Einweihung des Neuen Kunsthauses der Freien Waldorfschule Mainz

Am  Samstag, 21. November 2015 um 11:00 Uhr wurde das Neue Kunsthaus der Freien Waldorfschule Mainz offiziell eingeweiht. Mit der Einweihung geht das letzte große Bauvorhaben der Schule in die Nutzung.

+A1_1.psd

Das neue Kunsthaus an der Waldorfschule in Mainz.

Foto: Heiner Horras

Im 36. Jahr ihres Bestehens sind somit alle Räume für ein zeitgemäßes Arbeiten errichtet. Die lange Zeit war erforderlich, da die Schulbauten für die Waldorschschule zu über 60% aus Mitteln der Elternschaft und durch Spenden finanziert werden müssen.

So werden im Kunstbau Eltern und Freunde, neben einer Spende der Software-Stiftung (60.000 Euro), insgesamt 550.000 Euro der Gesamtkosten von 850.000 Euro aufgebracht haben. 244.000 Euro kommen aus der Schulbauförderung des Landes Rheinland-Pfalz.

Das neue Kunsthaus ermöglicht nun dem Kunstunterricht ein neues Zuhause. Es finden sich großzügige Räume zum Malen, Plastizieren und Steinmetzen (jeweils mit Nebenräumen), ein Arbeitsraum für Oberstufenschüler und sanitäre Räume mit insgesamt knapp 400 m2 Grundfläche. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei errichtet, was besondere Anforderungen an die Modellierung des Geländes stellte.

Außerdem wurde das Außengelände neu gestaltet, wobei der Erhalt der bestehenden Bäume eine große Rolle spielte.

Die Mainzer Waldorfschule ist die älteste der Waldorfschulen in Rheinland-Pfalz mit derzeit 412 Schülerinnen und Schüler in den Klassen 1 bis 13. Sie bietet alle staatlichen Schulabschlüsse an, der Unterricht erfolgt nach dem Lehrplan der Waldorfschulen. Dieser sieht eine Gleichbehandlung der Künstlerischen, Praktischen und Intellektuellen Fächer mit dem Ziel einer ganzheitlichen Bildung vor.

Darüber hinaus gibt es in Mainz einen großen Waldorfkindergarten mit zwei Standorten.

Heiner Horras