Trigonal Online

Stellen-, Bildungsangebote und Veranstaltungen von Einrichtungen auf anthroposophischer Grundlage

Diese Webseite ist ein Auszug aus der Print-Ausgabe

TEIL 1 Schöne neue Welt

Künstliche Intelligenz: Soziale Dreigliederung auf dem Prüfstand Im vorangegangenen Teil des Artikels (Sozialimpulse 4/2019) wurde die Geschichte der Entwicklung der sog. „Künstlichen Intelligenz“-Technologie mit ihrem Beginn in den 1950er Jahren nachgezeichnet. Es wurde herausgearbeitet, dass es sich im Wesentlichen um digitale Mustererkennung handelt. Diese beruht auf dem Programmieransatz der „künstlichen neuronalen Netze“ und ist in vielen Bereichen der klassischen seriellen Programmierung deutlich überlegen, vor allem seitdem man Feedbackschleifen einbaute, mit deren Hilfe der Programmierer das neuronale Netzwerk quasi „trainieren“ kann. Darüber hinaus wurde aufgezeigt, dass die Entwicklung dieser Technologie von Anfang an von Mythologemen begleitet wurde. Sie spiegeln sich in…
Weiterlesen

Kunsttherapie & Diversität:

Zeitaktuelle Perspektiven – Alanus Hochschule lädt zu Online-Symposium ein „Kunsttherapie & Diversität: Zeitaktuelle Perspektiven“: Unter diesem Titel laden die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft und die AGIK-AG des Deutschen Fachverbands für Kunst- und Gestaltungstherapie vom 14. bis 15. Mai zu einem Online-Symposium ein. „Rassismus, Antisemitismus, Migration, Rechtspopulismus und Verfolgung. Gegenwärtig tritt eine Vielzahl unterschiedlicher Themen und Positionen in den Fokus der inter- und transkulturellen Kunsttherapie, von denen wir alle betroffen sind“, sagt Rabea Müller, Professorin für Kunsttherapie an der Alanus Hochschule. Im Rahmen des Symposiums präsentieren international renommierte Expertinnen und Experten aus Praxis und Wissenschaft relevante Themenkomplexe für die…
Weiterlesen

Offener Brief an Julia Klöckner:

„Machen Sie endlich Ernst mit dem Neonicotinoid-Verbot!“ Die Gefährdung bestäubender Insekten durch Neonicotinoide ist hinreichend belegt. Trotzdem billigt die Bundesregierung, dass diese zum Teil längst verbotenen Insektengifte weiter im Ackerbau eingesetzt werden. Anlässlich der in mehreren Bundesländern erteilten Notfallzulassungen für den bienenschädlichen und deshalb eigentlich verbotenen Insektizid-Wirkstoff Thiamethoxam haben sich der Deutsche Berufs- und Erwerbs-Imker Bund e.V. (DBIB), der Imkerverband Rheinland-Pfalz und die Aurelia Stiftung mit einem offenen Brief an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) sowie den Präsidenten des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), Friedel Cramer, gewandt. Die Organisationen fordern darin unter anderem, bereits erteilte Notfallzulassungen zur Saatgutbehandlung im Zuckerrübenanbau…
Weiterlesen

Die Wirklichkeit selbst ergreifen und gestalten

Aktiv durch den Lockdown – online Der Lockdown mit Homeschooling und Homeoffice kann zum Erlebnis der Überforderung führen. Das Goetheanum bietet an jedem Tag im Februar online praktische Anregungen zur Förderung von Kreativität und Autonomie. Dabei stehen Dialog mit anderen und Selbstaktivierung im Vordergrund. Aktiv durch den Lockdown: Goetheanum-Dozentin Constanza Kaliks Als ob die äußeren Vorgaben an sich nicht schon genügen – die andauernden Eingriffe in den privaten und beruflichen Alltag führen früher oder später zu einer Überforderung. «Das ist der Moment, an dem Orientierung gesucht wird: Wie ist die ‹Grammatik› meiner Familie? Was will meine Chefin? Und wo ist…
Weiterlesen

Multiperspektivische Sicht auf heutige Herausforderungen

Die Zeitschrift ‹Stil› ist personell und konzeptionell neu aufgestellt Kunst und Wissenschaft leben von Wahrnehmung, Reflexion und Austausch. Die neu gegriffene Zeitschrift ‹Stil› verbindet Geisteswissenschaftlerinnen und Künstler mit verschiedenen Ansätzen in einer Zeit, in der komplexe Aufgaben im Zusammenwirken anzugehen sind. Skulptur ‹König› von Barbara Schnetzler, Ton, Schellack, Eisen (Foto: Malina Haid) «In den vergangenen Monaten dominierte die Virologie staatliches Handeln und damit die Medien als gesellschaftliches Gestaltungsinstrument», stellt Christiane Haid fest. Sie leitet die Sektion für Schöne Wissenschaften und die Sektion für Bildende Künste am Goetheanum und ist mit Ariane Eichenberg neue Herausgeberin der Zeitschrift ‹Stil›. Sie fährt fort:…
Weiterlesen

