Zur Entwicklung eines meditativen Bewusstseins

Neues anthroposophisches Studienangebot am Herbert Witzenmann Zentrum in Dornach

Seelische Beobachtung nennt Rudolf Steiner die Forschungsmethode seiner „Philosophie der Freiheit“. Es ist vor allem die Beobachtung des Denkens als einer leibfreien Tätigkeit gemeint. Dabei findet eine Umkehrung von Wille und Denken statt. Das Denken wird aktiv, der Wille wird empfangend. Gewöhnlich ist unser Denken passiv und der Wille aktiv. Das Denken bildet passiv dasjenige nach, was ihm als gegenständliche Erfahrungswelt entgegenkommt. Der Wille richtet sich aktiv, aber unbewusst nach außen. Dadurch hat der Wille eine mehr instinktive und begehrende Eigenschaft. Durch die Umkehrung wird er mit Bewusstseinswachheit durchdrungen und bekommt eine empfangende Qualität. Das kommt einer Meditation gleich, bei der ein Gedankeninhalt oder ein Sinnbild nur wirksam werden, wenn der Wille sich ganz und gar in Gedankenkraft und Gedankenbild verwandelt und so zu einem empfangenden Organ wird. In dem Studienangebot wird durch Übungen zur seelischen Beobachtung dieser Weg erarbeitet. „Für jeden aber, er die Fähigkeit hat, das Denken zu beobachten..., ist diese Beobachtung die allerwichtigste, die er machen kann.“ (3. Kapitel, Philosophie der Freiheit) Es beinhaltet auch künstler-ische Kurse in Sprache und Eurythmie und bietet sowohl eine fundierte Einführung in die Grundwerke als auch einen methodisch vertieften Zugang zur Anthroposophie, die nicht durch Wissensvermittlung, sondern nur durch eine Entwicklung und Verwandlung des Bewusstseins erkennbar und wirksam werden kann.

Nikolaus Weber

Näheres erfahren Sie auf

www.witzenmannzentrum.ch