17.-12.9.

Herdecker Herzschule

Ziel der Herdecker Herzschule ist es, den herzkreislauferkrankten Menschen ganzheitlich zu erfassen und zu unterstützen. Erstmalig wird eine Intensivwoche zur Hilfestellung einer dauerhaften Lebensstiländerung angeboten. Elemente wie Ernährungsumstellung und Küchenpraxis, Bewegungstraining, meditative Entspannung und Achtsamkeitsschulung durch Heileurythmie und Kunsttherapie sind hierin enthalten. Einen wichtigen Raum nimmt der Austausch der Teilnehmer und Gespräche mit dem Herzschulteam ein.

Im Anschluss an die Intensivwoche finden einmal monatlich Abende im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke statt, die über ein Jahr fortgeführt werden sollen. Hier sollen die begonnenen Inhalte weiter entwickelt werden und die Möglichkeit zum Austausch der Erfahrungen bei der Anwendung im individuellen Alltag gegeben werden. Da von Lebensstiländerungen auch die Angehörigen betroffen sind, wird deren Seminarteilnahme ausdrücklich begrüßt.

Das Angebot der Herdecker Herzschule richtet sich an PatientInnen mit chronischen Herz-Kreislauferkrankungen (zum Beispiel Bluthochdruckerkrankung, Koronare Herzerkrankung, Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen, usw.). Aber auch Menschen mit Prädispositionen für eine zukünftige Herz-Kreislauferkrankung erhalten durch die Herzschule Hilfestellungen. Das Konzept der Herdecker Herzschule nutzt den breiten Erfahrungsschatz der Herzschulen in Deutschland. Hervorzuheben ist die Herzschule in Havelhöhe/Berlin, sie ist die Mutterschule aller Herzschulen in Deutschland und führt seit 1998 erfolgreiche Herzschulungen durch.

Matthias Riepe

17.- 20. September, Intensivwoche „Herdecker Herzschule“ mit Dr. med. Jakob Gruber, Arzt für Kardiologie, Dr. med. Barbara Blankenburg, Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Frauke Serwin und Vera Kuhlmann, Ernährungsberaterinnen, Isabel Martin und Ursula Heusser, Heileurythmie, Kerstin Fischer, Physiotherapie, Sonja Steffens, Maltherapie, Ulrike Linden, Musiktherapie, Sophia van Dijk, Sprachgestaltung. Danach einmal monatlich mittwochs von 16 bis 19 Uhr.

Veranstaltungsorte: Haus Hohenstein und Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke.

Kosten: Intensivwoche: 700,- inkl. Vollpension und Logis. Pro Termin (einmal im Monat jeweils 3 Stunden Mittwochabend), über ein Jahr stattfindend, je 20,- . Weitere Informationen und Anmeldung bis 27. Juli: Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, Gerhard-Kienle-Weg 4, 58313 Herdecke Sekretariat für Innere Medizin, Tel. 02330- 62-3436, E-Mail: innere@gemeinschaftskrankenhaus.de