Fr. 2. bis So. 4. Oktober

Wiesbaden

„Dialog mit Bäumen – Eine neue Kultur im Miteinander von Mensch und Baum“

„Da steht er, mein Baum. Schon lange. Seit ich klein war, ist er groß. Immer war er da. Er gehört zu mir. Er zeigt mir immer wie es geht – zwischen Himmel und Erde zu stehen.“

Seit Urzeiten formen und gestalten die Bäume an einer menschenfreundlichen Erde. Seit kurzer Zeit – aus der Perspektive der Bäume betrachtet - leben wir Menschen in einer Weise, dass ihr Leben, das der Bäume, in große Bedrängnis gerät. Und immer mehr Menschen fangen an zu verstehen, dass sie jetzt eine neue Beziehung aufbauen dürfen zu den Bäumen, dem großen atmenden Organ der Erde. Die Fragen lauten heute:

„Baum, was brauchst Du?“. „Wald, wie kann ich Dir helfen?“. Aber auch: „Baum, was rätst Du mir?“.

Vom 2. bis 4. Oktober 2020 kommen in Schloss und Park Freudenberg bei Wiesbaden Menschen zum „Dialog mit Bäumen“ zusammen. Sie eint der Wunsch, etwas für das Leben und Gedeihen der Bäume tun, mit Bäumen in Kontakt und in Dialog treten zu können.

Am Sonntag helfen die Beiträge von Susanne Fischer-Rizzi und Karsten Massei, sich diesen Fragen zu stellen.

Ein Schwerpunkt der Tagung liegt auf vertiefenden Werkstätten an den Nachmittagen. Damit der Dialog nicht zum Erliegen kommt, eröffnet an den Abenden das Waldcafé. Und was geschieht, wenn ich die Nacht unter Bäumen verbringe. Für die Nacht von Freitag auf Samstag ist der Schlafsaal Wald (und ein Frühstück) bereitet.

Eine Kooperationsveranstaltung Kukuk und Schloss Freudenberg

Zeit: bitte erfragen

Fr. 2. bis So 4. Oktober

Witten Annen

Engagement und Selbstfürsorge

Berufsbegleitende Fortbildung für Lehrer*innen, Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen

(Jahreszyklus)

Vom 02.10.20 bis 8. Juli 2021

Menschen, die in sozialen Berufen tätig sind, sehen sich mit wachsenden, vielfältigen Herausforderungen konfrontiert. Der Einsatz für die Menschen, die einem anvertraut sind, braucht Engagement und Durchhaltekraft. Wenn es dabei an Selbstfürsorge fehlt, können die Bemühungen leider zu Stress, Erschöpfung und Burn-Out führen. Fachwissen und Methodenkoffer sind im Alltag oft viel weniger entscheidend als persönliche Qualitäten. Studien zeigen auf, dass es gewisse Fähigkeiten sind, die dem pädagogisch tätigen Menschen ermöglichen, in der Arbeit authentisch zu sein, fördernde Beziehungen aufzubauen, neue Ansätze zu erproben und trotz vielfältigen Belastungen gesund zu bleiben. Bei dieser berufsbegleitenden Fortbildung geht es darum, diese Fähigkeiten durch Selbsterfahrung, Übung und Austausch so zu schulen, dass sie der eigenen beruflichen Tätigkeit zugutekommen.

Kosten 1500,-

Weitere Informationen unter

www.waldorfinstitut.de

Zeit/Ort: Fr. 18 Uhr bis So. 12 Uhr,

Waldorf Institut Witten Annen

Sa. 3. Oktober

Bochum

Wandlungszeit

Pubertät und das Sakrament der Konfirmation

Vortrag zur Einführung für Eltern,

Paten, Gäste und Gemeinde

Jaroslaw Rolka - Bochum

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 18:00 Uhr, Johanneskirche

Sa. 3. und

So. 4. Oktober

Witten Annen

Audiopädie - Kreatives Spiel mit Klang und Ton, Raum und Ohr

Musikfortbildung

Inhalt: Im Mittelpunt steht die künstlerische Gruppenarbeit in der Klasse mit Klanginstrumenten aus Holz und Metall und anderen Materialien, die ein empathisches, aufmerksames Hören schult, Freude an der Gruppenarbeit mit schönen Klängen weckt und individuell, auch von den Schüler*innen lebendig gestaltet und verändert werden kann, auch unter Hinzunahme von traditionellen Musikinstrumenten.

