Corona-Hilfen: Ein Zwischenstand

Vor etwas mehr als drei Monaten verschickten wir unseren Spendenaufruf zugunsten der wegen der Corona-Schließungen in Not geratenen Waldorfkindergärten und Waldorfschulen. Wir sind für die vielen Spenden, die uns seither erreicht haben, sehr dankbar.

Insgesamt sind bisher Spenden und Zuwendungen in Höhe von 462.156,69 3 eingegangen, davon 262.156,69 3 von Einzelspendern und 200.000 von Stiftungen. Die Beiträge der Stiftungen erhielten wir auf unseren Antrag hin zweckgebunden für die weltweite Waldorfbewegung. Nach Abzug der Spenden für die Notfallpädagogik in Höhe von 53.145 3 und 2.927 zweckgebundene Einzelspenden verbleiben 406.084,69 3 für die weltweite Waldorfschul- und Waldorfkindergartenbewegung.

Die uns bereits vorliegenden Anfragen belaufen sich auf 1.529.774 3 von 59 Kindergärten und Schulen in 26 Ländern. (Stand 31.7.) Aufgrund dieser Situation und dem steigenden Bedarf insbesondere in den lateinamerikanischen Ländern, die derzeit fest im Griff der Pandemie sind, ist sehr deutlich, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben.