Kunsthistorikerin erhält Auszeichnung der Salimbeni-Stiftung
Elena Filippi, Juniorprofessorin für Kunstgeschichte an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn, erhielt am 15. Dezember eine der international begehrtesten kunsthistorischen Auszeichnungen. Die Wissenschaftlerin wurde für ihre Monografie „Umanesimo“ im Rahmen des diesjährigen Salimbeni-Preises mit einer „Menzione d’onore“ ausgezeichnet. Der Salimbeni-Preis („Premio Salimbeni per la Storia e la Critica d’Arte“) zählt zu den weltweit wichtigsten Auszeichnungen für kunstwissenschaftliche Publikationen.
Der Hafer macht den Anfang
Der neue Veranstaltungskalender 2013 des Arbeitskreises für Ernährungsforschung e.V. liegt vor. In diesem Jahr beschäftigt sich der AKE verstärkt mit Getreide und seinen Verarbeitungsmöglichkeiten. Den Anfang macht im Februar ein Seminar über „Hafer“ in Ernährung und Diätetik. Das Energie-Getreide ist nicht nur schmackhaft und anregend, sondern gibt uns auch Wärme und hilft den Blutzucker zu senken. „Glutenfreie Getreide“ sind das Thema in einem Seminar im Mai.

Amselhof-Buchhandlung schließt
Die anthroposophische Fachbuchhandlung „Amselhof“ in Frankfurt-Niederursel muss ihren regulären Betrieb zum Ende Januar 2013 aus wirtschaftlichen Gründen einstellen. In der Buchhandlung, die neben dem Fachsortiment Anthroposophie auch ausgewählte andere spirituelle Titel und zudem auch eine große Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern sowie Elternratgeber angeboten hat, führt auch Spielzeug in Naturmaterialien für die kleinen Kinder.
Vor wenigen Wochen sorgte die Absicht der EU-Kommission, durch eine Anderung der Honig-Verordnung der Gentechnik auf dem Acker eine Hintertür zu offnen, für Empörung nicht nur in Imkerkreisen. Nun haben die Imkerverbande gemeinsam einen wichtigen Etappensieg fur gentechnikfreien Honig errungen: Der Bundesrat ist den Argumenten der Bienenhalter gefolgt und hat die Bundesregierung darum gebeten, sich auf europäischer Ebene dafür einzusetzen, dass das Urteil des Europäischen Gerichtshofs gegen Gentechnikpollen im Honig nicht nachträglich aufgeweicht wird. Fur die Verbraucherin und den Verbraucher müsse erkennbar sein, ob Honig gentechnisch veraäderten Pollen enthält oder nicht.
Brasilien: Die Freiheit, planen zu können, ist Zukunft im Heute
Fasziniert von der Idee des bedingungslosen Grundeinkommens und mit einiger Erfahrung in Projektbegleitung, begannen zwei junge Brasilianer mit seiner Einführung in dem kleinen, sehr armen Dorf, Quatinga Velho, im Staat São Paulo. In einer ersten Dorfversammlung mit vierzig Personen, nach vielen Einzelgesprächen von Haus zu Haus, boten Bruna Augusto Pereira und Marcus Vinicius Brancaglione jeder/m Bewohner/in 30 Reais, etwa 11 Euro als bedingungsloses Grundeinkommen an.
Kampagne für Saatgut-Souveränität
Es ist unglaublich, wie viele Menschen sich für Waldorfschule und Waldorfausbildung in China interessieren. In jedem Kurs der Erzieherausbildung (die man hier Module nennt), gibt es hier 100 bis 120 Teilnehmerinnen und fast doppelt so viele auf der Warteliste. Warum ist das so? Ich habe ein paar Erklärungen, aber dies sind sicher nicht die einzigen Gründe, warum die Waldorfpädagogik so gefragt ist.
Kunstmuseum Bonn wird Hochschulort
Stephan Berg, Intendant des Kunstmuseums Bonn, und Marcelo da Veiga, Rektor der Alanus Hochschule, haben eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben. Ziel dieser Kooperation ist, die bereits bestehende Zusammenarbeit in Wissenschaft und Kunstvermittlung weiterzuentwickeln.
Im Märchen wird berichtet: Frau Holle schüttelt ihre Betten und Schneeflöckchen, Weißröckchen kommen geschneit. Seit drei Jahren experimentiert das Team im „Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens“. Ihr Ziel: Schneeflocken, Eiskristalle und Eisblumen züchten. Zusammen mit Kältetechnikern der Firma Küstermann wurde eine Eiskammer gebaut. Hier herrschen bis zu 22°C.
Vierter Einsatz der Freunde im Flüchtlingslager Kakuma
Nachdem der Songot Kindergarten, der von den Freunden seit Januar 2012 betrieben wird, bereits im August von UNICEF als bester von 14 Kindergärten im Camp evaluiert wurde, stehen die Chancen auf eine Fortführung der notfall- und traumapädagogischen Maßnahmen 2013 gut: „Wir sind bereit, uns auch im nächsten Jahr umfassend zu engagieren" sagt Malte Landgraff, Koordinator der Notfallpädagogik bei den Freunden. Die Arbeit vor Ort sei nach wie vor notwendig, denn täglich kämen hunderte neue Flüchtlinge hinzu, von denen ein Großteil traumatische Erlebnisse zu verarbeiten habe.Neben dem Ausbau der notfallund traumapädagogischen Arbeit im Lager soll im nächsten Jahr insbesondere auf die Ausund Weiterbildung von Lehrern fokussiert werden.