Zeit/Ort: Samstag 14:00 Uhr bis Sonntag 12:00 Uhr, Waldorf Institut Witten Annen

Sa. 3. und

So. 4. Oktober

Wuppertal

Das Wesen des Ätherischen - Wahrnehmungsübungen zum Nachvollziehen und Erkennen der Bildekräfte

Seminar

Dr.Jens-H. Karow, Irmtraud Karow

(langjährige Ausbildung bei Jose Martinez)

Kosten: 70 - 100,-

Anmeldung erforderlich

Zeit/Ort: Sa., 9.30-17.00 Uhr

und So., 9.30-13 Uhr, Bauverein der

Anthroposophen in Wuppertal, Martin Luther Str 8

So. 4. Oktober

Bochum

Konfirmation

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 10:30 Uhr, Johanneskirche

So. 4. Oktober

Bochum

Gemeinsamer Tagesausklang

Für Eltern, Paten, Gäste und Gemeinde

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 18:00 Uhr, Johanneskirche

Di. 6. Oktober

Bochum

Gemeindeforum

Austausch zur aktuellen Situation in der Gemeinde

(Kirchensanierung, Gebäude, Garten, Musik, Festgestaltung,

Öffentlichkeitsarbeit, Initiativen, Rückblick)

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 20:00 Uhr, Johanneskirche

Mi. 7. Oktober

Stuttgart

Das Herz als Quelle der Gesundheit und Ort des Gewissens

Vortrag von Dr. Michaela Glöckler, Novalis nannte das Herz den Schlüssel der Welt und des Lebens. Mein Anliegen ist es zu beschreiben, inwiefern Gewissen und Gesundheit dieselbe Quelle haben, wurzeln doch beide im menschlichen Ich. Sich diesem Ich-Geheimnis zu nähern, erschließt eine unerschöpfliche physische, seelische und geistige Kraftquelle – zur persönlichen und sozialen Lebensgestaltung.

Dr. Michaela Glöckler

Kinderärztin, 1988–2016 Leitung der Medizinischen Sektion am Goetheanum. Mitbegründerin der Europäischen Allianz von Initiativen angewandter Anthroposophie www.eliant.eu. Internationale Vortrags- und Seminartätigkeit.

Zeit/Ort: 19.30 – 21.00 Uhr

Rudolf Steiner Haus

Fr. 9. Oktober

Stuttgart

Demokratie im Krisenmodus

Ursachen und Auswege. Öffentliches Werkstattgespräch

Die Demokratie steckt in der Krise. Ein Gefühl der Unzufriedenheit macht sich in weiten Teilen der Gesellschaft breit und rechte Populisten versuchen, daraus Kapital zu schlagen. Autoritäre Tendenzen greifen in vielen Ländern um sich, man denke nur an Orban und Kaczynski in der EU, an Trump in den USA. In einer wachsenden Zahl von Ländern werden die elementarsten Menschenrechte mit Füßen getreten. Das Corona-Problem ruft nicht nur Solidarität, sondern auch Polarisierung hervor, welche die demokratische Konsensbildung erschwert. Streitgespräch, Diskurs und Debatte – Essentials der Demokratie – bleiben immer häufiger auf der Strecke.

