendienst gerechnet hatten, zum anderen habe ich mich nach einiger Zeit einfach so an den Alltag mit den …
Weiterlesen

Worum es wirklich geht

Unter dem Titel „Kinder, die aus dem Rahmen fallen“ habe ich in den letzten Jahren eine Fortbildungsreihe mit Henning Köhler besucht. Viele verschiedene Facetten dieses riesigen Themas wurden aufgegriffen: Autismus, Ängste, Sinneslehre, christliches Beratungsgespräch, Was ist Behinderung?, Geburt und frühe Kindheit, um nur einige zu nennen. Jedes dieser Themenbereiche wurde von verschiedensten Seiten aufgerollt. Henning Köhler führte zu jedem Thema aktuelle, moderne Forschungsergebnisse, neue und alte philosophische Denkweisen, sowie seine vielfältigen Erfahrungen aus eigener Berufspraxis aus. Was sein Herzensanliegen und stets zu spüren war, war eine den Menschen wohlwollend zugewandte innere Haltung als Grundlage der pädagogischen Arbeit zu etablieren – gerade …
Weiterlesen

Hilfen im Sterben

Alternativen zum assistierten Suizid Schwere Erkrankungen können zum Sterbewunsch führen. Oft spielen dabei Sinnverlust, das Gefühl, anderen Menschen zur Last zu fallen, und die Angst vor Leid und Schmerzen hinein. Auf diesen Gebieten sieht die anthroposophische Palliativmedizin das Menschenleben bejahende Alternativen zum assistierten Suizid. «Wir erleben immer wieder Patientinnen und Patienten mit Sterbewunsch, auch in einem anthroposophischen Krankenhaus», berichtet Matthias Girke. Er ist Facharzt für Innere Medizin und Palliativmedizin und Leiter der Medizinischen Sektion am Goetheanum. Seiner Erfahrung nach lässt sich «dieser Wunsch durch eine palliative Therapie sowie seelische und geistige Unterstützung fast immer in neue Sinnsetzungen und neu errungene Autonomie wandeln». …
Weiterlesen

Hundert Jahre Goetheanum

Der erste Dornacher ‹Hochschulkurs für Geisteswissenschaft› und die Eröffnung des Goetheanum (September/Oktober 1920). Der erste Dornacher Hochschulkurs war fraglos ein Ereignis. In der Zeit vom 26. September bis zum 16. Oktober 1920 öffnete das Goetheanum erstmals seine Tore  –  für ca. 1000 Besucher, die zu der Großveranstaltung kamen. Sie hörten nicht nur Vorträge Rudolf Steiners, sondern die von 33 weiteren anthroposophischen Fachwissenschaftlern, Ökonomen und Künstlern  –  sechs Vorträge an jedem Tag, die zeigen sollten, was die anthroposophische Geisteswissenschaft an Vertiefungs- und Veränderungsimpulsen für die einzelnen Lebensfelder zu bieten hat. Schätzungen zufolge bestand ein Drittel oder Viertel der Zuhörer aus Studenten von …
Weiterlesen

Ich weigere mich

Es ist Krieg und eine geht nicht hin. Bereits zum dritten Mal hat Hallel Rabin, aufgewachsen im anthroposophischen Kibbuz Harduf, ihre Verweigerung des Militärdienstes vor dem Ausschuss für Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen wiederholt. Nun sitzt sie zum dritten Mal in Haft. Am 19. Oktober stand die 19-Jährige erneut vor dem militärischen Ausschuss, nachdem sie im August und September bereits zwei Haftstrafen von 25 Tagen verbüßt hatte. In Israel ist der Militärdienst für junge Männer und Frauen nach der Schulzeit Pflicht. Um ihm zu entgehen, versuchten manche junge Leute, vom Militärdienst aus medizinischen oder psychologischen Gründen befreit zu werden, so Rabin. Sie erzählt …
Weiterlesen