Sichtbare Architektur und unterirdische Wasserbecken

Buch erschließt das Goetheanum, den Schweizer Pionierbau aus Beton Handlicher und in weiteren Sprachen hat der Verlag am Goetheanum den Goetheanum-Führer von Hans Hasler neu herausgegeben. Das Taschenbuch macht mit Gebäude, Funktion, Geschichte und der Umgebung des unter Denkmalschutz stehenden Monumentalbaus vertraut. Cover des Buches ‹Das Goetheanum. Eine Führung durch den Bau› von Hans Hasler, Verlag am Goetheanum Mancher sieht in der Ferne das große Gebäude und fragt sich: Was ist das eigentlich: ein Museum, eine Kirche? So ähnlich ging es auch dem Jugendlichen Hans Hasler Ende der 1950er-Jahre. Bei einer Wanderung erblickte er – durch einen Feldstecher – in…
Weiterlesen

Neuer Doppelabschluss für Pflegende und Hebammen

Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW und die Universität Witten/Herdecke eröffnen Master-Studierenden mit einem Double Degree-Abkommen neue Karrierewege für Pflegende und Hebammen. Informationsveranstaltung am 21. April. Ein Studium, zwei Abschlüsse: Pflegenden und Hebammen, die sich für ein Master-Studium interessieren und sich vorstellen können, in Deutschland wie auch in der Schweiz zu studieren und zu arbeiten, denen bieten die ZHAW und die Universität Witten/Herdecke (UW/H) ab dem Wintersemester 2021/22 einen neuen Doppelabschluss an. Eine kostenlose Online-Infoveranstaltung findet am 21. April statt. Eine Anmeldung ist über folgende Website möglich: www.uni-wh.de/infoveranstaltung-chn Zwei akademische Abschlüsse Wer sich für das Studienprogramm mit dem Double…
Weiterlesen

2021 – zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys

In diesem Jahr hätte Joseph Beuys seinen 100. Geburtstag feiern können. So wird es in diesem Jubiläumsjahr viele Ausstellungen und Aktionen, Feiern und Veranstaltungen geben. Offen bleibt, was sich davon verwirklichen kann. Der Düsseldorfer Künstler Joseph Beuys war einer der bedeutendsten internationalen Künstler des 20. Jahrhunderts. Mit seiner künstlerischen Arbeit, besonders aber durch die Verbindung der „Organisation für Direkte Demokratie durch Volksabstimmung“ mit seiner Aussage „Jeder Mensch ist ein Künstler“, hat er über Deutschland hinaus eine revolutionäre Kraft ausgelöst, die er bis zu seinem Tod 1986 immer weiter aus der Kunst heraus befeuert hat. Diese Kraft und Botschaft wird heute…
Weiterlesen

Gemeinnütziges Engagement:

Studierende geben bundesweit Corona-Nachhilfe Mithilfe des „Corona School e.V.“ finden Schülerinnen und Schüler mit Studierenden zusammen – auch Studierende der Uni Witten/Herdecke sind aktiv. Ob Schulschließungen, unzureichende technische Ausstattung beim Fernunterricht oder mangelnde Betreuungsmöglichkeiten durch Lehrkräfte – aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Schülerinnen und Schüler weit von einer optimalen Lernsituation entfernt. Die von Studierenden gegründete Corona School unterstützt in dieser schwierigen Lage ehrenamtlich und bietet in allen Fächern online Lernunterstützung für bildungsbenachteiligte Kinder an. Über die Online-Plattform der Corona School wählen auf der einen Seite die Schülerinnen und Schüler die Fächer aus, in denen sie Unterstützungsbedarf benötigen und auf der…
Weiterlesen

Einmal dort, alles vor Ort:

online-Informationstag des campus A Stuttgart rund um Berufsfindung Altenpflegerin? Waldorferzieher? Oder Lehrerin? Oder vielleicht doch lieber was mit Theaterpädagogik? Studium oder Weiterbildung? Oder einfach mal ein Jahr zur beruflichen Orientierung? Kreativität wird groß geschrieben im campus A, wie hier auf der alljährlichen gemeinsamen Bildungs-Tagung aller Studien- und Ausbildungseinrichtungen Berufsfindung braucht Ideen, Informationen, Vielfalt. Und vor allem: Freude auf dem Weg zur Entscheidung – vor allem in diesen herausfordernden Zeiten wichtiger denn je!. Wir bieten viel davon. Denn in unserer Gemeinschaft des campus A sind viele verschiedene, anthroposophisch orientierte Einrichtungen beieinander. Auf unserem gemeinsamen Informationstag können Sie uns alle kennenlernen. Und…
Weiterlesen

Hundert Jahre Goetheanum

Der erste Dornacher ‹Hochschulkurs für Geisteswissenschaft› und die Eröffnung des Goetheanum (September/Oktober 1920). Der erste Dornacher Hochschulkurs war fraglos ein Ereignis. In der Zeit vom 26. September bis zum 16. Oktober 1920 öffnete das Goetheanum erstmals seine Tore  –  für ca. 1000 Besucher, die zu der Großveranstaltung kamen. Sie hörten nicht nur Vorträge Rudolf Steiners, sondern die von 33 weiteren anthroposophischen Fachwissenschaftlern, Ökonomen und Künstlern  –  sechs Vorträge an jedem Tag, die zeigen sollten, was die anthroposophische Geisteswissenschaft an Vertiefungs- und Veränderungsimpulsen für die einzelnen Lebensfelder zu bieten hat. Schätzungen zufolge bestand ein Drittel oder Viertel der Zuhörer aus Studenten…
Weiterlesen

Mehr als Resilienz

Sektion für Landwirtschaft sammelt Forschungsergebnisse Um die Versorgung der Menschen sicherzustellen, braucht es Konzepte für den Umgang mit dem Klimawandel, die Förderung biologischer Vielfalt und die Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit. Die biodynamische Landwirtschaft arbeitet multiperspektivisch unter Einbeziehung des Lebendigen und des mitgestaltenden Menschen an einer nachhaltigen Resilienz. Hand mit Erde (Foto: Philip Wilson) Eine Problemlösung ist erfolglos, wenn sie immer wieder neue Handlungsnotwendigkeiten auslöst, ohne die eigentlich zugrundeliegende Ursache zu bearbeiten. So lässt sich zwar zu viel Wärme im Stall durch eine Berieselungsanlage für Kühe angehen oder lassen sich trockenheitsresistentere Baumwollpflanzen züchten, direkter wäre jedoch das Pflanzen von Bäumen als natürliches…
Weiterlesen

Pädiatrische Palliativstation als europaweit erste Einrichtung ihrer Art

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) zertifiziert die zur kooperierenden Klinik der Universität Witten/Herdecke gehörende pädiatrische Palliativstation als europaweit erste Einrichtung ihrer Art Die Zertifizierung und Anerkennung von Palliativstationen durch die DGP ist eine wichtige qualitätssichernde Maßnahme in der palliativen Versorgung. Mit Hochdruck hatte das Kinderpalliativteam um Leiter und Chefarzt Prof. Boris Zernikow deshalb monatelang daran gearbeitet, das wegweisende Qualitätssiegel zuerkannt zu bekommen. „Die DGP-Zertifizierung belegt einer Palliativstation, dass sie in der Lage ist, die Versorgung ihrer Patientinnen und Patienten auf höchstem Niveau nach definierten Vorgaben zu erbringen“, beschreibt Dörte Garske, pflegerische Bereichsleiterin am Kinderpalliativzentrum und verantwortlich für den Zertifizierungsprozess, die…
Weiterlesen

Kein Raum für Missbrauch:

Schülerinnen und Schüler vor Gewalt schützen Mit der soeben erschienenen Broschüre „Gewaltprävention an der Waldorfschule“ gibt der Bund der Freien Waldorfschulen seinen Mitgliedseinrichtungen einen hilfreichen Leitfaden für dieses sensible Thema an die Hand. Jedes Kind hat einen Anspruch auf Vertrauen und Sicherheit und auf besondere Fürsorge und Unterstützung – was sich so selbstverständlich anhört, wird nicht immer selbstverständlich umgesetzt. Im Wissen um die Möglichkeit, dass in allen Einrichtungen, in denen Erwachsene mit Kindern arbeiten, die asymmetrischen Machtverhältnisse im schlimmsten Fall zu Machtmissbrauch führen können, hat der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) dazu aktuell eine Broschüre veröffentlicht, die sich an alle…
Weiterlesen