Es ist Zeit für eine neue Debatte über Demokratieentwicklung: Wie kann das Verhältnis von Demokratie und Menschenrechten so justiert werden, dass Freiheit und Gleichheit in die richtige Balance kommen? Ist die rein repräsentative Demokratie noch zeitgemäß und wie kann sie durch direkte Partizipation und rätedemokratische Elemente ergänzt werden? Welche Rolle kann das Konzept von Bürgerräten spielen, deren Teilnehmer ausgelost und Lösungen erarbeiten, mit denen sie einen den Dialog mit der Politik aufnehmen? Welche Bedeutung haben Medien und Digitalisierung bei der Weiterentwicklung der Demokratie? – Solche Fragen sollen bei dieser Veranstaltung bearbeitet werden. Mitwirkende: Gerald Häfner, André Bleicher, Ulrike von Wiesenau, Stefan Padberg

Vortrag von Gerald Häfner. Moderation Ulrich Morgenthaler

Teilnahmebeitrag nach Selbsteinschätzung (Richtsatz 10,-)

Zeit/Ort: 19 Uhr. Forum 3

Sa. 10. Oktober

Bochum

MICHAELIFEST

Mit Michaeli-Gärtchen, großer Bastelaktion und gemeinsamem Kochen und Essen für Klein und Groß.

Die Kinder bringen bitte etwas Gemüse mit.

Informationen im Gemeindebüro

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 15:00 bis 18:30 Uhr,

Johanneskirche

Mo. 12. Oktober

Dreieich-Buchschlag

Vertrauen und Liebe statt Angst und Furcht

Ab und zu hat man im Leben Angst oder fürchtet sich – auch als erwachsener Mensch. Uns „Großen“ fällt dann meist nichts Anderes ein, als

1) der Angst nachzugeben und sich zurückzuziehen oder

2) die Angst vor uns selbst zu verbergen und zu tun als wäre nichts.

Wie man, gerade als Erwachsener, die Angst als etwas durchaus Nützliches erkennen und mit ihr leben kann, indem man sie aufwiegt mit Selbst- und mit Gottvertrauen und mit Liebe zum Handeln, das soll uns an diesem Abend beschäftigen.

Vortrag mit anschließender Aussprache mit Wolfgang Drescher

Eine Veranstaltung des Michael-Therapeutikum

Zeit: 20 Uhr

Fr. 16. Oktober

Stuttgart

Vortrag von

Dr. med. Kathrin Studer Senn

Menschenkundlichen Vortrag, gestützt auf den Vortrag von Rudolf Steiner über den unsichtbaren Menschen in uns (11.2.23), wollen wir die Grundlage schaffen zum Verständnis für eine Selbsthilfe bei Vertrauensverlust und Angst. Diese wird uns auch helfen zu verstehen, wie wir unsere körpereigenen Abwehrkräfte (Immunsystem) stärken können. Zugehöriges Seminar siehe Kurse und Seminar.

Zeit/Ort: 19:30 Uhr.

Therapeutikum am Kräherwald

Stuttgart

Ein Weg zum Musikalischen Halleluja

Dr. Armin Husemann, Gesprächs-konzert zum 2. Satz des 5. Klavierkonzerts von L.v.Beethoven (mit Streichquartett).

Zeit/Ort: 19.30 Uhr.

Rudolf Steiner Galerie, Landhausstrasse 70

Fr. 16. bis

So. 18. Oktober

Frankfurt-Niederursel

Kohlenhydrate und Licht – Lebenskräfte erhalten & verändern

Modul 2 von 6 – der neu konzipierten Fortbildung: Anthroposophische Ernährung – individuell, sozial und ganzheitlich (Module können einzeln gebucht werden) – 3tägig

Themen: Kohlenhydrate und Licht – Die Getreidearten – Samen, Knollen, Kartoffeln – Zucker, Honig und Süßungsmittel – Ätherkräfte: Kosmos und Lebewesen – Kräuter und Gewürze – Verdauung und Unverträglichkeiten – Die Garverfahren

Zeit/Ort: bitte erfragen bei Veranstalter: Arbeitskreis für Ernährungsforschung e.V. (AKE), Bad Vilbel

Mi. 21. Oktober

Stuttgart

Anthroposophische Medizin in globaler Perspektive Weichenstellungen für die Zukunft

Vortrag von Dr. Thomas Breitkreuz. Wo steht die Anthroposophische Medizin heute in Deutschland, Europa und global? Was sind die großen Gegenwartsund Entwicklungsthemen? Was kann die Anthroposophische Medizin spezifisch beitragen zur sich verändernden Situation des globalen „burden of disease“? Wie organisieren wir Zusammenarbeit innerhalb der Anthroposophischen Medizin und über ihre Grenzen hinaus? Wie positioniert sich die Anthroposophische Medizin heute zur konventionellen Medizin und innerhalb der „Integrativen Medizin“? Wie sorgen wir für eine zunehmend bessere Sichtbarkeit und offizielle Anerkennung?

