Anthroposophie & Arbeitskreise

Niefern-Öschelbronn

Johanneshaus Öschelbronn

• Gesprächsarbeit an Rudolf Steiner‘s „Das Johannesevangelium“ (Kassel)

GA 112. Dr. Johannes Ziemann

> samstags, 10.45 Uhr. Seminarraum

• Arbeitskreise

Zeichen der Zeit erkennen und verstehen

> montags 10:30 Leierraum

• „Philosophie der Freiheit“ (Rudolf Steiner GA 4)

Helga Beeck

> montags, 12 + 26.9. Eurythmieraum

Menschenkundliche

Grenzerfahrungen

• Lilo Wenzler

> mittwochs ,17 – 18 Uhr, Leierraum

fortlaufend ab 7/17

Stuttgart

Rudolf Steiner Haus

• Anthroposophie

Kurs für interessierte Menschen, mit Alexandra Handwerk

> montags 8 - 9.30 Uhr

• Naturkatastrophen und die Verantwortung des Menschen für die Erde

Studienkurs mit Andreas Neider

> montags 19 - 20.30 Uhr. 19.3.

• Anthroposophische Meditation

Arbeitsgruppe mit Christoph Hueck. Grundlagen, Übungen, Gespräch.

Richtsatz 5,-/Abend.

> donnerstags, 17 -18.30 Uhr

fortlaufend ab 12/17

Rudolf Steiner Haus

• Arbeitsgruppen

R. Steiner: ›Die Brücke zwischen der Weltgeistigkeit und dem Physischen des Menschen – Die Suche nach der neuen Isis, der göttlichen Sophia‹

> montags, 18 Uhr

Die zwölf Stimmungen und die Edelsteine des himmlischen Jerusalem

U. Ziolkowski

>montags 19 Uhr (monatlich)

Gespräch zu Rudolf Steiners Buch: ›Das Leben zwischen dem Tode und der neuen Geburt im Verhältnis zu den kosmischen Tatsachen‹ Isolde Kluge

> montags, 19.45 Uhr

Rudolf Steiner: ›Esoterische Betrachtungen karmischer Zusammenhänge. Dritter Band‹

Johannes Männel

> montags, 19.45 Uhr (14tägig)

Wie erkenne und gestalte ich Wirklichkeit?

Übungsweg anhand der ›Philosophie der Freiheit‹, Andreas Wilhelm

> freitags, 17.00 18.30 Uhr

• Zweige

Carl-Unger-Zweig

Wir arbeiten eurythmisch, sprachlich und im Gespräch an den Mysteriendramen Rudolf Steiners. Neue Teilnehmer herzlich willkommen! Kontakt Dr. Armin Husemann

> dienstags, 19.30 Uhr, Fichte-Saal

Immanuel-Hermann-

Fichte-Zweig

Wir arbeiten an den Vorträgen zum Lukasevanglium vom September 1909 in Basel (GA 114). Sie bilden einen wichtigen Schritt in der Entwicklung von Rudolf Steiners Christologie. Hier werden erstmals die beiden Jesusknaben unterschieden. – Gäste und neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

Kontakt Dr. Jörg Ewertowski

> montags 20 Uhr, Fichte-Saal

Michael-Zweig

Arbeit an den drei Vorträgen Rudolf Steiners aus ›Das Geheimnis der Gemeinschaft – Drei Ideale‹. Kontakt Jean-Claude Lin

> jeden dritten Sonntag um 19.30 Uhr

fortlaufend ab 12/17

Forum 3

• Zweig am Forum3

Gespräch zu Zeitereignissen und ihren spirituellen Erfordernissen. Mit R. Steiner: ›Die Apokalypse des Johannes‹ (GA 104) sowie Lievegoed ›Soziale Gestaltung am Beispiel heilpädagogischer Einrichtungen‹. Kontakt Matthias Uhlig.

