„Lasst uns auch so ein Schauspiel geben!“

Inklusives Faust-Projekt der Gemeinschaft Altenschlirf

Bereits seit dem Herbst 2014 laufen in der Gemeinschaft Altenschlirf, einer Lebens- und Arbeitsgemeinschaft für Menschen mit und ohne Behinderungen, die Vorbereitungen und Proben für ein inklusives Theaterprojekt zu Goethes „Faust“. Die Aufführungen werden an zwei Wochenenden Ende Oktober und Anfang November 2015 in Herbstein-Altenschlirf in Vogelsberg und im Schlosstheater in Fulda stattfinden. Gezeigt wird der bekannte erste Teil des Dramas (Faust I) sowie ausgewählte Passagen aus Faust II.

+A10_2  (C)  Christof Herdt TITEL.psd
Inklusives Theaterprojekt zu Goethes „Faust“

Rund 80 Menschen aus unterschiedlichsten Bereichen sind beteiligt: 40 Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinschaft machen den größten Teil der Mitwirkenden aus, die zweitgrößte Gruppe stellen etwa 20 Mitarbeitende. Hinzu kommen rund zehn Teilnehmer aus dem kulturtherapeutischen Dorf Melchiorsgrund in Schwalmtal-Hopfgarten sowie ebenso viele Nachbarn aus umliegenden Dörfern.

Regie führt die Theatertherapeutin und Regisseurin Almut König. Der Filmemacher Benjamin Kurz begleitet das Projekt mit der Kamera, der gesamte Prozess soll auch in Form eines Films dokumentiert werden. Als Schirmherrin konnte Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, gewonnen werden.

Ulrike Härtel

Termine:

Fr./Sa./So. 30., 31. Oktober, 1. November in der Gemeinschaft Altenschlirf

Fr./Sa./So. 6., 7., 8. November im Schlosstheater Fulda

Beginn: jeweils 17 Uhr; Dauer: ca. vier Stunden inkl. Pause mit Verpflegungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen und Tickets: www.faustprojekt.de

Film-Trailer zum Projekt: http://bit.ly/1D5V9Ue

Foto: © Christof Herdt