Zeit/Ort: 19.30 – 21.00 Uhr

Rudolf Steiner Haus

Do. 22. Oktober

Tübingen

Eile ist die

Erfindung des Teufels

bemerkt ein orientalisches Sprichwort- Ruhe und Muße sind wohltuend für Sie und die Kinder Hinweise für eine Entschleunigung Ihres Lebens. Moderation Dr. med. Wolfgang Streit, Facharzt für Allgemeinmedizin, Tübingen/ Stuttgart

Zeit/Ort: 20.00 Uhr. Praxis für Erziehungs-Begleitung. Tatjana Ramazani, Wilhelmstr.105

Di. 27. Oktober

Bochum

Jahresversammlung der

Gemeinde und öffentliche

Sitzung des Finanzkreises

Verabschiedung des Haushaltsplanes für 2020 und Erstellung des Haushaltsplanes für 2021

Jeder ist herzlich eingeladen.

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 20:00 Uhr, Johanneskirche

Mi. 28. Oktober

Stuttgart

Hört mit den Augen! Seht mit den Ohren!

Eine lyrisch-musikalische Reise durch die Welt der Engel

Zeit/Ort: 19.30 – 21.00 Uhr

Rudolf Steiner Haus

Di. 3. November

Bochum

Feier für die Verstorbenen

der Gemeinde

Musik mit Tierkreis

von Karlheinz Stockhausen

Flöte - Gabriele Gögelein - Bochum

Für Gabriele Gögelein stand Musik schon in ihrer frühen Jugend im Mittelpunkt ihres Lebens. Sie begann mit Klavierunterricht, dann kam die Querflöte dazu. Sie studierte bei Aurèle Nicolet bis zum Diplom.

Danach bekam sie fünf Kinder. Sie gründete ein Bläserquintett und gab 15 Jahre lang viele Konzerte. Sie begleitete die Bühnengruppe Barford bei einer Tournee mit großem Flötenprogramm durch Süddeutschland

und die Schweiz. Seit 20 Jahren ist sie Musikerin bei der Marionettenbühne Hurleburlebutz

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 20:00 Uhr, Johanneskirche

Do. 5. November

Dreieich-Buchschlag

„Sich Sorgen machen

ist sinnlos“

Unruhe und Ängste homöopathisch behandeln

Vortrag mit anschließender Aussprache mit Dr. Beate Sancha Garcia

Eine Veranstaltung

des Michael-Therapeutikum

Zeit: 20 Uhr

Fr. 6. November

Stuttgart

Aus dem Leben Paul Celans

„Es geht mir nicht um Wohllaut,es geht mir um Wahrheit.“

Mit Gedichten, Auszügen aus Reden und Briefen von Paul Celan, Ingeborg Bachmann und Gisèle de Lestrange

Sprecher: Gabriela Götz-Cieslinski, Kassel Volker Frankfurt, Berlin

Die überragende dichterische Bedeutung Paul Celans tritt in dieser Veranstaltung deutlich hervor. Seine völlig neue Art des Dichtens in allerhöchster tragischer Betroffenheit, ist den schwärzesten Finsternissen des 20. Jahrhunderts abgerungen. Die Skizzierung seines Lebensweges zeichnet auf, wie Celans Genius sich in der Begegnung mit seinen Schicksalsgefährten entfaltet, sich aber auch in Folge schlimmster Erfahrungen allmählich verdunkelt.In seinem Jubiläumsjahr 2020 (1920 bis 1970) wollen wir die Tiefe, Größe und Tragik dieses Dichters in seiner bleibenden Aktualität zum Erlebnis bringen.

