Über das Zukunftspotential der Eurythmie

Symposium Eurythmiepädagogik an der Alanus Hochschule

Eurythmie ist eine Bewegungskunst, die in schulischen, therapeutischen und auch künstlerischen Kontexten zum Einsatz kommt. Von Freitag, 10. November, bis Samstag, 11. November, erarbeiten Schüler, Studenten und Eurythmisten beim Symposium Eurythmiepädagogik an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn die Fragen, was Eurythmie heute leistet und für welche Bereiche sie Gestaltungspotential in sich birgt.

„Die Eurythmie als bewegte, sichtbare Sprache und Musik hat mittlerweile in vielen Bereichen Einzug erhalten. Sie kommt in Waldorfschulen und -kindergärten, in sozialkünstlerischen Bereichen wie zum Bespiel Unternehmen, in der Flüchtlingshilfe oder der Notfallpädagogik sowie in medizinischen Kontexten zum Einsatz“, sagt Ulrike Langescheid, Professorin für Fachdidaktik Eurythmie. „Das Symposium soll Raum geben, um die Wirksamkeit der Eurythmie in den verschiedenen Berufsfeldern zu betrachten und zukünftige Gestaltungsorte zu denken. Schüler, die eigene Erfahrung mit der Eurythmie gemacht haben, sind eingeladen, zu diskutieren, für wen und in welchen Settings die Bewegungskunst zukünftig sinnvoll eingesetzt werden kann.“

Das Fachgebiet Eurythmie an der Alanus Hochschule bietet einen grundständigen Bachelorstudiengang an sowie einen Master mit den Studieninhalten Eurythmietherapie, Bühneneurythmie und Eurythmie in Schule und Gesellschaft.

Dr. Julia Wedel

Pressesprecherin der

tAlanus Hochschule

Referentinnen:

Gisela Beck, Myrtha Faltin, Jutta Rohde-Röh | Veranstaltungsort:Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft -Campus I (Johannishof) — Glashaus — 53347 Alfter

Eintritt 80,– Euro // ermäßigt 40,– Euro für Schüler. Für Studierende und Mitarbeiter der Alanus Hochschule ist der Eintritt frei. Mitglieder des Eurythmie-Fördervereins der Alanus Hochschule erhalten 50 Prozent Ermäßigung. Info Tel: 02222.9321-1274