Ich weigere mich

Es ist Krieg und eine geht nicht hin. Bereits zum dritten Mal hat Hallel Rabin, aufgewachsen im anthroposophischen Kibbuz Harduf, ihre Verweigerung des Militärdienstes vor dem Ausschuss für Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen wiederholt. Nun sitzt sie zum dritten Mal in Haft. Am 19. Oktober stand die 19-Jährige erneut vor dem militärischen Ausschuss, nachdem sie im August und September bereits zwei Haftstrafen von 25 Tagen verbüßt hatte. In Israel ist der Militärdienst für junge Männer und Frauen nach der Schulzeit Pflicht. Um ihm zu entgehen, versuchten manche junge Leute, vom Militärdienst aus medizinischen oder psychologischen Gründen befreit zu werden, so Rabin. Sie…
Weiterlesen

Vorstellung der Masterstudiengänge online

Am 30. April können sich Interessierte online über die Studiengänge aus den Bereichen Wirtschaft und Gesellschaft sowie Gesundheit informieren Der traditionelle Infotag Master der Universität Witten/Herdecke (UW/H), der in diesem Jahr erneut online stattfindet, bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich über ein Studium in den Bereichen Wirtschaft und Gesellschaft sowie Gesundheit zu informieren. Am 30. April (14 bis 18 Uhr) erfahren Studieninteressierte in digitalen Vorträgen und individuellen Gesprächen mit Studierenden sowie Professorinnen und Professoren alles Wissenswerte zum Masterstudium und erhalten praktische Tipps: Welche Schwerpunkte haben die Studiengänge? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es? Welche Bedeutung hat das fächerübergreifende Studium fundamentale? Diese und…
Weiterlesen

Hilfen im Sterben

Alternativen zum assistierten Suizid Schwere Erkrankungen können zum Sterbewunsch führen. Oft spielen dabei Sinnverlust, das Gefühl, anderen Menschen zur Last zu fallen, und die Angst vor Leid und Schmerzen hinein. Auf diesen Gebieten sieht die anthroposophische Palliativmedizin das Menschenleben bejahende Alternativen zum assistierten Suizid. «Wir erleben immer wieder Patientinnen und Patienten mit Sterbewunsch, auch in einem anthroposophischen Krankenhaus», berichtet Matthias Girke. Er ist Facharzt für Innere Medizin und Palliativmedizin und Leiter der Medizinischen Sektion am Goetheanum. Seiner Erfahrung nach lässt sich «dieser Wunsch durch eine palliative Therapie sowie seelische und geistige Unterstützung fast immer in neue Sinnsetzungen und neu errungene…
Weiterlesen

Abgrenzung gegen Rechts und mehr Präsenz auf der politischen Ebene

Pandemie-Notfallfonds, Abgrenzung gegen Rechts und mehr Präsenz im politischen Raum: Bund der Freien Waldorfschulen stellte wichtige Weichen für die Zukunft Eine erneute Erhöhung des Budgets für die Lehrerbildung, Abgrenzung gegen Rechts und mehr Präsenz auf der politischen Ebene sowie internationale Corona-Hilfen: Auf seiner Mitgliederversammlung am 19./20. November in Frankfurt hat der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) wichtige Weichen für die Zukunft der Waldorfschulbewegung gestellt. Die Mitgliederversammlung fand als Hybridveranstaltung statt, in Frankfurt war eine begrenzte Teilnehmerzahl anwesend, Schulen und Einzelmitglieder wurden über das Internet zugeschaltet. „Einen größeren Unterschied als zwischen dem letzten Jahr, in dem wir das 100jährige Jubiläum der…
Weiterlesen

Irmgard Marbach

zum 100. Geburtstag Geboren in Mülheim/R., am Tag an dem das Ruhrgebiet besetzt – im Osten ein Friedensvertrag geschlossen wird. Es sind unruhige Zeiten: Sie fährt 1941 mit der Jungschar, 1945 zum Unterrichten und Behandeln nach Polen. Sie schreibt: 1.1. Mülheim: viel Alarm, Großangriff auf Wuppertal. Fahrt ab Eppinghofen gesperrt, 22:00 ab Broich … Was für ein Mut! Irmgard Marbach lebt in einer Familie mit eig. Betrieb, lernt Buchhaltung, wird Unternehmerin ihres eigenen „Unternehmens“. Sie ist geradlinig, erfolgreich, eine Frau, die Ziele erreicht. Innere Aufgaben werden Unterrichten und Heilen: Die Methode Schlaffhorst – Anderson lernt sie für sich selbst und…
Weiterlesen

