Kurz gemeldet

Wer nicht selbst denkt, lernt nicht richtig

„ChatGPT und andere generative Sprachmodelle kommen auf uns zu und wir müssen uns damit auseinandersetzen“, sagt Paul Mühlenhoff, Studienrat am Bielefelder Helmholtz-Gymnasium im Interview für die Website der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ). Ein Verbot der neuen Technologie wäre seines Erachtens sinnlos. „Unsere Aufgabe als Lehrkräfte ist es, die Funktionsweise zu erläutern und Missbrauch zu verhindern“, betont der Lehrer für Deutsch und Biologie, der ehrenamtlich das Schülerprogramm der GDNÄ leitet. Schon Ende 2022 habe er seine Schülerinnen und Schüler vor der Verlockung gewarnt, Chatbots als Hausaufgabenhelfer einzusetzen: „Der Vorteil wäre schnell verpufft, denn wer nicht selbst denkt, lernt auch nicht richtig.“ (Gesellschaft deutscher Naturforscher und Ärzte e. V. – 7/23)

Demokratie in der Schule lernen!

„Das Vertrauen in die demokratischen Institutionen ist seit Jahren rückläufig“, sagt der Pädagogikprofessor Klaus Zierer in SWR2. In seinem Buch „Demokratie in die Köpfe. Warum sich unsere Zukunft in den Schulen entscheidet“, plädiert er zusammen mit Julian Nida-Rümelin dafür, Schülern die Chancen von Mitbestimmung und Bürgerbeteiligung aufzuzeigen.
„An den Schulen sollten junge Menschen mehr lernen, wie sie mitbestimmen und bei wichtigen Entscheidungen einbezogen werden können“, … Das Ziel müsse sein, dass die Schüler Handlungskompetenz aufgrund demokratischer Strukturen haben. … „Wenn Demokratie in der Schule nicht gefördert werde, droht ein weiteres Auseinanderdriften in der Gesellschaft”, meint Zierer. …
(SWR-Kultur 7/23)

Braune Stellen am Gemüse

Der Demeter-Verband feiert 100 Jahre biodynamische Landwirtschaft. Über NS-Verbindungen führender Funktionäre spricht man da nicht gern. … Der Jubiläumsbericht zeigt kernig-bunte Bilder und erzählt eine Erfolgsgeschichte. Weltweit mehr als 9.000 Betriebe arbeiten heute nach Demeter-Richtlinien. … Den ältesten Demeterhof, Marienhöhe, leitet heute Gerald von Hackewitz, gemeinsam mit anderen. … „Das war hier auch ein Experiment“, sagt von Hackewitz über die Pionierzeit in den Zwanzigerjahren. Auf ganz leichtem Boden, extrem trocken, sollte sich auf Marienhöhe die Lehre Rudolf Steiners beweisen. „Der Ansporn war: Wenn es hier funktioniert, dann muss es überall funktionieren. Deswegen war es ein Vorzeigebetrieb.“ … Demeter ist bekannt für Nachhaltigkeit, für Produkte von hoher Qualität und entsprechend hohe Preise. Weniger bekannt sind die esoterischen Grundlagen. Und was im bunten Jubiläumsbericht zum 100-Jährigen fehlt: die NS-Verbindungen führender Demeter-Funktionäre. Allen voran Erhard Bartsch, Gründervater des Verbandes und der Marienhöhe. (TAZ – 6/24)

Alkohol – Gift für Kinder, Gefahr für Jugendliche

Es mag komisch klingen, aber die Corona-Jahre hatten trotz allem Ungemach auch einen positiven Effekt: Während der Pandemie mussten weniger Kinder und Jugendliche mit einer Alkohol-Vergiftung in einem Krankenhaus behandelt werden, berichtet die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme. Doch die Freude währte nur kurz. Das Ende der Abstandsregeln in der Öffentlichkeit, in Schulen und Gaststätten, bei Feiern und Veranstaltungen hatte offenbar eine unerfreuliche Kehrtwende zur Folge: Nach den neuesten Auswertungen von Krankenkassen nimmt die Zahl der wegen Rauschtrinkens in eine Klinik eingelieferten jungen Menschen bereits wieder zu. (CleanKids 7/23)