Kult.Radio erweitert sein Angebot

Auf vielfachem Wunsch von HörerInnen und MärchenerzählerInnen sendet Kult.Radio ab 7. Mai 2015 nach einer Testphase wieder täglich 24 Stunden Märchen und mehr als Live-stream. 

Das Märchen.Radio von Kult.Radio ging am 6. Januar 2012 anlässlich des 200. Geburtstags der Grimm,schen „Kinder- und Hausmärchen“ auf Sendung. Seither etablierte sich der Internetsender als Forum rund ums Märchen. Erzählerinnen und Erzähler verleihen ihren Lieblingsmärchen aus verschiedenen Kulturräumen exklusiv im Märchen.Radio eine Stimme. Auf der Webseite sind inzwischen Dutzende Podcasts mit Märchen und Beiträgen über die Arbeit mit Märchen gratis abrufbar.

Kult.Radio - Das Märchen.Radio testet ab dem 5. Mai neue Formate, darunter die Ratgebersendung „Märchen und Medizin“ mit der Allgemeinmedizinerin Sabine Schäfer. In ihrem ersten Beitrag geht es um Allergien. 

Zusätzlich zum Livestream gibt es das Leseradio da.Vinci als Print- und Online-Magazin zu Themen wie „Grundeinkommen“ und „Umstülpung“ (nach Paul Schatz) sowie die edition kult.buch mit Hörbüchern (Märchen von Sebastian Jüngel und Ansprachen von Karl König). Auf Youtube wurde ein Kult.Radio-TV-Kanal eingerichtet, auf dem das Thema „Märchen selber schreiben“ seit August 2013 täglich neue HörerInnen anzieht. Zudem gibt es Partnerschaften mit „Info 3“, dem „Demeter-Journal“ und der Kinderzeitschrift „Vorhang Auf“, aus denen zahlreiche Podcasts entstanden sind.

Gehört werden kann der Radiostream von Kult.Radio - Das Märchen.Radio direkt über „kultradio.eu“ und „maerchen-radio.de“ oder über die Portale „radio.de“, „phonostar.de“ und „tunein.com“. Immer donnerstags um 18 Uhr kommt eine neue Sendung. 

Kult.Radio - Das Märchen.Radio wird gemacht von der Pädagogin Dr. Stefanie Benke und dem Theatermann und Journalisten Ronald Richter sowie einem größeren Umkreis aus Kunstschaffenden und Medienleuten. Zu den Partnern gehören Märchenland (Veranstalter der Berliner Märchentage), der Dahlemer Märchenkreis und der Berlin-Brandenburgische Märchenkreis.

Ronald Richter