Cusanus Hochschule

Akademischer Hintergrund

Die Cusanus Hochschule wird von der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte e.V. (gegründet 2009) gestiftet. Die Akademie mit ihren ca. 100 nationalen und internationalen Mitgliedern ist Zentrum eines Netzwerkes zwischen Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie veranstaltet Tagungen, Vortragsreihen, Arbeitskreise und Seminare und führt Forschungsprojek te durch. An ihr ist eine gemeinsame Forschungseinrich tung der Universitäten von Mainz, Oldenburg, Trier und der Alanus Hochschule Alfter eingerichtet.

Fakten & Informationen

Die Cusanus Hochschule strebt den Status als staatlich anerkannte Hochschule an. Ihr Aufbau sowie die Akkreditierung der Studiengänge werden vom Wissenschaftsministerium Rheinland-Pfalz begleitet.

Die (vorläufige) staatliche Anerkennung der Cusanus Hochschule sowie der Start der ersten vier Studiengänge sind für das WS 2014/15 vorgesehen.

Die Gründung der Cusanus Hochschule erfolgt als gemeinnützige Treuhandstiftung, die von der Cusanus Hochschule GmbH verwaltet wird.

Die Cusanus Hochschule gestaltet sich in allen akademischen, finanziellen und organisatorischen Belangen selbst. Sie ist einer Freiheit von Forschung und Lehre verpflichtet, die bei der Gestaltung und Entwicklung der eigenen institutionellen Rahmenbedingungen ansetzt.

Im Vollbetrieb der vier Studiengänge werden an der Cusanus Hochschule ca. 220 Studierende eingeschrieben sein. Standort der Cusanus Hochschule ist Bernkastel-Kues, Geburtsstadt des Philosophen und Theologen Nikolaus von Kues.

Finanzierung

Als nicht-staatliche Hochschule trägt sich die Cusanus Hochschule selbst. Sie ist frei von wirtschaftlichen Interessen. Bei der Finanzierung setzt sie auf gemeinschaftliches Engagement in Form von Stipendien, Spenden, Schenkungen, Kooperationen und Partnerschaften sowie auf moderate Studiengebühren. Ihr Ziel ist, Studierenden auch in finanzieller Hinsicht Freiräume zur Selbstgestaltung der eigenen Bildungsbiographie in sozialer, ökologischer und ökonomischer Verantwortung zu eröffnen.

Leitbild

Leitbild der Mensch im Zentrum

Namensgeber der Cusanus Hochschule ist Nikolaus von Kues (1401-1464). Dieser beschreibt den Menschen als geistiges, seelisches und leibliches Wesen, dem die besondere Fähigkeit lebendiger Selbstgestaltung zukommt. So kann und soll sich der Mensch in moralischer und intellektueller Freiheit innerhalb einer sozialen Gemeinschaft selbst entwickeln.

Bildung als ganzheitlicher Prozess befähigt den Men schen zu einem solchen Können. Sie hilft ihm, seine eigene unverwechselbare Identität auszuprägen, sich ge meinschaftlich zu engagieren und Gesellschaft, modern gesprochen, nachhaltig, d.h. ökologisch und ökonomisch und sozial zu gestalten.

Dieser Prozess schließt die Wert- und Sinnebene mit ein: Bildung im Sinne des Nikolaus von Kues meint auch, individuelle und gesellschaftliche Zielsetzungen reflektieren, kritisch befragen und Verhältnisse verändern zu lernen.

Die Cusanus Hochschule nimmt diesen cusanischen Grundgedanken auf und gibt ihm in Lehre und Forschung sowie in Organisation und Verwaltung zeitgemäßen Ausdruck. Sie akzentuiert ein humanistisches Bildungsverständnis, das über die reine Wissensvermittlung hinaus Menschen zur Selbstbildung, zur Reflexion und kritisch- schöpferischen Entwicklung des eigenen Faches, zum interdisziplinären und bereichsübergreifenden Dialog sowie zur gestalterischen Teilhabe befähigt.

Profil

Die Cusanus Hochschule hat zwei Fachbereiche: Geisteswissenschaften und Therapiewissenschaften. Als Bindeglieder fungieren das fachbereichsübergreifende Studium Generale in der Lehre und eine interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Forschung.

Über die beiden fachlichen Schwerpunkte hinaus verfügt die Hochschule über einen methodischen Fokus, in dem sie ihr Bildungskonzept zum Gegenstand der Forschung macht und es bis in Lehrformate und -prozesse aller ihrer Studiengänge hinein entwickelt.

Lehre

Die Cusanus Hochschule bietet zunächst vier Studiengänge an, die sie im Hinblick auf konkrete gesellschaftliche Kontexte und Zeitgeschehnisse konzipiert:

- Therapiewissenschaften (Bachelor)

- Wirtschafts und Sozialgestaltung (Bachelor)

- Wirtschafts- und Sozialgestaltung (Master)

- Philosophie: Konzepte von Spiritualität (Master)

Gemeinsames Herzstück aller Studiengänge ist das fächerübergreifende Studium Generale. Dieses integriert die Professionalität des Studienzieles in ein wertbezogenes Ganzes.

Darauf aufbauend werden anhand der fächerspezifischen Inhalte jene Fähigkeiten geschult, die Studierende zu einer verantwortungsvollen Gestaltung konkreter sozialer, ökologischer oder ökonomischer Tätigkeitsfelder bedürfen.

Alle Studiengänge sind interdisziplinär ausgerichtet. Ins besondere befähigen sie zur Kommunikation und Vermittlung zwischen Fächern und gesellschaftlichen Tätigkeitsfeldern.

Zudem weisen alle Studiengänge Forschungs- und Praxisbezüge auf. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Forschung zum reflektierten, verantworteten Handeln befähigen und umgekehrt wirtschaftliches, soziales und ökologisches Engagement relevante Forschungsfragen generieren kann.

Insbesondere die Masterstudiengänge bieten Raum für die eigenständige Entwicklung und Bearbeitung von Forschungsprojekten und unterstützen damit die Ausgestaltung eines individuellen Interessen und Fähigkeitsprofils.

Forschung

Die Cusanus Hochschule trägt durch ihre Forschung zur ethisch fundierten Neu- und Ausgestaltung der durch sie vertretenen Fachgebiete bei. Ihr zentrales Anliegen ist, Wissenschaft für ökologische, ökonomische und ökologische Fragen sowie für ein Umdenken in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft fruchtbar zu machen.

Schwerpunktmäßig reflektiert die Cusanus Hochschule die Grundlagen und Voraussetzungen von Ökonomie, Philosophie und Therapie und arbeitet an den Grenz- und Überschneidungsbereichen dieser Gebiete interdisziplinär und interkulturell.

Die Cusanus Hochschule pflegt ein plurales, reflektiertes, diskursorientiertes und erfahrungsbezogenes Wissenschafts- und Forschungsverständnis, welches das Forschen „mit anderen“ und nicht „über andere“ in den Vordergrund stellt.

Eine Neubegründung des Verhältnisses von Theorie und Praxis ist ein weiteres Kernanliegen der Cusanus Hochschule: Wissenschaftliche Reflexion soll bis in alltägliche Situationen hinein zu einer vertieften Teilhabe am gesellschaftlichen Geschehen befähigen.

Harald Spehl

Weitere Informationen:

Kueser Akademie für Europäische, Geistesgeschichte e.V., Gestade 6, 54470 Bernkastel-Kues, Tel.: 06531 9734288.

Erschienen in: Sozialimpulse Nr. 3/2013 - Quelle: Flyer der Cusanus - Hochschulinitiative