In der Pädagogik nach den Sternen greifen

In der Pädagogik nach den Sternen greifen Seit etwas über einem Jahr nehme ich nun an der Fortbildung zum/zur Waldorferzieher*in am Seminar für Waldorfpädagogik in Köln teil und bin begeistert, wie viel es mir für meine Arbeit im Kindergarten bringt. Oft denke ich: „Genau das hat mir noch gefehlt!“ Wärmstens kann ich jedem Interessierten an der Waldorfpädagogik und der Anthroposophie dieses Seminar empfehlen. Im Folgenden gebe ich einen kleinen Einblick in Inhalte des dazugehörigen Seminars „Kinder, die aus dem Rahmen fallen“: Die Geschichte der Diagnose ADHS reicht bis in die 70/80er Jahre des 20. Jahrhunderts zurück und ist gekennzeichnet durch…
Weiterlesen

Lernen und Aufwachsen im Zeitalter der Digitalisierung

Wissenschaftler der Alanus Hochschule veröffentlichen erste Studie zu Bildungserfahrungen von „Millennials“ an deutschen Waldorfschulen Die Corona-Krise führt vor Augen, wie wichtig zwischenmenschliche Kontakte und Gemeinschaft sind – vor allem für Heranwachsende. Im Unterricht auf Distanz erfahren sie derzeit deutlich die Grenzen des digitalen Lernens und erleben, dass eine Bildungseinrichtung mehr ist als nur ein Ort der Wissensvermittlung und Vorbereitung auf den Eintritt in die berufliche Welt. Doch was genau soll Schule außerdem leisten? Waldorfschulen haben darauf Antworten gefunden, die gesellschaftlich zwar immer wieder polarisieren, aber in Zeiten von Pandemie und Klimakrise auch sehr zeitgemäß erscheinen: Ein soziales Miteinander von Lernenden…
Weiterlesen

Jenseits der Polaritäten in der Coronazeit

Das gesellschaftliche Leben wird derzeit in einer Erzählung von Polaritäten gerahmt: wahr/falsch, Maske/keine Maske, Impfung/anti Impfung, rassistisch/antirassistisch, individuelle Rechte/soziale Rechte, spirituell/materiell. Ohne die Bereitschaft, einen mittleren inklusiven Weg zu öffnen, bereitet dieses binäre Narrativ den Boden für spaltende Kräfte. Diese sind in ihrer Klarheit mächtig und auch entmündigend, so John Bloom, verantwortlich für die nordamerikanische Anthroposophische Gesellschaft. Zu dieser Polarisation kommt hinzu, dass Corona neue Herausforderungen geschaffen hat, um Wege zu finden, die soziale Distanz zu überwinden und die Wärme der Beziehungen aufrechtzuerhalten, an die wir vielleicht im persönlichen Gespräch gewöhnt sind. Persönlich hat mich die Tatsache, dass ich so…
Weiterlesen

Warum machte Rudolf Steiner keine Abschlussprüfung an der Technischen Hochschule?

Rudolf Steiner studierte acht Semester lang an der Technischen Hochschule in Wien  –  als Hörer der Allgemeinen Abteilung, die es dort neben den Fachabteilungen Ingenieurschule, Bauschule, Maschinenbauschule, chemische Schule gab. Die Allgemeine Abteilung umfasste alle Fächer, die nicht klar einer der bestehenden vier genannten Fachschulen zugeordnet werden konnten. Dazu gehörten um 1880 Mathematik, Darstellende Geometrie, Physik, außerdem allgemeinbildende und Ergänzungsfächer wie Deutsche Sprache und Literatur, Geschichte, Kunstgeschicvhte, Nationalökonomie, Rechtsfächer, Sprachen u. a. (1) Die Studenten der Allgemeinen Abteilung mussten  –  anders als ihre Kommilitonen in den Fachabteilungen  –  weder einen festen Studienplan absolvieren noch eine Abschluss- bzw. Staatsprüfung ablegen. Sie…
Weiterlesen

Gesundheit umfassend stärken

Gesundheit umfassend stärken Stellung der Anthroposophischen Medizin zur Impfung gegen Sars-CoV-2 Für die Internationale Vereinigung anthroposophischer Ärztegesellschaften und die Medizinische Sektion am Goetheanum ist eine Impfung gegen Sars-CoV-2 ein wichtiges Element zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie. Die Anthroposophische Medizin baut dabei auf Freiwilligkeit und umfassende Stärkung der Resilienz. Seit Ausbruch der Pandemie betreuen anthroposophische Ärztinnen und Ärzte Patientinnen und Patienten mit Covid-19 ambulant und stationär, einschließlich intensivmedizinischer Versorgung. Sie integrieren dabei leitliniengerechte und anthroposophische Behandlungsmethoden. Außerdem nehmen sie zu Impfungen in diesem Kontext Stellung. Die bisherigen Zulassungsstudien zu den aktuell in den USA und der EU zugelassenen Impfstoffen zeigen nach Einschätzung…
Weiterlesen

