Nachhaltigkeitsrat vergibt Qualitätssiegel für das Konzept „Wirtschaft neu denken“

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung hat das BWL-Studium der Alanus Hochschule mit dem Qualitätssiegel „Werkstatt N-Impuls 2013“ ausgezeichnet. Mit diesem Label würdigt das von der Bundesregierung beauftragte Beratungsgremium zukunftsweisende Initiativen für ein nachhaltigeres Deutschland.

+B2_7.psd
BWL-Studenten im Studienalltag.

Bereits 2011 erhielt das Studienangebot unter dem Motto „Wirtschaft neu denken“ die Auszeichnung vom Nachhaltigkeitsrat. Gesucht werden jedes Jahr vielversprechende Impulse und Projekte, die Gedanken der Nachhaltigkeit transportieren und umsetzen. Siesollen als richtungsweisende Beispiele zur Nachahmung anregen.

Das Studienkonzept unter dem Motto „Wirtschaft neu denken“ hat die Alanus Hochschule 2006 gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft ins Leben gerufen. Der Fachbereich Wirtschaft bietet ein dreijähriges Vollzeit-Bachelorstudium und zweiberufsbegleitende Masterprogramme an.

Neben betriebswirtschaftlichem Fachwissen sind Kunst, Kultur- und Geisteswissenschaften sowie Praxisphasen fester Bestandteil des Studiums. Die Studenten lernen einen kritischen Blick für tradierte Wirtschaftskonzepte zu entwickeln und neuartige Herangehensweisen für wirtschaftliche Fragestellungen finden. Themen wie nachhaltige Unternehmensführung, Social Banking und Social Finance sensibilisieren die Studenten für alternative Betrachtungsweisen innerhalb des Wirtschaftskreislaufs.

Viele der Partnerunternehmen, zu denen unter anderem dm-drogerie markt, Alnatura, Weleda und die GLS Bank gehören, zeigen, dass sozial- und ökologisch orientierte Unternehmensführung nicht in Widerspruch zu ökonomischem Erfolg steht, sondern eine notwendige Voraussetzung sein kann.

Seit der letzten Auszeichnung hat sich das Netzwerk von Partnerunternehmen stetig erweitert. Das Institut für Nachhaltiges Wirtschaften wurde weiter entwickelt und das Institut für Bildungsökonomie an den Fachbereich Wirtschaft angegliedert. Die ersten Absolventen arbeiten in verantwortungsvollen Positionen vom Kleinunternehmen bis zum internationalen Konzern oder haben selbst Unternehmen gegründet, die am nachhaltigen Konsum orientiert sind.

Dies ist bereits die dritte Auszeichnung, die das Bildungskonzept des Fachbereichs Wirtschaft erhält. Schon 2010 hatte die Deutsche UNESCO-Kommission den Fachbereich als offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ gewürdigt.

Sandra Stempel

Foto: Alanus Hochschule