Zeit/Ort: 20 – 21.30 Uhr

Rudolf Steiner Haus

Sa. 7. November

Bochum

Die Pflanze im Gespräch

Vertiefende Pflanzenbetrachtung mit einer unserer Gartenpflanzen

Christina Garski - Bochum

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 10:00 bis ca. 12:00 Uhr,

Johanneskirche

So. 8. November

Bochum

„little silence in a box“

Kunst in der Scharounkirche

Finissage

Eva Kalien - Witten

Arbeiten in Mischtechnik

mit Pigmenten, Tusche,

Gesteinsmehlen, Papiercollage etc…

Die Künstlerin ist anwesend

Eva Kalien: Studium der Grafik, Malerei und Fotografie in

Essen Folkwang und Grafik/Malerei an der FADBK in Essen, freischaffend als Malerin, Kunstpädagogin, Schauspielerin und Musikerin.

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 12:00 Uhr, Johanneskirche

Di. 10. November

Bochum

Stille Stunde

Ein Abend des Besinnens und Gedenkens für die und mit den Verstorbenen der Gemeinde

Sigrid Nordmar-Bellebaum –

Miriam Röger

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 20:00 Uhr, Johanneskirche

Mi. 11. November

Stuttgart

Max Wolffhügel

Ein Geistesschüler vereinigt Wissenschaft, Kunst und Religion zur Erziehungskunst

Vortrag von Hartwig Schiller. Max Wolffhügel (1880–1963) war der erste noch von Rudolf Steiner berufene Kunstlehrer an der Waldorfschule. Als Religionslehrer schuf er unvergessliche Tafelbilder, er erfand nach Anregungen Rudolf Steiners vielfältige Beispiele des beweglichen Holzspielzeugs, war als Gartenbaulehrer tätig und bereicherte den Lehrplan des künstlerisch-handwerklichen Unterrichtes durch neue Elemente. Er war aber auch der Pflegevater von Else Klink und förderte insofern die Entwicklung der eurythmischen Arbeit in Stuttgart

Zeit/Ort: 19.30 – 21.00 Uhr

Rudolf Steiner Haus

Sa. 14. November

Bochum

Ministrantentreffen

„Ein wahrer Mensch muss

erst noch werden …“

Friedrich Rittelmeyer

für alle gestandenen Ministranten

und alle, die es werden wollen

Miriam Röger -

Anmeldung bitte im Büro

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 9:30 Uhr, Johanneskirche

Stuttgart

Conclusio

Dichtungen von Chr. Morgenstern, C. F. Meyer, F. Hebbel u.a. aus den Programmen der letzten 10 Jahre

Zum wiederholten Mal ist die Rezitationsgruppe um Jochen Krüger mit Kora Butz, Jutta Neuhauser-Wichtler, Gerhard Gauger und Hans Hertha-Haverkamp zu Gast. Der Nachmittag bietet einen Querschnitt aus den bisherigen Programmen, mit dem die Gruppe ihre öffentlichen Rezitationsauftritte abschließt.

Die Vortragenden haben alle nach ihrem jeweiligen Studium während einer berufsbegleitenden Waldorflehrer-Ausbildung die Sprachgestaltung kennengelernt und haben an ihr Feuer gefangen. So sind über die Jahre viele Dichtungen erarbeitet worden. Schließlich wuchs das Bedürfnis, die Früchte dieser regelmäßigen Tätigkeit auch zu präsentieren und so konnte etwa jedes Jahr ein neues Programm nach intensivem Arbeitseinsatz vorgestellt werden.

Bei der Auswahl für dieses Best of-Programm stand zunächst im Vordergrund, welche Gedichte für die Vortragenden von großer persönlicher Bedeutung sind. Bezeichnenderweise führte dieses Motiv zu zwei Schwerpunkten. Zum einen sind dies Gedichte von Christian Morgenstern, weil sie u. a. eine so berührende Menschlichkeit ausstrahlen und zum anderen solche von Conrad Ferdinand Meyer, weil seine plastische Sprache das jeweilige Geschehen so unglaublich stimmig abbildet, was auch für Friedrich Hebbel zutrifft. Des Weiteren werden Gedichte von Goethe, Mörike, Eichendorff, Ernst und Weber zu hören sein.

