Buchtipp

Seelenpflege in Heilpädagogik und Sozialtherapie

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Seelenpflege“, erschienen Juli 2013, geht es um das Thema der Verletztlichkeit besonders von Menschen mit Unterstützungsbedarf.

+B9_8.psd
Seelenpflege. Hrsg. v. der Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie in der Medizinischen Sektion der Freien Hochschule Goetheanum, Dornach (Schweiz). Einzelheft 10,- EUR.

Vorgestellt wird u.a. das Verfahren der „Biographical Timeline“, das es ermöglicht, Menschen emphatisch im Team zu begutachten und neue Zugänge zum Unterstützungsprozess zu gewinnen. Ein Fallbeispiel und das beobachtende Gepräch in der betreuenden Gruppe wird anschaulich beschrieben. Ein weiterer Beitrag stellt das Phänomen der seelischen Verwundbarkeit, die Steiner im „Heilpädagogischen Kurs“ beschreibt, in einen Zusammenhang mit dem Thema „Vulnerabilität“. Dass gerade Menschen mit schwerer Behinderung von Biografiearbeit für ihren weiterführenden Lebensweg profitieren können, erläutert ein ausführlicher Artikel mit anschaulichen Fragestellungen.

Die Fachzeitschrift für anthroposophische Heilpädagogik und Sozailtherapie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Grundlagen und Grundfragen zu erarbeiten, aber auch Praxisbeiträge zu liefern. Tagungsberichte, Personalia und Buchrezensionen runden die Inhalte des vierteljährlich erscheinenden Heftes ab.

red./Michaela FröliAbbioldung