Die Genschere in der Hand

Im September erhielten Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna den Nobelpreis für die Entwicklung der sogenannten Genschere. Ein Gespräch dazu mit dem Biologen und Genetiker Johannes Wirz von der Naturwissenschaftlichen Sektion. Die Fragen stellte Wolfgang Held. Was hat es mit dem Nobelpreis für Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna auf sich? Ende der 1980er-Jahre wurde in Bakterien ein komplexer Vorgang entdeckt, wie Viren ausgeschaltet werden. Die Bakterien sind nicht nur fähig, die Viren zu erkennen und ihre DNA zu zerstören, sondern sie bauen auch Genschnipsel aus dem Virusgenom in regelmäßigen Abständen in das eigene Genom ein. Die Orte des Einbaus bestehen aus…
Weiterlesen

Wie wollen wir die Welt gestalten?

Die Sektion für Sozialwissenschaft öffnet ein neues Kapitel. Da die Menschen nicht zu uns kommen können, kommen wir zu den Menschen, schreibt Gerald Häfner. Deshalb starten wir im neuen Jahr einen Podcast: Gerald Häfner | Sektion für Sozialwissenschaften, Goetheanum, Freie Hochschule für Geisteswissenschaft, Switzerland Jeden Monat neu spreche ich mit Menschen, die uns helfen können, Auswege aus altem Denken und eingefahrenen Strukturen zu finden. Gemeinsam schürfen wir nach Ideen und Beiträgen für die Welt von morgen, für eine Gesellschaft mit menschlichem Antlitz. Ich suche Menschen, die tief denken und weit blicken und stelle ihnen die Frage: Wie wollen wir die…
Weiterlesen

Erfolg für den Bienenschutz:

Bundesbehörde verbietet Anwendung von umstrittenem Pestizid-Wirkstoff in der Rapsblüte Aurelia Stiftung und Deutscher Berufs und Erwerbs Imker Bund e.V. (DBIB) begrüßen die neu erlassene Anwendungsbeschränkung für Pestizide mit dem Neonicotinoid-Wirkstoff Acetamiprid und werten diese als einen wichtigen Schritt für den Schutz von Bienen und Imkereien. Acetamiprid ist ein Insektizid aus der Wirkstoffgruppe der Neonicotinoide, die aufgrund ihrer besonderen Bienenschädlichkeit hochumstritten und bereits teilweise verboten sind. Im Rapsanbau wird Acetamiprid zur Bekämpfung des Rapsglanzkäfers angewendet. Der Einsatz von Neonicotinoiden in der Rapsblüte war bisher gängige Praxis, auch die acetamipridhaltigen Pflanzenschutzmittel Mospilan SG und Danjiri waren hierfür zugelassen. Dass solche Blütenspritzungen zu…
Weiterlesen

Der Nutri Score für gesunde Ernährung?

In einem Esslöffel Ketchup verbirgt sich ein Würfelzucker. Fett und Zucker verstärken den Geschmack, also kein Wunder, dass die Lebensmittelindustrie zu viel der Dick- und Krankmacher in ihre Produkte steckt und in ihnen versteckt. Was bringt die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln, die nun in Deutschland  –  zumindest freiwillig  –  eingeführt wird? Der Nutri Score ist eine Nährwertampel, die in fünf Stufen mit Buchstaben und Farben eine Lebensmittelbewertung anzeigt. Ein Produkt mit dunkelgrünem A wird ernährungsphysiologisch günstig, eines mit einem roten E ungünstig bewertet. Zuerst hat Frankreich (2017) den Nutri Score eingeführt, um Verbrauchern und Verbraucherinnen eine leicht erkennbare Auszeichnung anzubieten, damit…
Weiterlesen