Irmgard Marbach

zum 100. Geburtstag Geboren in Mülheim/R., am Tag an dem das Ruhrgebiet besetzt – im Osten ein Friedensvertrag geschlossen wird. Es sind unruhige Zeiten: Sie fährt 1941 mit der Jungschar, 1945 zum Unterrichten und Behandeln nach Polen. Sie schreibt: 1.1. Mülheim: viel Alarm, Großangriff auf Wuppertal. Fahrt ab Eppinghofen gesperrt, 22:00 ab Broich … Was für ein Mut! Irmgard Marbach lebt in einer Familie mit eig. Betrieb, lernt Buchhaltung, wird Unternehmerin ihres eigenen „Unternehmens“. Sie ist geradlinig, erfolgreich, eine Frau, die Ziele erreicht. Innere Aufgaben werden Unterrichten und Heilen: Die Methode Schlaffhorst – Anderson lernt sie für sich selbst und wird gesund, wendet sie am Kranken …
Weiterlesen

Medienpädagogik

Seit diesem Jahr finden auch die Fortbildungen des Seminars für Waldorfpädagogik Köln in Onlineform statt. So auch das Medienpädagogikseminar am 12./13. März 2021 mit Jasmin Zimmer, Referentin an der Alanushochschule Alfter, mit Fachgebiet Entwicklungspsychologie und Medienpädagogik. Was bedeutet Medienpädagogik, was bedeutet sie in unserer Arbeit mit Kindern? Unsere mehr und mehr durch digitale Medien bestimmte Welt braucht einen aufgeklärten, kritischen und reflektierten Umgang im Bereich der modernen Medienlandschaft. Auch Waldorfkindergärten und Schulen müssen sich damit auseinandersetzen. Kinder kommen heute sehr viel früher mit digitalen Medien in Kontakt. Tragen Gesehenes und Gehörtes in die Gruppe und Gemeinschaft, und ahmen im Spiel die Medieninhalte …
Weiterlesen

UGANDA: WENN SCHULE ZUR LEBENSHILFE WIRD

Was habe ich in der eigenen Hand? Acht ugandische Partnerschulen der Zukunftsstiftung Entwicklung sind Lebensorte. Das zeigt sich besonders in Corona-Zeiten. Damit die Schulen wieder öffnen können, sind Investitionen in Corona-Schutzmaßnahmen erforderlich. Die Kinder an allen Partnerschulen pflanzen mit Begeisterung Bäume, pflegen und Henry Kayondo kommt aus einer armen, kleinbäuerlichen Familie. Dank einer Patenschaft besucht er die Kisaakye Landschule. Neben den üblichen Schulfächern wie Lesen, Schreiben, Rechnen, Naturwissenschaften, Englisch, Musik, Sport und Theater erlernte er organischen Landbau, Bewässerungstechniken, die Anlage einer Baumschule, Tierzucht und -haltung, den Bau von feuerholzsparenden Öfen, nähen, stricken sowie Matten- und Körbeflechten. Henry Kayondo (15) ergriff die Chance. …
Weiterlesen

Veranstaltungsbetrieb wieder aufgenommen

Das Goetheanum hofft auf weitere Lockerungen für ‹Faust› im Sommer Auch wenn der Spielraum durch die Vorgaben des Bundesrats beschränkt ist: Das Goetheanum öffnet wieder und nimmt seinen Veranstaltungsbetrieb ab 26. April in begrenztem Umfang wieder auf. Die Goetheanum-Bühne hofft, die Neuinszenierung von Johann Wolfgang Goethes ‹Faust› auch diesen Sommer zeigen zu können. 2020 kam das Goetheanum finanziell mit einem blauen Auge davon. Doch die Beschränkung von Teilnehmendenzahlen und schließlich das Verbot der Durchführung von Veranstaltungen führten zu erheblichen Einkommensausfällen – bisher ohne Ausgleich durch öffentliche Fördergelder. Als selbstfinanzierter, privater Träger ist das Goetheanum zu 100 Prozent auf eigene Einnahmen angewiesen. Gleichwohl ermöglicht …
Weiterlesen

Leben im Alter auf dem Demeterhof

Der biodynamische Hof Klostersee im hohen Norden zieht Menschen an, die neue gemeinschaftliche Formen des Zusammenlebens im Alter suchen. Udo Heitmann, Berater und Projektentwickler, interessiert sich für die soziale Dimension des Projektes und besuchte es. Hof Klostersee Verschiedene Artikel, zahlreiche Fernsehberichte und die Webseite des Hofes zeichnen anziehende Bilder vom Altenwohnprojekt nahe Cismar, drei Kilometer entfernt von der Ostsee. Die 2001 errichteten sieben Wohnungen inmitten des Hofensembles inklusive Hofladen sind für ältere Menschen gedacht  –  und haben Erfolg: Zurzeit sind sie alle bewohnt. Der Verein Hof Klostersee und die den Hof bewirtschaftende Betriebsgemeinschaft inspirierten sich an Rembert Rauchbach, früher Geschäftsführer der Hannoverschen …
Weiterlesen