Zeit/Ort:17.00 Uhr

Rudolf Steiner Haus, Cafeteria No

So. 15. bis

Di. 17. November

Bochum

Gebiets-Synode in Bochum

Arbeitstreffen der Priester der

Region

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Ort: Johanneskirch

Mo. 16. November

Dreieich-Buchschlag

Abschied, Trauer, Tod

Wie Geburt und Jugend so gehören auch Alter und Tod zu unserem Leben. Aber Geburten und Geburtstage feiern wir – wir freuen uns über das neue Leben. Den Tod und das Sterben betrauern wir – wir leiden für und mit Anderen. Genauso, wie sich die Entwicklung des Säuglings und Kindes in Vielem gesetzmäßig vollzieht, so vollziehen sich auch Abschied und Trauer in gewissen „Schritten“. Von diesen Stufen und Schritten zu wissen kann uns sehr helfen, das „Schwere“ zu verstehen und dann auch zu überwinden.

Vortrag mit anschließender Aussprache mit Wolfgang Drescher

Eine Veranstaltung des Michael-Therapeutikum

Zeit: 20 Uhr

Mi. 18. November

Stuttgart

Kann man Karma verhindern?

Was es heißt, Karma zu leben, zu erfüllen, aufzulösen oder zu übernehmen

INTERDISZIPLINÄRES PODIUMSGESPRÄCH zwischen Dr. Ulrich Kaiser (Waldorflehrer aus Hamburg), Ingo Möller (Pfarrer in der Christengemeinschaft aus Winterbach), Dr. Wolfgang Streit (Facharzt für Allgemeinmedizin aus Stuttgart) und Dr. Jörg Ewertowski (Bibliothekar im Rudolf Steiner Haus in Stuttgart)

Karma ist weder ein Naturgesetz noch ein Moralgesetz. Es ist keine Erklärung für Schicksalsschläge, und der Karmagedanke enthält keine Aufforderung für den, der ihn sich zu eigen macht, „vorgeburtliche Entschlüsse“ zu verwirklichen. Dennoch verändert der Karmagedanke meine Lebensmaximen und meine Entscheidungen, auch dann, wenn ich nicht davon ausgehe, dass jeder Schicksalsschlag eine notwendige Folge vergangener Handlungen oder Entscheidungen sein muss. Was bringt uns dazu, über das Karma nachzudenken und welche Lebenshaltungen ruft das Umgehen mit dem Karmagedanken in uns neu hervor?

Zeit/Ort: 19.30 – 21.00 Uhr

Rudolf Steiner Haus

Fr. 20. bis 22. November

Frankfurt-Niederursel

Pflanzliche und tierische Nahrung – Fette und Eiweiße

Modul 3 von 6 – der neu konzipierten Fortbildung: Anthroposophische Ernährung – individuell, sozial und ganzheitlich (Module können einzeln gebucht werden) – 3tägig

Themen: Nahrungssubstanzen, Grundlage des Lebens - Fette als Nährstoffe – Nüsse, Öle, Ölsaaten – Vitamine und Mineralstoffe – Eiweiß als Nährstoff – Fleisch, Fisch, Eier – Hülsenfrüchte und Pilze – Milch, Milchprodukte, Milchersatz

Zeit/Ort: bitte erfragen bei Veranstalter: Arbeitskreis für Ernährungsforschung e.V. (AKE), Bad Vilbel

Foto: A8_kal 18 u 19 Sept_ Möhrensuppe

Bildtext:

Möhrensuppe

Foto: Fotolia

Mo. 23. November

Dreieich-Buchschlag

Wenn die Angst unser Leben im Griff hat

Denkansätze und übendes Schauen auf die angststiftenden Seiten des Lebens – und wie wir uns ihnen stellen.

