3.-9.2.

Gesellschaftskrise in Deutschland und Europa

Im Zeitraum 3. bis 9. Februar 2013 findet in der Studienstätte Unterlengenhardt im Rahmen unseres Studienangebots eine Arbeitswoche „Gesellschaftskrise in Deutschland und Europa“, Soziale Dreigliederung als Weg zum Verständnis und zur Gestaltung sozialer Prozesse statt.

Die Veranstaltung soll eine intensive Bearbeitung von Grundfragen der Sozialentwicklung ermöglichen. Es geht um Lösungsansätze für die gegenwärtigen Gesellschaftsprobleme und um den Ansatz der sozialen Dreigliederung als methodische Hilfe hierbei. Im Tagesablauf steht jeweils ein Tagesthema im Mittelpunkt (Grundlegendes Referat mit Aussprache, methodische Übung von Zeitbetrachtungen zu diesem Thema, Austausch über praktische Initiativen und Erfahrungen auf den jeweiligen Gebieten, künstlerische Übungen, Fallbeispiele und Raum für offene Fragen).

Themen sind u.a.: Die Aktualität der Dreigliederung, Vertragsgestaltung, solidarisches Wirtschaften, die Eigentumsfragen, die Neuordnung des Geldwesens sowie Sozialsysteme und Nachhaltigkeit. Einzelaspekte dabei sind direkte Demokratie, New Public Management, Gemeinwohlökonomie, neue Ansätze in Wirtschaft, Geld- und Bankwesen, Energiekrise, Alterssicherung und Grundeinkommen.

Dr. Christoph Strawe

So. 3. bis Sa. 9. Februar, Arbeitswoche „Gesellschaftskrise in Deutschland und Europa“. Referenten: Udo Herrmannstorfer, Dr. Michael Ross, Prof. Dr. Harald Spehl und Prof. Dr. Christoph Strawe. Weitere Informationen und Anmeldung: Institut für soziale Gegenwartsfragen, Libanonstr. 3, 70184 Stuttgart, Tel. 0711-2368950,E-Mail: Institut@sozialimpulse.de, Internet: www.sozialimpulse.de.