Mit Vorlesen die Lust aufs Lesen wecken

Der Bundesweite Vorlesetag feierte am 15. November 2013 10-jähriges Jubiläum!  Erstmals mit dabei war auch die Freie Waldorfschule Sankt Augustin. Am Jubiläumstag von Deutschlands größtem Vorlesefest lasen Schülerinnen in der Mediathek der Schule den OGS-Kindern aus Kinderbuch-Klassikern vor.

+B1_4.psd

Die Schülerinnen lasen beim Vorlesefest aus Kinderbuch-Klassikern vor.

Mediatheks-Mitarbeiterin Beate Grommes plante den Event liebevoll und schaffte eine zauberhafte Atmosphäre. Eine aufgestellte Kerze, selbstgebackene Plätzchen, leckerer Kinderpunsch und das Harfenspiel eines Schülers aus der 5. Klasse sorgten für eine angenehme Vorlesestimmung.

Für den Schreibclub der Schule stieß der Vorschlag, am bundesweiten Vorlesetag teilzunehmen, spontan auf Begeisterung und rasch war die Literatur ihrer Wahl bereit gelegt. Der Schreibclub, der sich einmal wöchentlich trifft um selber Geschichten zu Papier zu bringen, schenkte den kleinen Zuhörern Geschichten von Otfried Preußler. Zum Besten gaben sie die Erzählungen rund um das Kleine Gespenst und Räuber Hotzenplotz.

Die Freie Waldorfschule Sankt Augustin war in diesem Jahr eine von vier initiierten Vorleseaktionen aus Sankt Augustin und eine von drei teilnehmenden Waldorfschulen bundesweit. Insgesamt nahmen am 10. Bundesweiten Vorlesetag 2013 80.000 Vorleserinnen teil, während es im Jahr 2012 über 48.000 Vorleserinnen waren, darunter viele Prominente aus Politik, Kultur und Medien.

Vorlesen hat direkten Einfluss auf die Entwicklung eines Kindes. Es fördert die Lesefreude der Zuhörer, entwickelt Sprachkompetenz und Vorlesekinder greifen später öfter selbst zum Buch. Kurzum: Vorlesen vermittelt Basiskompetenzen, die für das spätere Leben entscheidend sein können.

Deutschlands größtes Vorlesefest wird initiiert von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn.

Den Beteiligten aus der Graf-Zeppelin-Str. 7 hat die Vorleseaktion jedenfalls großen Spaß gemacht.

Serap Lannert

Foto: S. Lannert