Vortrag mit anschließender Aussprache mit Gundula Gathmann.

Eine Veranstaltung

des Michael-Therapeutikum

Zeit: 20 Uhr

Di. 24. November

Bochum

“Auf Wegen, auf denen die Sprache stimmhaft wird” Paul Celan. Zum 100. Geburtstag von Paul Celan

Vortrag - Yaroslava Black-Terletska - Köln

Yaroslava Black-Terletska - geb. in der Ukraine, Germanistik- und

Philosophie-Studium in Tschernovitz, Studium an der Freien

Hochschule der Christengemeinschaft, 2005 Priesterweihe,

arbeitet als Priesterin in Köln

Eine Veranstaltung der

Christengemeinschaft Bochum.

Zeit/Ort: 20:00 Uhr, Johanneskirche

Mi. 25. November

Stuttgart

Totengedenken

Wir gedenken unserer Verstorbenen

Hölderlin-Rezitation – Caroline Wispler Oboe – Elisabeth Wieland Ansprache – Alexandra Handwerk Eurythmie – Freie Eurythmie Gruppe Stuttgart.

„Es ist von besonderer Wichtigkeit, darauf hinzuweisen, wie die Betrachtung des geschichtlichen Lebens der Menschheit dadurch belebt wird, dass man zeigt, es sind die Menschenseelen selbst, welche die Ergebnisse der einen Geschichtsepoche in die andere hinübertragen, indem sie in ihren wiederholten Erdenleben von Epoche zu Epoche wandeln. „ (Rudolf Steiner, GA 26, Leitsatz Nr. 50)

Zeit/Ort: 19.30 – 21.00 Uhr

Rudolf Steiner Haus

Do. 26. November

Tübingen

Rituale und Räume

Wie auch kleine, bewusste Gesten, Gewohnheiten und Gepflogenheiten bei der Gestaltung des Alltags eine bereichernde Wirkung haben. Moderation Dr. med. Wolfgang Streit, Facharzt für Allgemeinmedizin, Tübingen/ Stuttgart

Zeit/Ort: 20.00 Uhr. Praxis für Erziehungs-Begleitung. Tatjana Ramazani, Wilhelmstr.105

Mi. 2. Dezember

Stuttgart

Friedrich Hölderlin, Christus-Hymnen in Zeiten der Not

Seine großen Christus-Hymnen schuf Friedrich Hölderlin (1770–1843) in den letzten Jahren vor seinem psychischen Zusammenbruch und seiner Hospitalisierung. Sie entstanden in einer Zeit der biografischen Not und Gefährdung – und sind doch ein einzigartiger Höhepunkt seines Werkes. Peter Selg spricht über die Werdensumstände und das Wesen der

Hymnen, die so viel Zukünftiges in sich tragen, nahe am Abgrund der Zeit.

Zeit/Ort: 19.30 – 21.00 Uhr

Rudolf Steiner Haus

Do. 3. Dezember

Dreieich-Buchschlag

Angst in der Kindheit

Wie können Eltern helfen.

Vortrag mit anschließender Aussprache mit Birgit Ruland

Eine Veranstaltung

des Michael-Therapeutikum

Zeit: 20 Uhr

Tübingen

Impfen- ein Thema, das stets neu bewegt

Wann? Wen? Gegen was? Warum? Wieviel auf einmal? Die offiziellen Empfehlungen zum Impfen sind für manche ein Segen - andere gehen auf die Barrikaden. Vortrag von Dr. med Wolfgang Streit

Zeit/Ort: 20.00 Uhr. Praxis für Erziehungs-Begleitung. Tatjana Ramazani, Wilhelmstr.105

So. 6. Dezember

Stuttgart

Eurythmie zur Adventszeit

Lichteurythmie-Ensemble, Leitung Thomas Sutter „Legende der Heiligen Odilie“ u.a.

Zeit/Ort: 16.30 Uhr.