Deutschland missachtet europäische Bienenschutzvorgaben

Aurelia Stiftung und Deutscher Berufs und Erwerbs Imker Bund fordern EU-Kommission auf, sicherzustellen, dass in Deutschland EU-Bestimmungen zum Schutz von Bienen eingehalten werden und der Einsatz bienenschädigender Pestizide in blühenden Pflanzen verboten wird. Die kürzlich in Deutschland erteilte Zulassungsverlängerung für Pestizide, die das Insektengift Acetamiprid enthalten, widerspricht geltenden EU-Bestimmungen zum Schutz von Bienen und Umwelt. Darauf weisen die Aurelia Stiftung und der Deutsche Berufs und Erwerbs Imker Bund e.V. (DBIB) in einem veröffentlichten Brief an die EU-Kommissarin Stella Kyriakides hin. Acetamiprid gehört zu der für Bienen nachweislich schädlichen Wirkstoffgruppe der Neonicotinoide und wird unter anderem im konventionellen Rapsanbau eingesetzt. Besonders…
Weiterlesen

In der Beziehung verankert

Kurzfilmreihe ‹Die Kunst des Heilens› porträtiert Anthroposophische Medizin Der Regisseur Benedikt Schulte stellt die Anthroposophische Medizin in der Kurzfilmreihe ‹Die Kunst des Heilens› vor. Sie fängt die Praxis ein, lässt medizinische Fachkräfte, Forschende und Studierende sowie Patientinnen und Patienten zu Wort kommen und zeigt Hintergründe der Anthroposophischen Medizin auf. «Wir müssen eine Medizin entwickeln, die wirklich ein ganzes Spektrum an Möglichkeiten bietet, aus der dann die Ärzte und die Eltern im jeweiligen Zusammenhang das auswählen, was wirklich jetzt gerade gut ist.» Mit diesen Worten umschreibt der Kinderarzt David Martin, Professor für Medizintheorie, Integrative und Anthroposophische Medizin an der Universität Witten/Herdecke,…
Weiterlesen

Orientierung in unsicheren Zeiten

Trotz aller notwendigen Einschränkungen in der Coronazeit kann das Jugendseminar das Wesentliche seines Angebots aufrecht erhalten, weil wir eine Lebens- und Wohngemeinschaft bilden. Die näheren Umstände erfragen Sie bei möglichem Interesse bitte immer aktuell in unserem Sekretariat. Das Freie Jugendseminar ist ein Bildungsort in freier Trägerschaft. Hier kommen ca. 35 junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren aus der ganzen Welt zusammen um an ihren wichtigen Lebensfragen zu arbeiten vor allem: Wer bin ich selbst und was braucht die Welt von mir. Sie wohnen zusammen in einem Haus und bilden eine internationale Lebens- und Lerngemeinschaft. Sie lernen mit ihrer Zeit…
Weiterlesen

Kunst ist eine Lebensnotwendigkeit

Neues Kollegium der Sektion für Bildende Künste am Goetheanum Kunst in ihren bildsamen, Wirklichkeiten erschließenden Qualitäten zu realisieren und zu vermitteln, ist eine Aufgabe der Sektion für Bildende Künste am Goetheanum. Um dem weiten fachlichen Feld gerecht zu werden, hat die neue Leiterin der Sektion für Bildende Künste, Christiane Haid, ein Kollegium mit Künstlerinnen und Künstlern berufen. Team der Sektion für Bildende Künste am Goetheanum Kunst ist eine Lebensnotwendigkeit. «Wie der künstlerische Prozess ein schöpferischer Vorgang ist, regt das Wahrnehmen von Kunst im Menschen Kreativität und Selbstbegegnung an», so Christiane Haid. Sie ist die neue Leiterin der Sektion für Bildende…
Weiterlesen
  • Kurz gemeldet

    Demeter stellt sich neu auf

    „Inspiriert von der fruchtbaren Arbeit an gemeinsamen Werten haben die Delegierten des Demeter-Verbandes auf ihrer digitalen Versammlung mit großer Mehrheit die Zusammenarbeit zwischen dem Demeter Bundesverband und den Landesverbänden neu aufgestellt. Zudem sorgten neben der Wahl der neuen Aufsichtsratsmitglieder einige Richtlinien-Änderungen dafür, das Profil von Demeter weiter zu schärfen.“ (Demeter)

    Niemand schiebt unserem Kind so ein Stäbchen rein

    Eine Mutter berichtet (anonym) von ihren Erfahrungen im Waldorfkindergarten. Obwohl ihre Wertschätzung der Pädagogik deutlich zum Ausdruck kommt, hat sie sich angesichts der rigoros ablehnenden Haltung anderer Eltern zu den Corona-Maßnahmen entschieden, der Einrichtung den Rücken zu kehren.

