Nachhaltige Crowdfunding-Plattform

Seit 29. Oktober 2014 ist die erste Crowdfunding-Plattform Deutschlands für nachhaltige Projekte online: EcoCrowd. Sie wurde gegründet von der Deutschen Umweltstiftung.

„Nachhaltigkeit wird oft mit Verzicht gleichgesetzt, viel zu oft setzen wir auf ein schlechtes Gewissen, um die Menschen ‚umzuerziehen’“, so Jörg Sommer, Vorsitzender der Deutschen Umweltstiftung „doch ein schlechtes Gewissen hat noch niemanden lange davon abgehalten, das zu tun, was er tun möchte. Guten Ideen zeichnen sich deshalb dadurch aus, dass sie nicht Verzicht fordern, sondern Spaß machen. Solche Projekte möchten wir fördern.“

Konsequent hat sich die Plattform selbst über Crowdfunding teilfinanziert und in wenigen Wochen über 10.000 Euro gesammelt. Das Geld fließt laut Deutscher Umweltstiftung direkt in das Projekt.

Wie funktioniert Crowdfunding?

Crowdfunding funktioniert sehr einfach. Wer sein Projekt mit Crowdfunding finanzieren lassen möchte, legt einen Zielbetrag fest. Interessierte, die dieses Projekt unterstützen möchten, können durch eine finanzielle Beteiligung mitwirken, diesen Zielbetrag zu erreichen. Als Gegenleistung erhalten die Unterstützer eine Belohnung, ein Tauschgut, z.B. das fertige Produkt (z.B. ein solarbetriebenes Ladegerät) oder eine Einladung zur Eröffnung des Projektes (z.B. eine Filmpremiere).

Der Projektinitiator erhält nur dann sein Geld, wenn das Projekt erfolgreich finanziert werden kann, sprich, wenn genug Geld zusammengekommen ist. Auch die Tauschgüter gehen nur an die Unterstützer, wenn der Zielbetrag erreicht worden ist.

Welche Projekte haben Chancen?

Auf der Plattform zu finden sind Projekte zu finden u.a. zu Landknappheit, Nahrungsmittelverschwendung, Natur- und Tierschutz, Müll, Überfischung oder Monokulturanbau. Aktuell finden sich 12 Projekte auf der Plattform, wovon die Hälfte ihren Zielbetrag bereits erreicht hat, z.B. die „Auffangstation für verletzte Greifvögel und Eulen“ und das Projekt „Erdmiete - stromfrei, erdnah und gesund Gemüse lagern“. Vier Projekte erreichten ihren Zielbeitrag nicht, weitere zwei sind noch in der Finanzierungsphase.

Die Deutsche Umweltstiftung prüft alle Projekte, die sich auf EcoCrowd um eine Finanzierung bemühen. Darüberhinaus berät sie diese auch persönlich, so dass die Projekte sich auch weiterentwickeln können.

Die Deutsche Umweltstiftung

„Hoffnung durch Handeln“ dies ist das Motto der am 31. März 1982 in Mainz auf Initiative von Hans Günter Schumacher und anderen gegründeten gemeinnützigen Deutschen Umweltstiftung. Die Deutsche Umweltstiftung ist ungebunden, politisch und wirtschaftlich unabhängig. Hinter der Deutschen Umweltstiftung stehen aktuell 2.163 Stifterinnen und Stifter (Stand: 01.10.2014). Damit ist sie nach Zahl der sie tragenden Personen die größte und älteste deutsche Bürgerstiftung und selbst ein mustergültiges Beispiel für erfolgreiches Crowdfunding.

EcoCrowd

Leitgedanke für EcoCrowd ist es, allen Menschen, die sich in Deutschland für eine nachhaltige Zukunft engagieren, an einem Ort zusammenzubringen und deren nachhaltigen Projekte für jeden erlebbar und partizipationsfähig zu machen.

www.ecocrowd.de

red./Michaela Frölich