Blick über den Tellerrand
In einer weltweit vernetzten und gleichzeitig immer unübersichtlicher werdenden Welt steigt in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft die Nachfrage nach „Zusammen-Denkern“. Die wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft liegen vor allem an den Schnittstellen akademischer Disziplinen. Gefragt sind deshalb transdisziplinär gebildete Menschen, die die unterschiedlichen Aspekte komplexer Entscheidungssituationen im Zusammenhang begreifen - und die es verstehen, daraus konkrete Handlungsoptionen abzuleiten.
Goethes Faust II - 2. Akt
Faust. Der Tragödie zweiter Teil: Mit Nymphen, Sirenen und Sphyinxen durch die Walpurgisnacht. Die Theateraufführung der 12. Klasse der Freien Waldorfschule Erftstadt am 15. und 16. Februar war gelungen. Trommeln, Rasseln, Geschrei, die Schüler der 12. Klasse der Waldorfschule Erftstadt stürmen auf die Bühne. Die Walpurgisnacht des Faust II., Akt 2 von Goethe beginnt.
Das un-zerrissene Band
Percevals Familie heute... So lautet der Titel des Dia-Vortrages am Freitag, den 23. Mai, um 20 Uhr und des Seminars am Samstag, den 24. Mai, von 10 bis 17 Uhr. Partnerschafts-trennungen und Ehescheidungskriege überschatten heute oft die Familien-geschichte vieler Menschen. Oftmals verlieren die betroffenen Kinder nicht nur den Kontakt zu den Vätern, sondern auch zu den Großeltern und Familien väterlicherseits.
Die Tierhaltung in der Landwirtschaft erbringt in vieler Hinsicht eine beispiellose Leistung. Sie steht heute vor grossen Herausforderungen. Dies betrifft erstens die Erkenntnis des Wesens und der Aufgabe der Tiere, zweitens das ethische Verhältnis zu den Tieren und drittens den betrieblichen Alltag. Das biodynamische Leitbild der Integration einer bodengebundenen Tierhaltung in den landwirtschaftlichen Organismus steht auf dem Prufstand. Das Jahresthema und die Landwirtschaftliche Tagung 2015 sollen uns ermöglichen, die Erkenntnis neu zu vertiefen, in den ethischen Fragen Orientierung zu finden und die betriebliche Praxis kreativ weiterzuentwickeln.
Hand in Hand für traumatisierte Kinder auf den Philippinen
Unter dem Namen „Öko-Beratung Baden-Württemberg e.V.“ haben sich die im Lande tätigen Verbände und Beratungsdienste des Ökologischen Landbaus zu einer gemeinsamen Öko- Beratungsorganisation zusammengeschlossen. In der ÖBBW will die Branche künftig ihre bestehenden Kompetenzen bündeln und die Sicherstellung und Weiterentwicklung eines marktgerichteten Beratungsangebots mit dem Ziel einer Verbreitung des Ökologischen Landbaus garantieren.