Verzauberte Schulwelt

Herbstmarkt lockte zahlreiche Besucher an die Helmut von Kügelen-Schule. Am vergangenen Wochenende hat sich die Helmut von Kügelgen-Schule in einen großen Herbstmarkt verwandelt. Der von den Eltern der Schule mit ihren Kindern organisierte Markt bot eine Fülle von herbstlichen Aktivitäten. Wichtigste Frage der zahlreichen Besucher aber war, wann die Schule an den neuen Standort ziehen könne.

+c12-6.psd

Das geschäftige Treiben zeigte, dass sich das in Containern untergebrachte Schulgebäude verwandelt hatte. Eine verzauberte Schulwelt bot sich dem Gast. Immer wieder fuhren Eltern vor, um Gebäck und Kuchen anzuliefern. Der liebevoll dekorierte Eingangsbereich war grün bewachsen und Herbstlaub zierte den Boden. Zahlreiche Bienenwachskerzen verströmten einen wohlriechenden Duft. Nebenan eine Creìperie, die von den engagierten Zehntklässlern betrieben wurde. Es hat fast schon Tradition, dass seit dem Beginn der Schule im Jahr 2008 die Elternschaft zum Herbstmarkt einlädt. Kleinere Schüler strebten zum Zwergencafeì, vom Verkaufsstand der selbstgebackenen Kuchen und Torten und den verschiedenen Backöfen wehten süße Düfte durch das Gebäude. Die Präsentation der Waren machte es dem Käufer leicht, hier zuzugreifen. Das trübe Sonntagswetter veranlasste zahlreiche Besucher sich bei Kaffee und Kuchen Zeit zu nehmen, um sich auszutauschen.

Der neu eingerichtete Informationsraum mit Beispielen aus dem Unterricht zeigte, wie eine Schule auf Grundlage der Waldorfpädagogik arbeitet. Zahlreiche Fellbacher Gäste kamen hier vorbei, um sich über den Stand des Umzugs der Schule innerhalb von Fellbach zu erkundigen. „Wir sind guter Dinge, dass nun bald eine Entscheidung fällt. Wir haben das Wohlwollen aller am Prozess beteiligten Verantwortlichen: der Kommune und des Gemeinderates, so Christian B. Schad, Schulleiter der Helmut von Kügelgen-Schule.

„Tolles Wochenende, tolles Fest. So könnte Schule immer sein.“ sagen Till und Daniel aus der neunte Klasse. „Mich hat die Freundlichkeit der Schüler besonders beeindruckt“, so ein Gast aus der Stadt. „Man merkt, hier herrscht Aufbruchsstimmung“.

Der Erlös des Marktes kommt der Schule für ihren weiteren Ausbau zu Gute. Die Helmut von Kügelgen-Schule führt im Moment bis zur zehnten Klasse. In den kommenden drei Jahren erfolgt schrittweise der volle Ausbau. Spätestens in drei Jahren werden die staatlichen Prüfungen durchgeführt werden.

Christian B. Schad