11.-13.1.

Lernen, Entwicklung und Gedächtnis

10. BildungsKongress 2013

Das Gedächtnis ist die Grundlage der menschlichen Identität. Wie sich das Gedächtnis bildet, bestimmt in starkem Maße unser Selbstgefühl und Bewusstsein. Vor allem durch die gegenwärtige Hirnforschung werden das menschliche Lernen und mithin auch die Gedächtnisbildung grundsätzlich als eine Angelegenheit des Kopfes und des Nerven-Sinnes-Systems angesehen. Die Erziehungswissenschaft leidet deshalb ebenso wie die heutige Anthropologie unter einer starken Hirnzentrierung, so als ob der Mensch nur aus seinem Gehirn bestünde.

Demgegenüber deuten die menschenkundlichen Darstellungen Rudolf Steiners daraufhin, dass am Lernvorgang und mithin an der Identitätsbildung der ganze Mensch beteiligt ist. Lediglich das Wahrnehmen sei gebunden an das Nerven-Sinnes-System, das Verstehen an das rhythmische System, insbesondere die Atmung, und das Erinnern an das Stoffwechsel-Gliedmaßensystem und den Willen. (Vortrag vom 21.9. 1920 in: Meditativ erarbeitete Menschenkunde, GA 302a)

Demnach wäre die Gedächtnisbildung und Identitätsentwicklung in engem Zusammenhang mit der Willenserziehung zu sehen. Unumstritten ist jedoch, dass auch der Wechsel von Schlafen und Wachen eine große Rolle bei der Gedächtnisbildung spielt. Interessanterweise deuten neuere medizinische Untersuchungen daraufhin, dass es einen engen Zusammenhang zwischen der Stoffwechseltätigkeit im Gehirn während des Schlafes und der Gedächtnisbildung gibt.

Die Identitätsfindung wird häufig aber auch stark beeinflusst durch schwierige Familienverhältnisse, soziale Ausgrenzung, Mobbing und andere traumatische Erfahrungen. Diese gilt es in entsprechender Form, einer Art Biographiearbeit für Kinder und Jugendliche, aufzuarbeiten.

Wie kann die Pädagogik auf diese Zusammenhänge eingehen, welche Rolle spielt die Gedächtnisentwicklung überhaupt für die Identitätsfindung und Entwicklung des Kindes und Jugendlichen und wie wirkt sich eine vor allem auf den Willen und die rhythmischen Kräfte gerichtete Erziehung aus?

Andreas Neider

Freitag 11. bis Sonntag 13. Januar 2013, 10. Bildungskongress in Stuttgart. Weitere Informationen: Agentur „Von Mensch zu Mensch“, Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart. Tel.: 0711-2485097, E-Mail: aneider@gmx.de.