> dienstags 14 tägig, 20 Uhr

• Studienkreis zu ›Das Lukas-Evangelium‹ (ga 114) von Rudolf Steiner

Kontakt Simone Ziegler

> dienstags 14 tägig, 20 Uhr

fortlaufend ab 12/17

Filderstadt

Filderklinik

• Novalis-Zweig Filderstadt

Arbeit an R. Steiner ›Mysterienstätten des Mittelalters. Rosenkreuzertum und modernes Einweihungsprinzip‹, GA 233a, 1924. In loser Folge blicken wir zu Beginn auf Ereignisse aus dem Zeitgeschehen. Kontakt Harald Boecker

> dienstags, 20 - 21.30 Uhr

Ort: Novalisraum, Neubau, Ebene 5

fortlaufend ab 12/17

Kirchberg an der Jagst

Der Quellhof e.V

• Schulung „Anthroposophische Meditation“

Ein gemeinsamer Schulungsweg. Viele Menschen haben das Bedürfnis, Meditieren zum festen Bestandteil ihres Alltags zu machen. 4 Termine mit Thomas Mayer, Agnes Hardorp

> ab 26.3. 4 Termine

Eurythmie

Stuttgart

Freie Waldorfschule

am Kräherwald

• Ton- und Lauteurythmie

(für alle Interessierte) mit Antonia Neveu (Tel. 0711 856458)

> montags, 19:00-20:00 Uhr

Ort: Südsaal | fortlaufend ab 12/17

• Eurythmiekurs für

Eltern-Kind-Kurs

> donnerstags 9:45 – 9:45

fortlaufend ab 04/18

Astrid Andersen

• Eurythmie

für den Rücken am Morgen

Auto fahren, am Computer sitzen, oder ähnliche Betätigungen lassen uns die Aufmerksamkeit verstärkt nach vorne richten. Der oft geplagte Rücken befindet sich aber auf der rückwertigen Seite des Menschen und möchte dort beachtet werden. Er braucht, um gesund zu bleiben, auch die Stütze aus dem Raum hinter sich und um sich herum. Es werden Elemente der Ehrythmie und der Heileurythmie wiederholend geübt.

Kosten: 100 Euro für 10 Einheiten. Einige Krankenkassen übernehmen als Gesundheitsprophylaxe die Kosten.

> mittwochs 10 – 11 Uhr. Ab 10. Januar

Ort: Laieneurythmiehaus

Heubergstraße 16 fortlaufend ab 12/17

Niefern-Öschelbronn

Johanneshaus Öschelbronn

• Toneurythmie für Erwachsene

A. K. Falkner

> mittwochs 9.30-10.30 Uhr,

Eurythmieraum

> freitags, 18.30-19.30 Uhr,

Eurythmieraum

• Stärkende Eurythmie im Sitzen

Susanne Hagemann

> freitags, 8.50- 9.45 Uhr

Eurythmieraum

fortlaufend ab 7/17

GymnastiK

Stuttgart

Freie Waldorfschule am Kräherwald

• Volleyball-AG für Eltern, Ehemalige und Freunde

> mittwochs 19.30 -21 Uhr

Kinder- und

Jugendarbeit

Stuttgart

Therapeutikum am

Kräherwald e.V.

Tanja Knoke

Spielraum für Bewegung nach Emmi Pikler

• Eltern-Kind-Kurs

Säuglinge und Kleinkinder im Alter von vier Monaten bis 2½ Jahren finden in verschiedenen Gruppen Raum zur freien Bewegungsentwicklung und Material zum selbstständigen, aktiven Spiel. Kinder mit Behinderungen sind willkommen.

Kosten: für 12-mal und 6 Elterngespräche, 130,-

> täglich 9.15–10.15 und 10.30–11.30 Uhr

fortlaufend ab 9/17

• Bewegungsraum für Kinder ab 2½ Jahren

Für Kinder im Alter von 2½ Jahren bis 5 Jahren ist in der kleinen Turnhalle der Schule am Sonnigen Winkel eine Bewegungslandschaft aufgebaut.

Kursgebühr pro Quartal, 75

> mittwochnachmittags, 15.30–16.30

und 16.30–17.30 Uhr, fortlaufend ab 9/17

Kirchberg an der Jagst

Der Quellhof e.V

• Ausbildung NaturScout für Jugendliche

Ihr (ab 14 Jahren) möchtet eigene, achtsame Wege in der Natur finden? Mit jedem Wetter zurecht kommen können? Dann seid ihr hier genau richtig, egal ob outdoorerprobt oder nicht. L.: Familie Thimm |

> 4 Termine ab 5. April

Malen Zeichnen und Gestalten

Niefern-Öschelbronn

Johanneshaus Öschelbronn

• Näh- und Flickarbeiten

Fr. Hoffer

> montags, 15.00-16.30 Uhr.