    „Schließlich wollte ich Klarheit, rief die Geschäftsleitung an. Ich war auf einiges gefasst, auf Argumente gegen Masken, auf ein generelles Maßnahmen-Bashing. Aber es kam anders. ‚Ich kämpfe hier gegen Windmühlen‘, meinte der Geschäftsleiter. Schon vor Wochen hätten sich ein paar Mütter bereit erklärt, zweimal die Woche freiwillig beim Testen aller Kinder zu helfen. Jedoch: ‚Ich bekomme das im Vorstand einfach nicht durch.‘“ (Focus online)

    Digitale Zeitungsredaktion

    Ein offenbar gelungenes Beispiel für kreative Lösungen im Distanzunterricht ist dieses Projekt der 10. Klasse der Waldorfschule Landsberg am Lech. Die verantwortliche Lehrerin Karoline Kopp hat basierend auf einem Konzept des Medienpädagogen und Waldorflehrers Franz Glaw ein klassen- und sogar schulübergreifendes Online-Projekt zum Thema „Demokratie und Internet“ durchgeführt, bei dem unter anderem verschiedene Expert:innen in den virtuellen Klassenraum zugeschaltet wurden. Zum Abschluss produzierten die Beteiligten eine gedruckte Zeitung. (Erziehungskunst)

    Mehr Transparenz für Waldorf in Frankreich

    Offenbar als Reaktion auf anhaltende Angriffe in den Medien hat der Bund der Waldorfschulen in Frankreich seine Website überarbeitet und stellt dort umfassende Hintergrundinformationen zur Verfügung, darunter auch Zeugnisse ehemaliger Schüler:innen. Im Kurzinterview erläutert Vorstandsmitglied Clément Defèche, der Hauptvorwurf der Medien sei, es gebe „anthroposophische Indoktrination“ an den Waldorfschulen:

    „Obwohl diese Kritik durch wissenschaftliche Studien, Berichte der Aufsichtsbehörden usw. leicht zu widerlegen ist, hält sie sich hartnäckig durch Verleumder, die den Mangel an Transparenz der Waldorfpädagogik ausnutzen.“ (Das Goetheanum)

In der Beziehung verankert

Kurzfilmreihe ‹Die Kunst des Heilens› porträtiert Anthroposophische Medizin Der Regisseur Benedikt Schulte stellt die Anthroposophische Medizin in der Kurzfilmreihe ‹Die Kunst des Heilens› vor. Sie…
Weiterlesen

Gemeinnütziges Engagement:

Studierende geben bundesweit Corona-Nachhilfe Mithilfe des „Corona School e.V.“ finden Schülerinnen und Schüler mit Studierenden zusammen – auch Studierende der Uni Witten/Herdecke sind aktiv. Ob…
Weiterlesen

Hilfen im Sterben

Alternativen zum assistierten Suizid Schwere Erkrankungen können zum Sterbewunsch führen. Oft spielen dabei Sinnverlust, das Gefühl, anderen Menschen zur Last zu fallen, und die Angst…
Weiterlesen

Erfolg für den Bienenschutz:

Bundesbehörde verbietet Anwendung von umstrittenem Pestizid-Wirkstoff in der Rapsblüte Aurelia Stiftung und Deutscher Berufs und Erwerbs Imker Bund e.V. (DBIB) begrüßen die neu erlassene Anwendungsbeschränkung…
Weiterlesen

Kein Raum für Missbrauch:

Schülerinnen und Schüler vor Gewalt schützen Mit der soeben erschienenen Broschüre „Gewaltprävention an der Waldorfschule“ gibt der Bund der Freien Waldorfschulen seinen Mitgliedseinrichtungen einen hilfreichen…
Weiterlesen

Kunsttherapie & Diversität:

Zeitaktuelle Perspektiven – Alanus Hochschule lädt zu Online-Symposium ein „Kunsttherapie & Diversität: Zeitaktuelle Perspektiven“: Unter diesem Titel laden die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft…
Weiterlesen

Die Genschere in der Hand

Im September erhielten Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna den Nobelpreis für die Entwicklung der sogenannten Genschere. Ein Gespräch dazu mit dem Biologen und Genetiker Johannes…
Weiterlesen

Jenseits der Polaritäten in der Coronazeit

Das gesellschaftliche Leben wird derzeit in einer Erzählung von Polaritäten gerahmt: wahr/falsch, Maske/keine Maske, Impfung/anti Impfung, rassistisch/antirassistisch, individuelle Rechte/soziale Rechte, spirituell/materiell. Ohne die Bereitschaft, einen…
Weiterlesen

Ich weigere mich

Es ist Krieg und eine geht nicht hin. Bereits zum dritten Mal hat Hallel Rabin, aufgewachsen im anthroposophischen Kibbuz Harduf, ihre Verweigerung des Militärdienstes vor…
Weiterlesen