WIB

WaldorfInklusionsBeratung

Die Mitarbeiterinnen des Fachreferat Inklusion der LAG Hessen gestalteten als Mitwirkende auf dem Kongress „Vielfalt gestalten“ vom 20. September bis zum 22. September 2013 das Regionaltreffen Hessen, zu dem über 20 Menschen aus Lehrer- und Elternschaft zusammenkamen. Der Kongress war Ort der Begegnung zum Thema „Inklusion“ und bot durch Vorträge, Foren, Arbeitsgruppen und Regionaltreffen selbst vielfältige Anregungen und Ermutigungen zur Mitgestaltung eines neuen Schul- und Bildungsprozesses.

Der Kongress bot den Rahmen und den Raum für über 600 TeilnehmerInnen, wo Fragen, Bedenken und Begeisterung rund um das Thema „Inklusionsbewegung“ geäußert und gehört wurden. Bewegung zeigte sich nicht nur auf den Fluren der weitläufigen Schule Kreuzberg, sondern auch in den Menschen selber. In dem Gefühl von Gemeinschaft bereiteten alle TeilnehmerInnen miteinander einen Boden auf dem Teilhabe möglich werden kann. Das Regionaltreffen Hessen war ein Ort, wo sich die Mitarbeiterinnen des Fachreferat Inklusion persönlich vorstellen durften und ihr Arbeitsprofil als WIB, WaldorfInklusionBeratung erläutern konnten.

„Aus der Gesprächsrunde wurde deutlich, dass für die Zukunft der Inklusionsbewegung in Hessen ein gründlicher und offener Austausch zwischen Waldorfregelschulen und den Heilpädagogischen Schulen Priorität haben muss“, so Dr. Steffen Borzner Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen in Hessen.

Hier ist eine intensive und regelmäßige Zusammenarbeit aller hessischen Schulen in der Fachkonferenz Inklusion wünschenswert und anzustreben. Achtsamkeit und Vertrauen sollten die Grundlage für eine gute gemeinsame Arbeit sein.

Dr. Steffen Borzner