40 Jahre Raphael Therapeutikum
In diesem Jahr begeht das Raphael-Therapeutikum sein 40-jähriges Bestehen. 1973 wurde es von dem Ehe-paar Rutha und Archibald Bajorat in der Liebfrauenstras-se in Oberursel gegründet. Hier wurde in einem Zeitraum von 35 Jahren ein breit gefächertes Angebot an anthroposophischen Therapien ermöglicht: Rhythmische Massage, Kunsttherapien wie z.B. Malen, Heileurythmie und Sprachgestaltung.
Inklusion und Selektion schließen sich aus
Die Waldorfschulen in Deutschland sehen sich als Vorreiter bei der Umsetzung des Inklusionsgedankens, wie er in der UN-Behindertenrechtskonvention formuliert ist. Der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) bietet allen Waldorfschulen seine Unterstützung an, die sich in diese Richtung weiterentwickeln wollen. Dies bekräftigten Vertreter des BdFWS vor Journalisten in Berlin.
Ich heirate eine Zahnarztpraxis!
Studierende, Absolventen und Weiterbildungsassistenten der Universität Witten/Herdecke treffen auf niedergelassene Zahnärzte. In Anlehnung an das erfolgreiche Format der Wirtschaftsfakultät findet am 30. Oktober 2013 an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) erstmals auch ein „Heiratsmarkt für Zahnmediziner“ statt. Auch wenn dieser mit der lebenslangen Verbindung eines Paares im romantischen Sinne nur bedingt etwas zu tun hat, geht es auch hier um eine im Idealfall lange und fruchtbare Beziehung zwischen Menschen, die gut zueinander passen und gemeinsame Interessen verfolgen.
Die vergangen Tage und Wochen waren in Ägypten von schweren Auseinandersetzungen gezeichnet. Hier in Sekem sind wir dankbar für die guten Gedanken und die Unterstützung, die wir in dieser Zeit von unseren Freunden, Partnern und Kunden erhalten haben. Und wir sind froh, mitteilen zu können, dass bisher weder Mitarbeiter noch Einrichtungen Sekems zu Schaden gekommen sind.
Wir sind überaus betroffen von den vielen Opfern von Aggression und dem fehlenden Willen zu gegenseitigem Verständnis und gutwilligem Kompromiss unter allen Beteiligten.
Helmut von Kügelgen-Schule wächst
Zum Schuljahresbeginn ist die Helmut von Kügelgen-Schule in Fellbach weiter auf Wachstumskurs. Es steht nun der Ausbau der Oberstufe an. Vier erfahrene Waldorfpädagogen ergänzen das Kollegium der Schule. Die auf Grundlage der Waldorfpädagogik arbeitende Schule befindet sich im Aufbau und führt nun bis zur zehnten Klasse. Die prüfungserfahrenen neuen Oberstufenlehrer sollen die Schüler in Zukunft auf die verschiedenen staatlichen Abschlüssen vorbereiten.
Arbeit mit syrischen Flüchtlingskindern
Der notfallpädagogische Einsatz der „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.“ für syrische Flüchtlinge im Libanon verlief erfolgreich. Ab dem 23. August 2013 wurden zwei Wochen lang Workshops für vom Bürgerkrieg betroffene Kinder angeboten, in denen sie kreativ tätig werden konnten. Desweiteren boten die Notfallpädagogen Schulungen für syrische und libanesische Kinderbetreuer an und konnten syrische NGOs für längerfristige Kooperationen gewinnen.
Jugendhof im Aufbau
Junge Menschen fallen vermehrt in tiefe seelische Krisen. Die Gründe liegen neben persönlicher Veranlagung auch im ‹Zerbrechen› an den festgefahrenen Strukturen unserer Gesellschaft. Was tun, wenn neu ankommende Seelen das ‹Normale› als krank erleben? Es braucht Orte, an denen sich diese Krise in Potenzial wandeln kann. Ein solcher Ort  der Jugendhof  will gerade in der Schweiz entstehen.
Indiens Wirtschaft wächst rasant. Doch ca. 800 Millionen Inder leben unter der Armutsgrenze. Besonders betroffen sind alte Menschen. Ein Beispiel für einen Lebensabend in Würde. Herr Rangarajan Drema lächelt verschmitzt und klopft mit seinem Maßband auf den Schneidertisch. Er ist ein ehrwürdiger alter Schneidermeister, sicherlich älter als 70 Jahre. Er kommt aus einem Dorf bei Murayar, im südindischen Tamil Nadu. Auf der Suche nach Arbeit verschlug es ihn in Indiens Hauptstadt Delhi, später in die Arabischen Emirate. Im Laufe seines Lebens erlernte er fünf Sprachen. Immer lebte er von seinem Beruf.