Handarbeitsraum

• Plastizieren

Gisela Krieger

> montags, 16.00-17.30 Uhr.

Werkraum

• Malen mit Gisela Krieger

> dienstags, 10.45-12.00 Uhr +

15.00-17.00 Uhr, Kunsttherapieraum

> donnerstags, 15.00-17.00 Uhr,

Kunsttherapieraum

• Spielen u. Basteln

Frau Burkhard/ Ehrenamt

> mittwochs 15.30-17.00 Uhr,

Kunsttherapieraum 4.Etage

fortlaufend ab 8/17

Stuttgart

Seminar für Malerei

Brigitte Ketterlinus

• Erurythmie und Malen.

Kinderwelten „ ...in vertrauter Nähe das Kind zu sehen, das noch nicht Vergangenes zu verleugnen hat un zwishcen den Zäunen der Vergagneheit und Zukunft in überseliger Blindheit spielt“ R.M. Rilke

> 5. 5. 10 – 18 Uhr. (1. Phase)

> 9. 6. (2. Phase)

• Lesung mit Gerhard Sattler

> 14.4. 17 Uhr

• Eurythmie

> dienstags, 16-18 Uhr. (2x im Monat)

> montags 14.30 – 15.30 (wöchentlich)

• Zeichnen

> montags, 16 -17.30 Uhr.

> mittwochs, 16.15 - 17 Uhr.

• Malen

> montags, 18 - 20 Uhr.

> mittwochs, 17 - 18.45 Uhr

fortlaufend ab 4/18

• Portraitzeichen

> 28.4. 9 – 13 Uhr

Menschenkunde, Pädagogik, Biographie

Schwäbisch Gmünd

Johanna Mall

• Waldorferzieherin und

pädagogische Beraterin

Fachkurse Waldorfpädagogik (erstes Jahrsiebt) für pädagogische Fachkräfte, Eltern und alle weiteren an der Waldorfpädagogik interessierten Menschen. Seminare gesamt oder einzeln buchbar

Termine unter www.freie-kitaberatung.de

> 9 Tagesseminare bis Juli 2018

> jeweils freitags 9-16 Uhr.

Ort: Waldorfkindergarten Schwäbisch Gmünd

Niefern-Öschelbronn

Johanneshaus Öschelbronn

• Der Montagskreis

Zeichen der Zeit erkennen und verstehen

> montags, 10.30 Uhr Leierraum

• Menschenkundliche

Grenzerfahrungen

Gesprächskreis mit Lilo Wenzler

> mittwochs, 17.00-18.00 Uhr. Leierraum

fortlaufend ab 8/17

Kirchberg an der Jagst

Der Quellhof e.V

• NaturNah –

naturpädagogische Ausbildung

Für alle, die Ihre Verbindung zu sich, zur Gemeinschaft und zur Natur vertiefen möchten, u.a. für Pädagogen, die mit handlungspädagogischen Ansätzen, neuen Ideen und Anregungen die Bildungs-, Orientierungs- und Hilfepläne umsetzen möchten. L.: Beate Meyer-Heinerich

> ab 20. April

Psycholoige

Küsnacht

C.G. Jung-Institut Zürich

• Themenwochenende: Märchen

„Wenn das deine Mutter wüsste, das Herz im Leibe tät ihr zerspringen.“, Ursina Faoro-Rupli, med. pract.

Märchen, Ihre Relevanz für heute, Renate Daniel, Dr. med.

Spirituelle Kräfte im Märchen am Beispiel „Wasser des Lebens“, Carl B. Möller, Dr. phil.

Frauenbilder und Frauenbeziehungen im Spiegel der Märchen, Brigitte Dorst, Prof. Dr. phil.

Therapeutisches Arbeiten mit Märchen, Brigitte Dorst, Prof. Dr. phil.

Brunhild, Turandot und andere männermordende Heldenjungfrauen, Robert Strubel, Dr. phil.

> 24. - 27. 5.

• Themenwochenende: Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Der Kindarchetyp, Renate Daniel, Dr. med.

Krieg und Frieden in der Kindertherapie, Peter Lather, lic. phil.

