Festung EU oder solidarisches Europa?

Stuttgart Open Fair

Das 9. Stuttgart Open Fair setzte sich mit dem WeltSTATTMarkt auf dem Schlossplatz in Stuttgart am 10. Mai 2014 mit der Rolle Europas in der Einen Welt auseinander.

Bei schönem Wetter zeigten rund 60 Gruppen und Initiativen ihre Vorstellungen eines anderen Europa demokratischer, gerechteren, fairen und ökologische verantwortlich. Infostände, Bio-Essensangebote, Musik, Redebeiträge, Tanz und Straßenaktionen zogen ca. 12.000 BesucherInnen an.

+C6_2-Bild1.psd

Balingen Waldorf Schule zur „Europa- Unlimited“, Foto: Peter Streif, SOFa

Höhepunkte des sechsstündigen Bühnenprogramms bildeten Jugend-Theaterimprovisationen zur Flüchtlings- und Handelspolitik der EU. Vier Schülergruppen: 2 Waldorfschulen von Balingen und Backnang, Kreuzerfelder Realschule Rottenburg und von der Stuttgarter Heusteigschule begeisterten und berührten das Publikum mit Ihren Darstellungen.

An dem von Colibri e.V. organisierten Jugendtheater Projekt wurden über 10-12 Wochen, nach inhaltlichen Austausch und Diskussionen, Theaterimprovisationen mit den Schülern zusammen, aufgebaut. Drei TheaterpädagogInnen, (Dahab Gebregzi, Marcelo Miguel und Maria Radetzki) haben engagiert und ermutigend den jungen Menschen gezeigt, dass Sie nicht nur resigniert, oder verzweifelt und sprachlos gegenüber den Problemen der Welt sind, sondern wertvolle Beiträge leisten können und dabei auch noch eine Menge Spaß haben.

+c6_2-Bild2.psd

Heusteigplusweltkarte, Foto: Johannes Lauterbach

Den Jugendlichen wurden unter anderem Berichte von Flüchtlingsorganisation wie Cap Anamur und Kurzfilme von UNHCR gezeigt. Zum Teil haben Sie Asylantenheime besucht und von den Menschen dort ihre Lebensgeschichten gehört.

An der Backnang Waldorfschule war das Theater spielen eingebettet in eine intensive Projektwoche mit der 11Klasse. ReferentInnen wie Paulino Miguel, (Forum der Kulturen), und Cathy Plato, (Ndwenga ein Bildungsprojekt im Kongo) erzählten aus ihrer Arbeit und Erfahrungen als „nicht-EuropäerInnen“ und erweiteten der Wissenshorizont der SchülerInnen. deng Recherche- und KünstlerInnen Gruppen haben sich gebildet und mit inhaltsvollen Poster, Installationen und starken Bilder ihre Ergebnisse in ein Jugendzelt auf dem WeltSTATTMarkt präsentiert und viele Leute angezogen.

Carol Bergin