bis 9.6.

Skulpturenausstellung jetzt mit Führungen

Zur Skulpturenaustellung im und um das Goetheanum finden Führungen statt. Die Ausstellung zeigt die Werke von 21 anthroposophischen Künstlerinnen und Künstlern aus Europa und den USA. Kurator ist Christian Hitsch, für die Gestaltung zeichnet Barbara Schnetzler verantwortlich.

+A4_7 foto 1.psd
Gertraud Goodwin - Ostersonntag

Die Skulpturenausstellung ging aus der Arbeit einer Bildhauergruppe hervor, die in regelmäßigen Treffen eine spirituell durchdrungene Kunst erarbeitet. Aus dem Leitthema ‹Der Menschheitsrepräsentant› eine von Edith Maryon und Rudolf Steiner geschaffene Holzplastik entstand das Konzept für die jetzige Ausstellung ‹Lebendiges Gleichgewicht. Vom Ich›.

«Die Ausstellung soll an den Impuls der Grundsteinlegung vom 20. September 1913 anschließen, dem Willen zur Erneuerung des Mysterienwesens», fasst Barbara Schnetzler den inneren Bezugspunkt zusammen. Der ‹Menschheitsrepräsentant› hält als Mitte zwischen Ahriman und Luzifer ein lebendiges Gleichgewicht. Der Ausstellungstitel spielt zudem auf das Gleichgewicht zwischen Vergangenheit und Zukunft, Spannung und Entspannung, Vertikale und Horizontale an. Das zweite Motiv des Ausstellungstitels bezieht sich auf die sogenannten ‹Säulenworte›. Rudolf Steiner bezeichnete mit ihnen die sieben Säulen und ihre plastische Metamorphosen im Großen Saal. Die Säule der heutigen Zeit trägt das Wort ‹Vom Ich›.

Im März fanden verschiedene Führungen statt, für April/Mai sind weitere in Vorbereitung. Zur Ausstellung gibt es einen Katalog, der in die Konzeption der Ausstellung einführt und die beteiligten Künstlerinnen und Künstler vorstellt. Er ist vor Ort am Empfang erhältlich (12 Franken/10 Euro).

Die Ausstellung geht noch bis 9. Juni und kann auch ohne Führung besichtigt werden, im Goetheanum im Rahmen der Öffnungszeiten zwischen 8 bis 21.45 Uhr.

Sebastian Jüngel

 

Fotos: Sebastian Jüngel