Mit Schwung in die Zukunft!

Fünfhundert Waldorfpädagogen am Goetheanum

Fast 500 Teilnehmende, vor allem Waldorflehrkräfte und Eltern aus der ganzen Schweiz, haben sich vom 20. bis 21. Januar 2017 in Dornach zu den Gesamtschweizerischen WeiterBildungsTagen eingefunden. Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der Schweizer Steinerschulen und der Akademie für anthroposophische Pädagogik Dornach hat die Pädagogische Sektion am Goetheanum erneut zu diesen Weiterbildungstagen eingeladen.

Über vier Sprachregionen hinweg war in den Plenumsvorträgen im Großen Saal und den 24 Workshops ein Schwung in die Zukunft spürbar. So hatte es bereits der Titel der Tagung angekündigt: ‹Mit Schwung der Zukunft entgegen›.* Zu spüren, dass wir in unserem Ringen und unseren Nöten, aber auch in unseren Freuden und der Begeisterung für die Waldorfpädagogik nicht alleine sind, sondern Teil einer schweizerischen Schulbewegung, und noch mehr Teil einer weltweiten pädagogischen ‹Zivilgesellschaft›, das hat Mut gemacht! Der Gastreferent Henning Kullak-Ublick vom Bund der Freien Waldorfschulen in Deutschland konnte zeigen, dass die Waldorfbewegung seit fast 100 Jahren erfolgreich in der ganzen Welt wirkt, mit knapp 1100 Schulen und über 1600 Kindergärten weltweit.

«Eine Kraft, die nicht zu unterschätzen ist, und dennoch merkt man, dass die Beteiligten an ihre Grenzen stoßen, persönlich, finanziell und seelisch», so ein Gedankengang während der Vorbereitung. Das Vorbereitungsteam hat sich daher auf einen Leitsatz von Rudolf Steiner bezogen, nämlich wie Nöte auch zu neuem innerem Schwung verhelfen können, wenn man sich durch sie zu den ‹großen Aufgaben unserer Zeit› bewegen lässt. Natürlich sind es Kinder, die einen vor dem Resignieren bewahren und zu immer neuem Aufschwung herausfordern. Sie sind es, die man ermutigend in die Zukunft begleitet, ob als Eltern oder als Lehrkräfte, und die Kraft und Motivation für die neuen Aufgaben geben.

Thomas Stöckli

* Die Vorträge und Impressionen der Tagung werden in diesem Frühjahr als Publikation erscheinen, herausgegeben von der ARGE Schweiz und dem Institut für Praxisforschung, Solothurn. Thomas Stöckli ist Leiter der Akademie für anthroposophische Pädagogik.

Erschienen in: Das Goetheanum Wochenschrift für Anthroposophie, Nr. 10, 3. März 2017