Visionssuche, Peter Lather, lic. phil.

Adoleszenz, Monika Steinmann Dubs, eidg. anerkannte Psychotherapeutin.

Die Familienzeichnung in Tieren. Theoretische Grundlagen und praktische Anwendungen, Irene von Ballmoos, lic. phil.

Junge Frauen im Spiegel ihrer Träume, Franziska Stüssi, dipl. analyt. Psych.

Mittlere Kindheit (Latenzzeit), Andrea E. Seibold, dipl. Heilpäd.

> 3. - 5. 5.

• Das Buch der Bilder

Buchpräsentation mit Vorträgen zu Bildern aus dem Bildarchiv (Sammlung Jung). Moderation: Prof. Dr. Verena Kast

„Warum aber veranlasse ich überhaupt die Patienten, sich durch Pinsel, Stift oder Feder auszudrücken.“ (CG Jung) (Anlassnr. 114) Ruth Ammann, dipl. Arch.ETH.

Unsinn und Ursinn (Anlassnr. 115) Dada-Anklänge im Bildarchiv. Doris Lier, lic.phil.

Neuordnung der Welt (Anlassnr. 116) Philip Ursprung, Prof. Dr.

Die innere Welt sichtbar machen (Anlassnr. 117) Vicente de Moura, dipl. Psych.

In die eigene Mitte finden (Anlassnr. 118) Verena Kast, Prof. Dr. phil.

Malen aus dem Unbewussten (Anlassnr. 119) Die Weiterentwicklung einer analytischen Maltherapie aus den Konzepten C.G. Jungs und Jolande Jacobis. Ingrid Riedel, Prof. Dr. theol. Dr. phil.

> 16. 6. 10:00 – 12:30 Uhr +

14:00 – 17:45 Uhr

• Themenwochenende:

Frühe Störungen

Elektrische Hirnstimulation - Gibt es Persönlichkeitsveränderungen?

Ute Gschwandtner, Prof. Dr. med. Dipl. Psych.

15:50 – 17:20 Uhr: Seminar (Anlassnr. 175)

Elektrische Hirnstimulation - Gibt es Persönlichkeitsveränderungen?

Ute Gschwandtner, Prof. Dr. med. Dipl. Psych.

18:05 – 19:35 Uhr: Vorlesung (Anlassnr. 109)

Themenwochenende: Frühe Störungen

Der Mythos von Narziss, Renate Daniel, Dr. med.

Die Arbeit mit Bildern bei frühen Störungen in der Jung‘schen Psychotherapie, Linda Briendl, lic. phil.

Behandlung der narzisstischen Störung, Gerold Roth-Greminger, Dr. med.

Leben in ewiger Gegenwart, Brigitte Spillmann-Jenny, Dr. phil.

> 7.- 9. 6.

• 57. Memorial in Zürich

Memories, a Dream, and Some Reflections on the Future of Jungian Psychology in Consultation with the I Ching, Murray Stein, PhD. Die Veranstaltung findet in Englisch statt.

> 6. 6. 18 Uhr

• Themenwochenende: Individuation

Individuationsweg von Vincent van Gogh, Keiko Miyake, M.A. Human Sciences

Archetypische Bilder zu den mythologischen Stadien der Bewusstseinsentwicklung aus der „Ursprungsgeschichte des Bewusstseins“, Gerhard M. Walch, dipl. Atem- und Psychotherapeut (ECP) Erich Neumanns „Ursprungsgeschichte des Bewusstseins“, Gerhard M. Walch, dipl. Atem- und Psychotherapeut (ECP) Persönlichkeitsentwicklung als Selbstwerdung und Reifung zur sozialen Verantwortung, Marianne Meister-Notter, Dr. phil. 11:20 – 12:50 Uhr: Seminar. Persönlichkeitsentwicklung als Selbstwerdung und Reifung zur sozialen Verantwortung, Marianne Meister-Notter, Dr. phil. Spezielle Aspekte der Individuation bei psychosomatisch kranken Menschen, Gerold Roth-Greminger, Dr. med.

Apokalyptische Zeit, Ingried Riedel, Prof. Dr. theol. Dr. phil.

> 14. – 15. 6.

