Klein- ORPLID stellt sich vor

In Klein – ORPLID leben Menschen verschiedener Generationen neben und miteinander und gestalten gemeinschaftlich den Lebensalltag.

+Klein-Orplid.psd

Menschen von Klein-ORPLID beim Abendessen auf der Terrasse

Foto: Galeano Ventura

Orplid, so nannte Eduard Mörike im Roman „Maler Nolten“ seine Insel der Sehnsucht. Für ihn und seine Dichterfreunde lebten an diesem utopischen Ort alle hohen und reinen menschlichen Werte, von denen wir im Allgemeinen nur träumen, weil der Alltag sie immer erneut und unausweichlich in Frage stellt.

Doch sollte man deswegen diese Werte und die ganzen Dichterträume vergessen und einfach nur lächelnd zur Tagesordnung übergehen!? Manchmal, und zur rechten Stunde und am rechten Ort ist mehr möglich. Das dachte sich eine kleine Gruppe von Menschen und gründete 2001 in Sichtweite vom Kernort Althütte im Weiler Schlichenhöfle die Lebensgemeinschaft Klein- ORPLID.

In zwei Häusern inmitten der ruhigen und heilsamen Natur können ca. 15 Menschen gemeinsam leben und wohnen. Doch nicht Insel will diese Gemeinschaft sein, jeder bringt sein Zeit- und Lebensschicksal mit ein, seine seelische Belastung, seine Behinderung oder chronische Krankheit, auch seine Pflegebedürftigkeit. So haben sich schon viele Schicksale und Lebensläufe dieser Gemeinschaft von Klein-ORPLID eingeprägt, und die Aufgabe besteht darin, die Verschiedenheiten oder auch Besonderheiten zusammenzuführen. Dabei weiß man sich in dem Ziel vereint, der zunehmenden Vereinzelung und Vereinsamung in unserer schnelllebigen Gesellschaft entgegen wirken zu wollen.

Das gemeinschaftliche Leben beruht auf drei Pfeilern: Einmal in der gemeinsamen Gestaltung eines kulturellen Lebens. Dazu gehört das Feiern von Jahresfesten, seien dies nun Geburtstage oder christliche Festeszeiten. Zum kulturellen Leben gehören auch die gemeinsam eingenommenen Mahlzeiten . Diesem kulturellen Gemeinschaftsleben gegenüber steht das gemeinsame Arbeiten. Dazu gibt es in Klein Orplid viele Möglichkeiten in der gesamten Hauswirtschaft, im Garten sowie im Wald. Jedes Mitglied der Gemeinschaft hilft hier im Rahmen der eigenen Kräfte und Fähigkeiten mit.

Ein drittes Gemeinschaftselement, das die Bereiche Kultur und Arbeit miteinander verbindet und durchdringt, indem es die Menschen zusammenführt und Begegnung schafft, bildet das Gespräch. Bereits Goethe war der Ansicht, dass es im menschlichen Leben nichts Erquicklicheres gibt als das Gespräch. In Klein-ORPLID finden sich dazu viele Gelegenheiten, aber auch viele Notwendigkeiten.

Zum jetzigen Zeitpunkt finden in Klein -ORPLID besonders viele Gespräche statt. Das ist notwendig, weil die Lebensgemeinschaft an einem wichtigen Entwicklungspunkt steht. Es findet ein Generationenwechsel statt. Die Pioniere wollen zurücktreten, und die Organisation und Gestaltung von Klein- ORPLID in neue Hände legen. Das ist ein großes gemeinsames Stück Arbeit, und tatsächlich können die Klein Orplider in der verschiedensten Weise noch Hilfe gebrauchen. Für Menschen mit und ohne Hilfebedarf bietet die Gemeinschaft auch noch Plätze an.

Kontakt: Lebensgemeinschaft Klein-ORPLID Schlichenhöfle 1, 71566 Althütte, Telefon: 07183/428 472 Mail: klein-orplid@gmail.com, Website: www.klein-orplid.de