Rückblick Stuttgart Open Fair
Mehr als 1000 interessierte BesucherInnen haben vom 3. bis 5. Februar 2012 beim Stuttgart Open Fair (SOFa) im Forum 3, im Gewerkschaftshaus und im Laboratorium diskutiert, wie sich gemeinsam demokratische und ökologisch nachhaltige Städte verwirklichen lassen. Die Fragen nach Stadtentwicklung und der Weiterentwicklung von Demokratie und Beteiligung wurden unter dem Motto „dEINE Stadt – dEINE Welt?“ zusammen mit Gästen aus sechs verschiedenen Ländern entwickelt.
Es wächst zusammen, was zusammengehört
„Die Komplementärmedizin ist heute aus einem Brustzentrum nicht mehr wegzudenken, weil die meisten Frauen Mittel und Verfahren aus dieser Therapierichtung anwenden“ – dieses Statement von Prof. Dr. Marion Kiechle, Direktorin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum rechts der Isar in München, ist ein Beweis dafür, dass sich Komplementär- und Schulmedizin heute auf Augenhöhe begegnen.
Mitten im Nirgendwo
Vom 20. Januar bis 4. Februar 2012 führte die Hilfsorganisation Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. einen notfallpädagogischen Einsatz im nordkenianischen Flüchtlingslager Kakuma durch. Ziel der Intervention war die psychosoziale Stabilisierung der durch Gewalt, Vertreibung, Flucht und Hunger traumatisierten Menschen am Horn von Afrika. Die aufgebaute Arbeit wird von lokalen Fachkräften weitergeführt. Drei weitere Unterstützungsreisen sind für 2012 geplant.
AUCKLAND (NNA) - Nach seiner Genehmigung durch die New Zealand Qualification Authority ist das neue Zertifikat der Waldorfschulen SSC nun auch von den Universitäten des Landes als Zugangszertifikat anerkannt worden.
Nach einer Aussage der Federation of Rudolf Steiner/Waldorf Schools in Neuseeland, hat Te Pokai Tara, die Organisation, die Neuseelands acht Universitäten repräsentiert, das Zertifikat genehmigt.