Ein Erfahrungsfeld für China
In China gibt es seit diesem Frühling ein Erfahrungsfeld der Sinne. Walter Siegfried Hahn erzählt, wie es dazu kam und wie es sich entwickelt. Alles ging recht schnell. Anfang 2016 nahm ich Einladungen zu mehreren Veranstaltungen nach China an. Ich leitete in mehreren Städten einwöchige Biographie-Workshops. In deren Ankündigungen war in einer Kurz-Biographie meine Arbeit mit den Erfahrungsfeldern erwähnt.
Chor THLOKOMELA in der Freien Waldorfschule Erftstadt
In diesem Jahr wird der namibische Chor THLOKOMELA zum dritten Mal bei uns zu Gast sein. Es wird wieder Workshops mit den Schülern geben und am Dienstag, 30.5. um 19 h ein Konzert in den Eurythmieräumen der Freien Waldorfschule Erftstadt. Außerdem kann man Thlokomela in Zusammenarbeit mit dem Chor Sola in diesem Jahr auch in Köln hören: 27. 5. 20 Uhr, Tor 28, Machabäerstr. 28, Raum Sequoia
Afghanistan: Neue Einkommensquellen für Frauen in der Provinz
Das Ausbildungszentrum ALS/NAZO in Nejrab will eine neue Ausbildungsmöglichkeit für Frauen schaffen. Nejrab, in der Provinz Kapiza, liegt etwa 120 Kilometer nordöstlich von Kabul. Die ersten 100 Kilometer Straße sind asphaltiert, danach geht es auf Schotterpisten in die Berge. In den fünf Tälern, die zu Nejrab gehören, leben ca. 100.000 Menschen, vorwiegend Tadschiken, die Dari (Persisch) sprechen. Eine Minderheit gehört zu den Pashtunen, die Pashtu sprechen.
Es gibt zahlreiche Meditationsansätze, oft mit Anbindung an eine Tradition, einen Lehrer oder eine Methode. Anthroposophische Meditation vertraut auf spirituelle Eigenständigkeit und Beziehungsbildung. Ihre Vielfalt wird auf der Konferenz ‹Living Connections› erstmals umfassend zugänglich und erlebbar gemacht.
Bewegen und bewegt werden
Vier Tage Sechs Aufführungen, vier Vorträge, Demonstrationen, Arbeitsgruppen. Ein Märchen-Projekt mit 120 Schülern aus der Unter-, Mittel- und Oberstufe aus verschiedenen Schulen. Vom 24. bis 27. Mai 2017 findet in Ismaning und in München ein Eurythmie-Festival statt. Dabei tritt die Eurythmie als Bühnenkunst in die Öffentlichkeit und Vorträge, Aufführungen, Workshops und Kurse bieten zudem die ganze Bandbreite der verschiedenen Anwendungen dieser Kunst dar.
Sieben Gründe, den Frühsommer auf dem Freudenberg zu begrüßen
1. „Der Laden brummt.“ Dieses Bild entstammt der Imkerei. Auch im Schloß und im Park Freudenberg brummen die Bienen wieder in ihrem Laden (Bienenstock), hinter dem Laden. Die Sonne wärmt, bestrahlt und „ruft“ sie zur Arbeit. Ihren Ab- und Abflug können unsere Gäste rund um die Uhr im großen Saal des Hauses, an unserem Bienenbus sowie an unserem Zeidelbaum bewundern. Bernhard Stichlmair, Leiter „Erfahrungsfeld Landschaft“, und Inox Kapell, seines Zeichens Schloß-Insektologe, laden – immer wieder sonntags – zu Bienen- und Insektenführungen ein.
Wechsel an der Spitze der GLS Treuhand
In der der GLS Treuhand übernimmt Dr. Hermann Falk (49) ab heute die Vorstandsaufgaben von Lukas Beckmann (66), der in den Ruhestand verabschiedet wird. Zusammen mit Co-Vorstand Nikolai Fuchs (53), im Vorstand seit 2014, wird Hermann Falk die gemeinnützigen Geschäfte einer der großen deutschen Stiftungsverwaltungen übernehmen. „Das Treuhand- und Schenkgeld unserer Mitglieder, Kunden und Spender muss weiter in Bewegung gehalten werden.
Dass im Goetheanum-Gartenpark Kühe und Schafe weiden, daran haben sich die Besucherinnen und Besucher gewöhnt. Erstmals setzten die Gärtnerinnen und Gärtner auch Minipigs ein. Wie sehr Tiere das Leben um das Goetheanum herum bereichern, zeigen alljährlich die Besucherinnen und Besucher des Goetheanum-Gartenparks. Sie bleiben stehen und beobachten die Kühe beim Grasen und Wiederkäuen. Oder sie erfreuen sich an den frisch geborenen Jungtieren.