+-B7_8_Logo-300dpi.psdKulturgutexpress

90 Jahre biologisch-dynamische Landwirtschaft

An Pfingsten 1924 veranstaltete Rudolf Steiner im niederschlesischen Koberwitz einen landwirtschaftlichen Kurs, der den Anstoss war für die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise. 90 Jahre später fuhr ein Nostalgiezug , der Kulturgutexpress, von Salzburg nach Donji Kraljevec, dem Geburtsort Rudolf Steiners in Kroatien mit Interessierten und Referenten aus der Szene und aus der Kultur. Die Initianten Vera Koppehel und Peter Daniell Porsche, wollten an diesen wichtigen Ausgangspunkt für den modernen ökologischen Landbau erinnern und aufzeigen, dass Saatgut Kulturgut ist. Die außerordentliche, nachhaltige Tagung beschäftigte sich mit den Pflanzen und der Zukunft, sowie der internationalen Ausstrahlung der bio-dynamischen Landwirtschaft.

Es entstanden neue Initiativen, vor allem eine Fortsetzung und Vertiefung der Zusammenarbeit mit den kroatischen und slowenischen Behörden und Landwirten, für welche die biologisch-dynamische Landwirtschaft in eine bessere Zukunft führen wird, sowie zahlreiche internationale Kooperationen. Das neueröffnete Rudolf Steiner Zentrum in Donji Kraljevec soll ein Drehpunkt und Symbol dafür werden. In Workshop zum Beispiel von Uli Johannes König vom Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise e.V. und dem slovenischen Demeter-Bauern Drago Purgai informierten sich die Teilnehmer und Landwirte über die Präparate etwa aus Brennessel oder Hornkiesel, die feinstofflich-energetisch auf den Boden einwirken.

Die Tagung war ein Konzentrat an Wissen aus der Biologisch-dynamischen Landwirtschaft. Für Christine Nagel von Kultursaat e.V. ist die Sortenvielfalt für die Nahrungsqualität  wichtig, Arche Noah besitzt ein Archiv von 6000 Sorten. Angst machen die großen Konzerne mit der Gentechnologie. Die Gegenbewegung ist stark, mit Forschung an Wildgetreiden und der Besinnung auf die Stärken der Natur.

Die Leistungen durch die Entwicklung der Präparate zur Bodenverbesserung von Pionieren wie Alex Bodolinsky und Karl Tress, beeindruckten, aber auch die Sorge, dass der Einfluss der großen Chemiefirmen der biologisch-dynamischen Landwirtschaft zusetzen werde. Dass das soziale Miteinander auf dem CSA Hof Pente von Julia und Tobias Hartkemeyer die Nahrungsmittelqualität verbessert ist eine logische Folge. Auch international, mit Sekem in Ägypten, und in Indonesien mit Koberwitz 1924 INC, ist das Soziale und Verbindende entscheidend in der Landwirtschaft.

Die Paul Schatz-Stiftung für Zukunftstechnologien hat aus dem Oloid Maschinen zur nachhaltigen Wasseraufbreitung entwickeln lassen, für welche der Geschäftsführer der Inversions-Technik GmbH, Tobias Langscheid breite Einsatzbereiche sieht.

Beeindruckt hatte die am Kulturgutexpress beteiligten Musiker Miha Pogacnik, Matthias Michael Beckmann, Anselm König, Maria Jacobi und den Philosophen Alexander Tschernek Aspekte wie Spiritualität, Menschlichkeit, Verbindende und dass die biodynamische Wirtschaftsweise auf der Erkenntnis beruht, dass Boden, Pflanze, Tier und Mensch in einem landwirtschaftlichen Kreislauf zusammenwirken.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, hat das Team von Denkmal um Bertram Verhaag das in seiner Art einzigartige Projekt in „RST 153 Kulturgutexpress 2014“ filmisch festgehalten.

Pia Zeugin