Masterstudiengang Pädagogik der Alanus Hochschule erfolgreich reakkreditiert

Waldorfpädagogik im Dialog

Der Masterstudiengang Pädagogik an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn ist reakkreditiert. Der Bericht der AHPGS - Akkreditierungsagentur für Studiengänge im Bereich Gesundheit und Soziales e.V. -  stellt „einen hohen Grad an Identifikation bei Studierenden und Lehrenden mit der Alanus Hochschule“ fest und würdigt die große Bedeutung, die der Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden beigemessen wird. Darüber hinaus heben die Gutachter hervor, dass der „von der Hochschule insgesamt angestrebte Dialog in der waldorfpädagogischen Rahmung auf pragmatische Weise sehr ausgewogen“ stattfindet. Besonders positiv bewertet werden die Maßnahmen zur Evaluation und Qualitätssicherung der Lehre.

+B12_4.psd
Die Ausbildung zum Klassenlehrer an Waldorfschulen wurde in das Profil des Masterstudiengangs integriert.

„Der Studiengang hat einen einzigartigen Stellenwert in der deutschen Bildungslandschaft“ sagt Jost Schieren, Leiter des Fachbereichs Bildungswissenschaft. „Er ist der erste Studiengang, der die Waldorfpädagogik in einen akademischen Kontext einbindet. Wir wollen Waldorfpädagogik damit als erziehungswissenschaftlichen Ansatz diskursfähig machen.“ Der waldorfpädagogische Anteil des Studiengangs sei im Zuge der Reakkreditierung durch das neue Modul „Waldorfpädagogik im Dialog“ klarer herausgehoben worden. Außerdem wurde die Ausbildung zum Klassenlehrer an Waldorfschulen in das Studienprofil integriert. „Der von der Alanus Hochschule eingeschlagene Weg einer dialogoffenen akademischen Vertretung der Waldorfpädagogik hat sich als gangbar und erfolgreich erwiesen“, resümiert der Professor für Schulpädagogik.

Im Masterprogramm können die Studierenden zwischen zwei Schwerpunkten wählen: Der Schwerpunkt „Schule und Unterricht“ setzt einen unterrichtsrelevanten Hochschulabschluss voraus und qualifiziert insbesondere für den Unterricht als Fach- und Klassenlehrer an Waldorfschulen.  An bereits tätige Pädagogen richtet sich der Schwerpunkt „Pädagogische Praxisforschung“. Hier werden die Studenten für die Forschung in pädagogischen Arbeitsfeldern ausgebildet und qualifizieren sich akademisch weiter. Dieses Studienangebot so betont es auch der Reakkreditierungsbericht ist in Deutschland einzigartig.

Die Akkreditierung ist ein Werkzeug zur Qualitätssicherung. Studiengänge werden grundsätzlich nur befristet akkreditiert. Die Reakkreditierungdes Master Pädagogik erfolgte für sieben Jahre ohne Auflagen. Sie bestätigt, dass der Studiengang den aktuellen Regelungen der Kultusministerkonferenz und des Akkreditierungsrates entspricht und die von der Hochschule definierten Qualifikationsziele erreicht und weiterentwickelt hat. Der Masterstudiengang Pädagogik schließt mit dem Master ofArts ab und wird seit 2007 im Fachbereich Bildungswissenschaft an der Alanus Hochschule angeboten. Bewerbungen für das Studium sind jederzeit möglich.

Tatjana Fuchs

Foto: © Alanus Hochschule