Projektstart: CO2ero – Schulen auf dem Weg zur Klimaneutralität

Das beim Bund der Freien Waldorfschulen angesiedelte Projekt „CO2ero – Klimaneutrale Waldorfschulen“ befindet sich seit vergangenem Herbst mit sechs Schulen in der Pilotphase. Begleitet werden sie vom Team CO2ero. Jetzt fällt der bundesweite Startschuss. In einem Zeitraum von zwei Jahren identifizieren die teilnehmenden Schulen unter Einbeziehung von Mitarbeiter:innen, Schüler:innen und Eltern zusammen mit dem Team CO2ero zunächst die relevanten Bereiche zur Reduzierung des Treibhausgasausstoßes. Anschließend werden geeignete Maßnahmen in den Kategorien Strom, Wärme, Material, Mobilität, Ernährung und Bildung angestoßen. Im Rahmen des gemeinsam mit der Schulgemeinschaft erarbeiteten Nachhaltigkeitsplans werden praktische Maßnahmen in die Bildung zur Nachhaltigen Entwicklung eingebunden. Das Projekt wird durch …
Weiterlesen

Therapie mit Maske

Mit Maske zu arbeiten, steht meiner therapeutischen Grundhaltung und dem, was ich bewirken und ermöglichen will, entgegen. Das spüre ich. Meine Gedanken dazu teile ich hier. Ich begleite psychotherapeutisch hauptsächlich Kinder, die nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben, weil das Zusammenleben dieser Familien nicht gut gelingt. Es sind Eltern, die ihren Kindern in der Regel (noch) nicht den Halt und die Unterstützung geben können, die sie bräuchten, um sich frei und kräftig zu entwickeln. Gesundes geistiges, körperliches und seelisches Wachstum braucht Zeit, Raum und Beziehung: Zeit, um ein eigenes Tempo zu entwickeln und nicht mithalten zu müssen. Die Möglichkeit, immer wieder …
Weiterlesen

Wie Bienen reden

«Sobald sie in den Stock kommen, schütteln sie ihre Last ab, und einer jeden folgen drei oder vier andere.» So beschreibt schon Aristoteles den Bienentanz, ohne ihn mit der Futtersuche in Verbindung zu bringen. Das gelingt erst Mitte der 40er-Jahre des letzten Jahrhunderts dem Verhaltensforscher Karl von Frisch. Er erhielt dafür den Nobelpreis. Heute lernt jede Schülerin, jeder Schüler die Bienensprache, den Kreistanz mit dem eingefügten Schwänzellauf. Zeigt dieser Gang auf der Wabe direkt nach oben, dann befindet sich die Futterquelle in Richtung Sonne; ist er beispielsweise um 90 Grad nach rechts geneigt, dann liegt das Ziel 90 Grad rechts von …
Weiterlesen
  • Kurz gemeldet

    Waldorf-Lehrerin will Hofschule für 20 Kinder in Oberrieden gründen

    Die Agraringenieurin und Waldorflehrerin Lilith Anja Schmidt-Gebhardt will im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis eine Hofschule für Grundschulkinder aufbauen. Zuvor hat sie bereits an der Waldorfschule in Eschwege Projekte auf der Grundlage des handlungspädagogischen Konzepts von Peter Guttenhöfer umgesetzt. Die neue Schule soll 2022 starten. (Hessische Niedersächsische Allgemeine)

    „Ich hielt ihn für links, das war wohl das größte Missverständnis“

    Hans Peter Riegel, äußerst kritischer und emsiger Beuys-Biograf (kürzlich erschien sein viertes Buch zum Thema) breitet im Spiegel-Interview ausführlich seine Sicht auf den Künstler aus. Nicht zuletzt aufgrund seiner angeblich völkischen Weltanschauung und seiner „anthroposophischen Obsession“ hält er Beuys für einen „Vorläufer aktueller Verschwörungstheoretiker“. Immerhin sei er „trotz allem ein herausragender Künstler“, der für die moderne und zeitgenössische Kunst „viel bewirkt“ habe. (Der Spiegel)

    Die Krankheit zeigte früh ihren Charakter

    Georg Soldner, Arzt und stellvertretender Leiter der medizinischen Sektion am Goetheanum, antwortet auf einen Artikel des Philosophie-Professors Michael Esfeld, in dem dieser verschiedene „gesellschaftliche Zwangsmaßnahmen“ und die Impfkampagne kritisch kommentierte („Impfpass – Ein Weg in die Freiheit oder in die geschlossene Gesellschaft“, Goetheanum Nr. 18/2021).