Rudolf Steiner Galerie Landhausstrasse 70

Mi. 9. Dezember

Stuttgart

Entwicklung des Immunsystems und Persönlichkeitsentwicklung

Vortrag von Georg Soldner. Das menschliche Immunsystem entwickelt sich lebenslang und steht in unmittelbarer Beziehung zur Entwicklung der individuellen Persönlichkeit. Die ersten Lebensjahre sind von nachhaltiger Bedeutung für eine gelingende Immunregulation, und hier weisen bereits immer mehr Kinder und Jugendliche chronische Störungen auf. Im Schulalter vertieft sich die Beziehung der menschlichen Individualität zur eigenen Leiblichkeit und die Abgrenzungsfähigkeit gegenüber der Umwelt, die auch eine Grundfunktion des Immunsystems darstellt. Lebensstil, Lebensrhythmen, Ernährung haben wesentlichen Einfluss auf die Funktionen des Immunsystems, bilden aber auch wesentliche Rahmenbedingungen für die Persönlichkeitsentwicklung. Seit jeher kennt die Menschheit den Einfluss der geistigen Dimension des Menschen auf seine Gesundheit, wie sie besonders beim älteren Menschen hervortritt. Der Vortrag verbindet aktuelle wissenschaftliche Daten, ärztliche Erfahrung mit Erkenntnissen der geisteswissenschaftlichen Forschung.

Zeit/Ort: 19.30 – 21.00 Uhr

Rudolf Steiner Haus

Mi. 16. Dezember

Stuttgart

Die Bedeutung der Viren für Mensch und Natur

Die Erforschung genetischer Abstammungslinien in den letzten 20 Jahren hat unsere Sichtweise auf die Viren fundamental erneuert und zu einem völlig neuen Verständnis der genetischen Evolution geführt. Die Corona-Krise sollte der Anlass sein, diese wichtigen Erkenntnisse ins allgemeine Bewusstsein zu heben. Der Vortrag gibt einen Überblick und versucht auch einen Brückenbau zum anthroposophischen Evolutionsverständnis.

Zeit/Ort: 19.30 – 21.00 Uhr

Rudolf Steiner Haus

Mi. 23. Dezember

Stuttgart

Weihnachtsfeier mit Ensemble Syrinx

Beethoven in Ton und Wort. Mit dem Lebensportrait durch das Zürcher Ensemble Syrinx (Marlies Nussbaum, Andrea Klapproth, Antipe da Stella) werfen wir einen Blick auf das innere und äussere Leben des Meisters und hören Ausschnitte aus seinem musikalischen Werk.

Zeit/Ort: 18.00 – 20.00 Uhr

Rudolf Steiner Haus

Mo. 11. Januar 2021

Dreieich-Buchschlag

Mit Schwung und Zuversicht ins neue Jahr

Wie wir alle wissen, helfen gute Vorsätze für das neue Jahr nur selten. Zu eingefahren ist unser Leben mit seinen Gewohnheiten und zu schwach ist der Vorsatz, wenn er dem Kopf entspringt. Aber mit innerer Energie und „gutem Willen“ ins neue Jahr zu starten, von innen heraus zu sagen „ich will“, ja immer wieder neu anzufangen auch während des Jahres und des Lebens, das gibt Lebensmut und lässt uns auch manchmal Dinge schaffen, vor denen wir bisher zurückschreckten.

Vortrag mit anschließender Aussprache mit Wolfgang Drescher

Eine Veranstaltung

des Michael-Therapeutikum

Zeit: 20 Uhr

Mo. 1. März

Dreieich-Buchschlag

Im Bewusstsein der Würde des Individuums – eine neue Stabilität erringen

Ein Abend mit anschließender Aussprache mit Gundula Gathmann.

Eine Veranstaltung

des Michael-Therapeutikum

Zeit: 20 Uhr

Do. 18. März

Dreieich-Buchschlag

Wie können Eltern Vertrauen finden für die Begleitung ihrer Kinder?

Vortrag mit anschließender Aussprache mit Birgit Ruland

Eine Veranstaltung

des Michael-Therapeutikum.

Zeit: 20 Uhr