Naturwissenschaften und Waldorfschule? Natürlich!

Karl-von-Frisch-Preis für Friederike Steffen und Hàdy Jussuf Metwaly

Friederike Steffen und Hàdy Jussuf Metwaly (beide FWS Wiesbaden) sind mit dem Karl-von-Frisch-Preis des Landesverbandes Hessen des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO e. V.) ausgezeichnet worden. Der Preis wird kompetitiv nur an die hessenweit besten Abiturientinnen und Abiturienten im Fach Biologie vergeben. Die Preisträger haben in allen vier Qualifikationsphasen sowie in der schriftlichen Abschlussprüfung 15 Punkte erlangt und erhalten neben ihrer Urkunde einen Buchpreis sowie eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft im VBIO.

+A8_6 foto 1.psd

v.l.n.r.: Herr Metwaly, Werner Koch FWS Wiesbaden, Hàdy Jussuf Metwaly, Frau Metwaly
Preisträger Karl-von-Frisch-Preis 2015

Hàdy Jussuf Metwaly, der die Freie Waldorfschule Wiesbaden seit der ersten Klasse besuchte und noch zwei weitere Geschwister an der Schule hat, nahm seine Urkunde im Rahmen einer zentralen Veranstaltung am Samstag, dem 13. Juni 2015, im großen Hörsaal der Pharmazeutischen Chemie in Marburg entgegen. Neben der Auszeichnung als einer der besten Biologie-Absolventen konnte er sich über den Buchpreis und Abiturpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für hervorragende Leistungen im Fach Physik sowie über einen weiteren Buchpreis und die Ehrenurkunde der Deutschen Mathematiker-Vereinigung für herausragende Leistungen im Fach Mathematik freuen.

+A8_6 foto 2.psd
Die Preisträger und Preisträgerinnen des Karl-von-Frisch-Preis.

 

Unter den weiteren Preisträgern der Deutschen Physikalischen Gesellschaft befinden sich mit Jona Carmon (ebenfalls Buchpreis und Abiturpreis für hervorragende Leistungen im Fach Physik) sowie Christian Thiel und Lea Wagner (Abiturpreis der DPG für sehr gute Leistungen im Fach Physik) drei weitere Abiturienten der FWS Wiesbaden.

Der Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Freien Waldorfschulen in Hessen, Dr. Steffen Borzner, überbrachte den Karl-von-Frisch-Preisträgern Glückwünsche sowie ein kleines Präsent der LAG. „Wir freuen uns ganz besonders, dass einige der besten Abiturienten Hessens in naturwissenschaftlichen Fächern aus Wiesbaden kommen. Das ist ein tolles Ergebnis und ein Signal gegen immer noch existierende Vorurteile der Leistungen an Waldorfschulen gerade in diesem Bereich. Nicht zuletzt ist dieser Erfolg dem Engagement und der Kompetenz des Oberstufenlehrers in Biologie Werner Koch sowie der übrigen Lehrkräfte der Schule zu verdanken. Wir gratulieren Preisträgern und Kollegium und wünschen für die Zukunft alles Gute sowie eine weitere fruchtbare Arbeit, die das Interesse der Schülerinnen und Schüler für die Naturwissenschaften weckt und fördert“, betont Dr. Steffen Borzner bei der Preisverleihung in Marburg.

Landesarbeitsgemeinschaft e.V. Freie Waldorfschulen in Hessen

Fotos: LAG - Freie Waldorfschulen in Hessen