Neue Professoren an der Alanus Hochschule

Der Senat der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn begrüßte im September vier neue Professoren. Marcelo da Veiga, Rektor der Hochschule, überreichte Ernennungsurkunden an die beiden Bildenden Künstler Uwe Battenberg, Professor für das Fachgebiet Malerei, und Jochen Breme, der fortan Professor im Fachgebiet Bildhauerei ist. Weiterhin freuten sich über ihre Ernennung Stefanie Greubel, die zur Juniorprofessorin im Fachgebiet Kindheitspädagogik ernannt wurde, und Mathias Wirths, Professor für das Fachgebiet Ingenieurswissenschaften Hochbau, insbesondere Tragwerklehre und Bauphysik.

+B11_6.psd
Prof. Uwe Battenberg, Prof. Dr. Mathias Wirths, Jun.-Prof. Dr. Stefanie Greubel, Rektor Prof. Dr. Marcelo da Veiga, Prof. Jochen Breme (v.l.n.r.)

Uwe Battenberg lehrt seit 1993 an der Alanus Hochschule das Fach Malerei. Er präsentierte seine Werke in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland und nahm an verschiedenen internationalen Symposien teil. Im Jahr 2005 verbrachte er einen sechswöchigen Arbeitsaufenthalt in Maine, USA als „Artist in Residence“ der „Robert McNamara Foundation“. 2006 hatte er eine Gastprofessur an der Universidade do Estado de Santa Catarina in Florianopolis, Brasilien. Seine Schwerpunkte in Kunst und Lehre sind es, biografische Voraussetzungen in den Zusammenhang mit den künstlerischen Medien und den damit entstehenden Zukunftsvisionen zu führen.

Der Bildhauer Jochen Breme studierte von 1976 bis 1979 Bildhauerei an der Alanus Hochschule sowie von 1980 bis 1983 bei Günther Mancke in der Künstlerkolonie Weissenseifen/Eifel. Von 1982 bis 1989 war er in Berlin freikünstlerisch tätig. Seit 1989 ist Jochen Breme Dozent an der Alanus Hochschule im Fachgebiet Bildhauerei. Er zeigte seine Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen und im Rahmen von Symposien und Projekten im In- und Ausland. Als Grundlage seiner Kunst und Lehre sieht Jochen Breme den künstlerisch-wissenschaftlichen Dialog sowie eine stetige Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Kunst und Zeitphänomenen.

Stefanie Greubel studierte an der Universität Bonn Erziehungswissenschaft, Soziologie und Volkskunde und arbeitete anschließend dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Psychologischen Institut. Ihre Dissertation verfasste sie zum Thema „Kindheit in Bewegung: Die Auswirkungen sportlicher Förderung auf das Selbstkonzept und die Motorik von Grundschulkindern“. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der empirisch ausgerichteten Kindheits- und Familienforschung. Greubel war am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung in Bonn tätig, bevor sie ihre Tätigkeit an der Alanus Hochschule aufnahm.

Der Architekt Mathias Wirths schloss sein Studium der Architektur an den Universitäten Siegen und Wuppertal ab. Seit 1998 ist er freiberuflich als Architekt tätig. Ab dem Jahr 2000 war Wirths wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Siegen, wo er sich in seiner Promotion mit  architektengerechter Tragwerklehre beschäftigte und ab 2011 das Fach Materialkunde lehrte. Von 2011 an war er Vertretungsprofessor für das Fach Tragwerklehre an der Alanus Hochschule und lehrt und forscht dort ab sofort im Fachgebiet Ingenieurswissenschaften Hochbau, insbesondere Tragwerklehre und Bauphysik.

 Josefine Hintze

Foto: Alanus Hochschule