18.-20.9.

Mahle-Stiftung feiert 50. Förderjubiläum

Begegnungstage „Mensch Entwicklung Zukunft. wie wollen wir leben?“

Was wollen wir essen? Wie wollen wir erziehen? Was hält uns gesund? Wie gehen wir verantwortungsvoll mit unserer Welt um? Um diese und andere Fragen geht es vom 18. bis 20. September bei den Begegnungstagen der Mahle-Stiftung im Stuttgarter Hospitalhof. Die anthroposophisch inspirierte Stiftung mit dem Leitgedanken „Heute stiften mit der Vision von morgen“ feiert ihr Jubiläum mit einem breit aufgestelltem dreitägigen Informations- und Erlebnisprogramm.

+c9-1-Bild1.psd

Reyerhof Stuttgart
© Reyerhof

Die Besucher erwarten 20 Aussteller, über 40 Vorträge und Diskussionsrunden, verschiedene Mitmach-Aktionen, kulinarische Verköstigungen und kulturelle Beiträge. Auch für Kinder ist vom Töpfern bis zur „Teddybärensprechstunde“ einiges geboten. Der Besuch aller Programmpunkte ist kostenlos. Moderieren wird Markus Brock, bekannt aus dem SWR Fernsehen.

Im Vordergrund stehen bei den Begegnungstagen aktuelle Fragestellungen aus den Lebensbereichen Gesundheit und Pflege, Landwirtschaft und Ernährung, Bildung und Erziehung sowie Kunst und Kultur. Dies sind gleichzeitig die Bereiche in denen sich die Mahle-Stiftung seit 1965 mit ihren Förderaktivitäten engagiert. Die Entstehung der Stiftung ist auf die von der Anthroposophie inspirierte Denk- und Lebensweise der beiden Gründer des heutigen Automobilzulieferers MAHLE zurückzuführen: Im Sinne des Konzern und Gemeinwohls übertrugen die Brüder Hermann und Dr. Ernst Mahle im Jahr 1964 ihr persönliches Eigentum an den zur damaligen Zeit drei MAHLE-Unternehmen in die gemeinnützige Mahle-Stiftung und verbanden so unternehmerischen Erfolg mit gesellschaftlicher Verantwortung. Heute fördert die Mahle-Stiftung, die 99,9 Prozent der Anteile des Automobilzulieferers MAHLE hält, jährlich ca. 150 Projekte weltweit.

Informieren, Mitmachen, Neues erleben!

Auf den Begegnungstagen geht es gleichermaßen um Information, Austausch und Erlebnis. Im Zentrum stehen dabei zwanzig ausgewählte von der Mahle-Stiftung unterstützte Initiativen, die ihre Aktivitäten als Aussteller präsentieren. Dabei machen verschiedenste Mitmach-Aktionen die Arbeit der Aussteller für die Besucher greifbar. So führt zum Beispiel die Filderklinik Erste-Hilfe-Kurse und Vitalwertemessungen durch. Die Freie Hochschule Stuttgart veranstaltet einen Mitmach-Chor und in einem mehrsprachigen Zungenbrecher-Wettbewerb können die Besucher ihr sprachliches Geschick unter Beweis stellen.

+c9-1-Bild3-Titel.psd

Freiwilligendienste national
© Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiner e.V.

Zudem werden kulinarische Kostproben verteilt. Neben den Förderprojekten der Mahle-Stiftung ist selbstverständlich auch der MAHLE Konzern als Aussteller vor Ort, mit Exponaten und einem Vortrag zum Thema „kontinuierliche Reduktion von Kraftstoffverbrauch und Emissionen bei Fahrzeugen aller Art“.

Den zweiten Schwerpunkt der Veranstaltung bilden über 40 Vorträge und Diskussionsrunden. Bei den Referenten und Podiumsteilnehmern handelt es sich überwiegend um Experten aus den Bereichen Pädagogik, Erziehung, Ernährung, Landwirtschaft und Gesundheit. Die Fragestellungen, die behandelt werden, sind breit gefächert und reichen von Krankheitsprävention und den Ursachen für Burn-Out über den Umgang mit besonders schwierigen Kindern bis hin zur sinnvollen Gestaltung der Landwirtschaft. Am Sonntag wird der ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschland, Prof. Dr. Wolfgang Huber, in einem Gottesdienst im Hospitalhof die Predigt halten und an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Was gibt unserem Leben und unseren Taten Sinn?“ teilnehmen.

+-c9-1-bild4.psd
Eurythmie-Abschluss
© Bund der Freien Waldorfschulen

Auch für Kinder gibt es auf den Begegnungstagen einiges zu entdecken: In einem eigenen Kinderbereich wird mit den Kleinen getöpfert, jongliert und gefilzt. Wer sein Stofftier mitbringt kann an einer „Teddybärensprechstunde“ mit Ärzten der Filderklinik teilnehmen, die bei Bedarf auch einen Gipsverband anlegen. Die Kinder können an verschiedenen erlebnispädagogischen Spielen teilnehmen, Märchenerzählern lauschen, gemeinsam Butter herstellen und vieles mehr.

Ein Highlight des kulturellen Rahmenprogramms ist der Kulturbeauftragte von Slowenien, Konzertviolinist und Professor für Kunst und Führungsmanagement, Miha Pogacnik, der am Samstagabend auftreten und für eine musikalische Untermalung der außergewöhnlichen Art sorgen wird. Mit seinen Darbietungen baut er Brücken zwischen klassischer Musik und Wirtschaft: Themen wie Kreativität, Zusammenarbeit und Leadership verbindet der Querdenker mit Werken von Brahms, Mozart oder Bach. Untertags finden neben kulturellen Mitmach-Aktionen auch Eurythmie Aufführungen, traditionelle japanische Tänze und lateinamerikanische Percussion-Shows statt.

+c9-1-logo-cmyk.psd

Warum Begegnungstage? Ziele der Mahle-Stiftung

Jürgen Schweiß-Ertl, geschäftsführender Gesellschafter der Mahle-Stiftung, erklärt, warum die Mahle-Stiftung die Begegnungstage veranstaltet: „Unser Ziel ist es, den Bürgern und den engagierten Initiativen, die unsere Gesellschaft mit innovativen, nachhaltigen Ansätzen voranbringen, Austausch und Begegnung zu ermöglichen.

Es geht uns darum, das Nachdenken und die Kommunikation über die verantwortungsvolle Entwicklung unserer Welt voranzutreiben nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit einer erlebnisreichen und unterhaltsamen Veranstaltung für Groß und Klein. Wir freuen uns darauf, unser 50. Jubiläum mit vielen Besuchern zu feiern und heißen alle Interessierten im Hospitalhof herzlich willkommen.“

Mahle-Stiftung

© Bund der Freien Waldorfschulen