Musik und Tanz

Niefern-Öschelbronn

Johanneshaus Öschelbronn

• Sprechchor

John Caruana

> dienstags, 16.30-17.30 Uhr. Festsaal

• Leierspielen

Holger Schimanke

> donnerstag, 14.00-14.45 Uhr.

Musiktherapieraum

• Chorsingen für jedermann

Holger Schimanke

> 17.00-18.00 Uhr. Eurythmieraum

fortlaufend ab 8/17

Stuttgart

Therapeutikum am Kräherwald e.V.

Mayumi Weiler

• Choroi-Flöten – Elterngruppe für Anfänger

> montags + freitags 11–12 Uhr

fortlaufend ab 9/17

Forum 3

• Chor im Forum 3

Mit Benedikt Immerz, Chorleiter und Musikpädagoge

Kosten: 35,-/ erm. 25,- (monatlich)

> freitags, 20.00–22.00 Uhr ab 15.9

fortlaufend ab 10/17

Rudolf Steiner Haus

• Laien-Sprechchor

Jochen Krüger

> dienstags: 18 bis 19 Uhr

fortlaufend ab 12/17

Sprache

Sprachgestaltung

Schauspiel

Niefern-Öschelbronn

Johanneshaus Öschelbronn

• Sprachgestaltung

Barbara Junge-Dybilasz

> dienstags 16.00-17.00 Uhr,

Seminarraum. fortlaufend ab 8/16

Stuttgart

Freie Waldorfschule am

Kräherwald

• Volleyball-AG für Eltern,

Ehemalige und Freunde

> mittwochs 19.30 -21 Uhr

Sonstiges

Kirchberg an der Jagst

Der Quellhof e.V

• Jahresgruppe „Die Innere Stimme zum Klingen bringen“

Mit Joachim Armbrust & Sandra Rose

>ab 4.5.

Zeitfragen Soziale Dreigliederung Sozialkunst

Stuttgart

Frank Fränzi Schneider -

Theatron

• Eine offene Gruppe - Dialog

“Der Mensch wird am Du zum Ich. Jedes wirkliche Leben ist Begegnung.“ (Martin Buber) & Die Monatstugenden v. R. Steiner.

> 21. April: 16h –18.30h

Ort: Forum 3

Forum 3

• Erden – Menschen – Sonne

Geburt und Werden aus der Finsternis unseres Zeitalters. Seminar mit Yeshayahu Ben-Aharon, Israel, und Mitgliedern des Global Event College.

160,- / erm. 120,-

> 27. - 29. 4.

Kirchberg an der Jagst

Der Quellhof e.V

• Werkstatt Theorie U:

Zuhören & Sprechen 1-4

Mit den von Otto Scharmer und dem Presencing Institute weltweit erprobten Techniken der »Theorie U« wesentliche Zukunftsaufgaben der eigenen Institution bzw. Gemeinschaft angehen. L.: Dr. Ursula Versteegen, Presencing Institute (USA) |

> 13. - 15.4.

Dornach

Goetheanum

Freie Hochschule für Geisteswissenschaft

Sektion für Sozialwesen

• Sind Konflikte Schicksal?

Zwischenmenschliche Konflikte können für uns zerstörerische Auswirkungen haben und werden deshalb oft umgangen, geleugnet, unterdrückt oder oberflächlich reguliert. Viele Menschen betrachten sie als unverdiente Schicksalsschläge und können keinen Sinn in den Ereignissen, die sie zutiefst getroffen oder verletzt haben, erkennen.

Wir können Konflikte aber auch als Herausforderung zur persönlichen und sozialen Entwicklung verstehen. >10. 5 - 11. 5. 9 bis 19 Uhr

• Von der Selbsterkenntnis zur Selbstgestaltung der

Biographie

Wir bringen unsere Lebensthemen mit. Kindheit und Sozialisation plastizieren an unserer Biografie, im Guten wie im Schlechten. Nun gilt es, diese Lebensbedingungen zu qualifizieren, um einen eigenen „Wertekatalog“ zu entwerfen, der uns als Selbstgestalter/in unserer Biografie ausweist.

Was wir an unseren Erfahrungen und Erlebnissen nicht verstehen, müssen wir wiederholen. Wenn wir verstehen wollen, geht der Weg durch bewusste Entwicklungsschritte.

> 14. 6. - 15.6.