Festung EU oder Solidarisches Europa?

9. Stuttgart Open Fair Festival 2014

Von Januar bis Mai 2014 findet zum neunten Mal das Eine Welt Festival Stuttgart Open Fair statt. Unter dem Motto „Festung EU oder Solidarisches Europa?“ nehmen die über 50 mitveranstaltenden Gruppen aus dem Raum Stuttgart die EURO-Krisen, das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer und die Wahlen zum Europäischen Parlament zum Anlass, Europa von innen und außen in den Blick zu nehmen. ReferentInnen aus der Stuttgarter Partnerstadt Kairo, aus Südost-Asien und aus der Bewegung gegen das Staudammprojekt Belo Monte in Amazonien stellen die Festung EU aus erstarrten politischen, ideologischen und wirtschaftlichen Strukturen in Frage und diskutieren ihre Erfahrungen mit europäischen und internationalen zivilgesellschaftlichen Bewegungen.

Ein dreitägiger Kongress vom 31. Januar bis zum 2. Februar 2014 im Stuttgarter Rathaus und im Forum 3 bildet den Festival-Auftakt. In Workshops und Strategiediskussionen lernen die Gruppen im Kampf für Umwelt, Armutsüberwindung, Frieden, Menschenrechte und Demokratie voneinander und bauen gemeinsam an einer starken solidarischen Bewegung, die über die Grenzen Europas hinausgeht. Ein Beispiel dafür werden Bemühungen um solidarische Unterstützung der Fairtradetown Stuttgart für die Zivilgesellschaft in ihren arabischen Partnerstädten Kairo und Menzel Bourguiba sein. Ziel des Kongresses ist es auch den Open Air WeltSTATTMarkt am 10.Mai 2014 auf dem Stuttgarter Schlossplatz vorzubereiten.

Aus der Einladung:

„Die Idee eines geeinten Europa steht für vieles: Menschenrechte, Frieden, Demokratie, Wohlstand. Doch welche Entwicklung nimmt die EU und welche Auswirkungen hat das auf den Rest der Welt?!

Für unseren Rohstoffhunger werden Menschen von ihrem Land vertrieben und Natur zerstört wollten wir nicht Armut überwinden und Umwelt schützen? Unternehmen aus Baden-Württemberg liefern Waffen in alle Welt wollten wir nicht Frieden schaffen? An unseren Wohlstandsgrenzen ertrinken Menschen, die vor unseren Krisen fliehen sind wir blind für unsere Verantwortung? In unserem geeinten Europa haben wir für die Anderen nichts mehr übrig wollten wir nicht füreinander da sein, nach Jahrhunderten der Kriege? Wir haben nicht mitzubestimmen, nur Steuern für die Bankenrettung zu zahlen ist das die Demokratie, die wir wollten?“

Das Stuttgarter Open Fair beleuchtet Europa in der Einen Welt. Wir wollen Europa von innen und außen in den Blick nehmen. Wir stellen die Festung aus erstarrten politischen, ideologischen und wirtschaftlichen Strukturen in Frage. Wir geben europäischen und internationalen zivilgesellschaftlichen Bewegungen Raum. Wir lernen im Kampf für Umwelt, Armutsüberwindung, Frieden, Menschenrechte und Demokratie voneinander und bauen mit an einer starken solidarischen Bewegung, die über die Grenzen Europas hinaus geht.

Bisher haben folgende ReferentInnen ihre Teilnahme am Kongress zugesagt:

> Shahira Abouellail, die vor zwei Jahren bereits Gast am Stuttgart Open Fair war und die sich gegen Militärgerichte in Kairo, der Partnerstadt Stuttgarts, einsetzt (No Military Trials for Civilians),

> Hans-Jürgen Bieling, Professor für Wirtschaft und Politik an der Universität Tübingen,

> Pia Eberhardt von der Lobby-kritischen Recherchegruppe „Corporate Europe Observatory“,

> eine VertreterIn der lokalen Widerstandsbewegung „XinguÌ Vivo Para Sempre“, die das Staudammprojekt Belo Monte in Brasilien bekämpft

> Alexandra Strickner vom europäischen Attac-Netzwerk aus Wien,

> der ehemalige bolivianische UN-Botschafter Pablo Solon von der globalisierungskritischen Organisation „Focus on the Global South“ und viele andere mehr.

31. Januar bis 2. Februar 2014, Stuttgart Open Fair Kongress

> Freitag, 31. Januar, 19 Uhr, Ort: Rathaus Stuttgart, Eröffnungspodium: Festung EU oder Solidarisches Europa?

> Samstag, 1. und Sonntag, 2. Februar 2014, jeweils ab 10 Uhr. Forum 3, Gymnasiumstr. 21, Stuttgart-Mitte.

Kongress zum Mitmachen mit Workshops, Podien, Film und Theater, Aktionsplanungen, Strategiediskussionen für, mit und von zivilgesellschaftlich engagierten Menschen und Gruppen aus Stuttgart, Europa und der Welt.

> 10. Mai 2014, WeltSTATTMarkt auf dem Schlossplatz Stuttgart, Anmeldung bis 4. April.

Weitere Informationen: www.stuttgartopenfair.de