Stipendien für angehende Prozessarchitekten

Der Deutsche Verband der Projektmanager in der Bau- und Immobilienwirtschaft (DVP) finanziert drei Stipendien für Studenten im Masterstudiengang Prozessarchitektur der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn. Damit honoriert der DVP die inhaltliche Ausgestaltung des Lehrplans und die hohe Qualität der Lehre des Teilzeitstudiengangs. Neben der finanziellen Förderung von jeweils 2.400 Euro genießen die Studenten eine Patenschaft, in deren Rahmen ihre Projekte von Vorstandsmitgliedern des DVP betreut werden.

+B7_7.psd
Florian Kluge, Professor für Projektmanagement, mit den Stipendiaten Benjamin Bauske, Maren Brixius und Daniel Richter (v.l.n.r.).

„Wir freuen uns sehr über dieses Zeichen der Wertschätzung des DVP“, so Florian Kluge, Professor für Projektmanagement im Fachbereich Architektur der Alanus Hochschule. Kluge hat gemeinsam mit dem Vorstand des DVP die Stipendiaten ausgewählt, um herausragende Leistungen im Studiengang Prozessarchitektur zu würdigen. „Die Patenschaften durch die erfahrenen Projektmanager des DVP sind eine große Chance, von der Sie nur profitieren können – nutzen Sie sie intensiv“, empfiehlt Kluge den Stipendiaten Daniel Richter, Maren Brixius und Benjamin Bauske. Richter erstellt derzeit seine Abschlussarbeit zum Thema „Prozessqualität in der Immobilienprojektentwicklung“. Brixius und Bauske arbeiten gemeinsam an einem Projekt mit dem Titel „Bezahlbares Wohnen – neue Modelle für Sozialen Wohnungsbau in Köln“.

Der DVP unterstützt die Aus- und Weiterbildung von Projektmanagern in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Neben der Alanus Hochschule fördert der Verband nur zwei weitere Hochschulen in Deutschland. Im Studiengang Prozessarchitektur an der Alanus Hochschule lernen ausgebildete Architekten und Planer, nicht nur Gebäude, sondern auch Planungs- und Bauprozesse nachhaltig zu gestalten. Die Studenten werden damit zu Projektmanagern ausgebildet, die auf die zunehmende Komplexität von Planungs- und Bauprojekten vorbereitet sind.

Tatjana Fuchs

Foto: Alanus Hochschule