    „Ich will keineswegs leugnen, dass wir es mit einer Fülle fragwürdiger Corona-Schutzmaßnahmen zu tun hatten und haben, insbesondere was Kinder betrifft. Auch die zum Teil extreme Isolation von Heimbewohnenden und Schwerkranken verletzt elementare Menschenrechte. Es ist aber nicht akzeptabel, dass der Autor den Eindruck vermittelt, Covid-19 wäre einer Grippe gleichzusetzen, und dass sich im Grunde alle Schutzmaßnahmen der Willkür politischer Machthaber und willfähriger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verdanken würden. Dass Massnahmen doch erforderlich sind, das zeigt sich überall da, wo man es ‚einfach laufen lässt‘.“ (Das Goetheanum)

    Cusanus-Hochschule zieht von Bernkastel-Kues nach Koblenz

    „Die private Cusanus-Hochschule hat angekündigt, ihren Sitz von Bernkastel-Kues nach Koblenz zu verlegen. Nach Angaben des Hochschulpräsidenten soll ab dem kommenden Wintersemester im Dreikönigen-Haus in der Koblenzer Altstadt gelehrt werden. Es habe schon seit längerem den Wunsch nach einem zentraleren und urbaneren Standort für die Hochschule gegeben, sagte der Präsident.“ (Trierer Volksfreund)

Waldorfschulen und Digitalisierung:

Erweitertes Mediencurriculum und internationaler Dokumentarfilm #KidsOnTech Entgegen häufig kolportierten Vorurteilen lehnen Waldorfschulen den Einsatz elektronischer Medien nicht nur nicht ab, sondern haben ein ganzheitliches, altersübergreifendes Medienkonzept, …
Weiterlesen

Die Mutter der Bäume

Wangari Maathai (1940–2011) war eine mutige und erfolgreiche Frau, die mit „Afrika, mein Leben – Erinnerungen einer Unbeugsamen“ ihre Autobiographie vorgelegt hat (Dumont, 1. Aufl. …
Weiterlesen

2. – 4. Juli 2021

Faust-Erlebnis und Tagung am Goetheanum «Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn» – Über Faust, die Freiheit und das Recht Goethes Faust ist von kaum fassbarer Tiefe …
Weiterlesen

Meilenstein für den Insektenschutz

EuGH bestätigt das Verbot von Neonicotinoiden zum Schutz von Bienen Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat jetzt in letzter Instanz entschieden, dass die EU-Teilverbote bienenschädlicher Pestizid-Wirkstoffe (Neonicotinoide) …
Weiterlesen

Wie sonst auf einer Weltreise

Anthroposophie-Studienprogramm am Goetheanum: Durch Auseinandersetzung mit der Welt sich selbst besser kennenlernen In Zeiten einer Pandemie ist es erschwert, den Horizont durch Reisen in andere Kulturen …
Weiterlesen

Achtsamkeit am Arbeitsplatz

Gesundheitsforschung zeigt die Wirksamkeit auf Achtsamkeit findet zunehmend Beachtung in der Arbeitswelt. Als aktueller Gesundheitstrend findet diese Form der Stressbewältigung ihren Weg immer häufiger auch in …
Weiterlesen

Zeitgemäß und zukunftsoffen

Neuer Waldorfvorstand will Zeichen setzen Eine zeitgemäße und zukunftsoffene Waldorfpädagogik, klimaneutrale Schulen, die Weiterentwicklung der waldorfinternen Selbstorganisation, mehr Dialog mit der Erziehungswissenschaft und eine klare Abgrenzung …
Weiterlesen

Kulturelle Transformation

GLS Treuhand trifft Transformation oder Transformation trifft GLS Treuhand Der ambitionierte Begriff „Transformation“ ist in aller Munde. Die Welt, in der wir leben, verändert sich rasant …
Weiterlesen