Traumapädagogische Hilfe für die Kinder im Kakuma-Flüchtlingslager in Kenia
Die Freunde der Erziehungskunst werden 2012 verschiedene traumapädagogische Projekte im Kakuma-Flüchtlingslager im Nordwesten Kenias aufbauen, um die von Hunger, Krieg und Flucht traumatisierten Kinder und Jugendlichen bei der Verarbeitung ihrer schockierenden Erlebnisse zu unterstützen.
Spielen, Malen, Basteln sind für die Flüchtlingskinder der Hungerskatastrophe am Horn von Afrika keine Normalität.
Partnerfarm in Nepal
Seit zwei Jahren besteht die Partnerschaft des Dottenfelderhofes mit dem Projekt oneworld a learning center in Nepal. Die Tees der Farm „Land of the Medicine Buddha“ und Räucherstäbchen eines Wiederaufforstungsprojektes in Chitwan im Süden Nepals verkauft der Dottenfelderhof in seinem Marktladen. Der Erlös sichert den Bäuerinnen und Bauern ein zusätzliches Einkommen zu Ihrer kleinen Substitutionslandwirtschaft.
Stiftung ermöglicht Lernwerkstatt und Waldorfprojekt in Peru
Die Stiftung zur Förderung der Waldorfpädagogik in Essen hat zum Ende des Jahres 2011 die nahezu die Grenze von 700.000 Euro erreicht. Aus den Erträgen des Stiftungsvermögens konnten mehr als 24.000 Euro an die Waldorfschule in Essen ausgeschüttet werden, womit eine Lernwerkstatt und ein Teil des Um- bzw. Neubaus des Chemieraums bezahlt werden konnten.
Rund 400 akademische, künstlerische und interdisziplinäre Veranstaltungen sowie 40 Ausstellungen in 30 Ländern und 100 Städten von Manila über Prag und Wien bis Kapstadt, San Francisco und São Paulo standen das ganze Jahr über auf dem Jubiläumsprogramm. Nach 2 1/2 Jahren Vorbereitung und Durchführung legt das Projektbüro „150 Jahre Rudolf Steiner“ einen Rückblicksbericht vor.
100 Jahre Eurythmie
Vor 100 Jahren begann alles mit einer Frage, die Clara Smits Rudolf Steiner stellte. Daraufhin entwickelte er zusammen mit ihrer Tochter Lory Maier Smits die neue Bewegungskunst Eurythmie, die später auch als eine wichtige Therapieform in die Anthroposophischen Medizin einging. Heute ist Eurythmie nicht nur als Unterrichtsfach an Waldorfschulen bekannt, sondern auch als Heileurythmie, vitalisierende Bewegungsart im Rahmen der Salutogenese (Gesunderhaltung), auch am Arbeitsplatz, und als Bühnenkunst.
Banken der Nachhaltigkeit unterstützen gemeinnützige Ratingagentur (ENRA)
Berlin - Führende Banken der Nachhaltigkeit unterstützen das Projekt und die Kampagne einer gemeinnützigen und nach Kriterien der Nachhaltigkeit wertenden Ratingagentur (ENRA) der Deutschen Umweltstiftung.
Die Kampagne wird aktuell von rund 450 führenden Persönlichkeiten der Nachhaltigkeit aus Politik, Wirtschaft, kirchlichen, gewerkschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Kreisen getragen.
Im Auge des Sturms
Berlin 1897: Rudolf Steiners Schicksal führt ihn von Weimar nach Berlin, wo er 17 Jahre bleiben wird. Berlin, gerade erblühende Grossstadtknospe, zieht die „Kommenden“ (Literaturzeitschrift) in seinen Bann! Und es kommen: Nachtschwärmer und Lichtgestalten, Propheten, Anarchisten, Philosophen und Künstler, Literaten, Aufklärer, Abschaffer, Tagediebe und Welterfinder.
Mit einer Feierstunde hat der „Ambulante Hospizdienst Odilie e.V.“ seine Arbeit am 14. Oktober aufgenommen. Er wurde begründet durch die Initiative einzelner engagierter Gemeindemitglieder der Christengemeinschaft in Bonn-Bad Godesberg. Der bisherige Sozialdienst der Gemeinde besuchte ältere Menschen, bot Hilfe im Krankheitsfall, oder Fahrten und Transporte zum Arzt oder zu Veranstaltungen der Gemeinde an.