+--B7_2 logo.psdEcco homo

Fortbildung Waldorfpädagogik und Anthroposophie

Am 14. Mai 2012 haben 18 Seminaristinnen eine grundständige Fortbildung in Waldorfpädagogik/Anthroposophie in Trier begonnen. Überlegungen dazu entwickelten sich in einem engagierten Kollegium des Waldorfkindergartens Trier. Nun findet die Fortbildung über ca. 2 ˚ Jahre – konzipiert vom Seminar für Waldorfpädagogik in Köln – mittwochs nachmittags und an Wochenenden statt. Gestartet wurde mit einer U3- Fortbildung, die Ende des Jahres abgeschlossen sein wird.

+B7_2 foto .psd
Für das Puppenspiel werden Puppen hergestellt.

Schon in der 1. Blockwoche vom 14. – 18. Mai zeigte sich, mit welch großem Interesse die Teilnehmer an den verschiedenen Unterrichtsangeboten teilnahmen. Anna Katharina Dehmelt begann den morgendlichen Unterricht nach dreiminütigen Bewusstseinsübungen u.a. mit der Darstellung der Viergliederung und den Wesensgliedern des Menschen. Jeder Tag wurde von ihr mit einer gedanklich/meditativen Übung über den Spruch „Ecco homo“ aus den Wahrspruchworten Rudolf Steiners beendet.

Nach einem gemeinsamen Frühstück war es Frau Hettinger – Eurythmistin der Waldorfschule Trier – ein Anliegen in ihrem Unterricht eine Verbindung zu den menschenkundlichen Ausführungen vom Morgen und vom Abend zu entwickeln.

In den täglichen Pädagogikstunden (Carola Graß/Anne Marisch) entstand ein reger Austausch. Nach eigener Arbeit in Gruppen über Texte von R. Steiner und Henning Köhler über „Vorbild und Nachahmung“ wurde über das kleine Kind als ein Willenswesen, angeregt durch das, was es über die Sinne wahrgenommen hat, beständigschöpferisch selbst gestaltend, reflektiert. Ein Gedankenaustausch über die rhythmische Gestaltung eines Tagesablaufs im Kindergarten von W. Kuhfuß wird sicherlich weitergeführt, in der Hoffnung, dass sich daraus vielleicht konkrete Ausführungen für die anvertrauten Kinder entwickeln können.

Für ein kleines Puppenspiel für die jüngsten Kinder werden Texte gedichtet und Puppen hergestellt sowie nach den Herbstferien die Musik dazu geschrieben.

Beim gemeinsamen Mittagessen entstand jedes Mal ein reger und offener Austausch, und dem Team des Kindergartens wurde täglich für seine hervorragende Organisation gedankt.

In der Woche wurde sehr intensiv gearbeitet, sich aber auch Zeit für die Begegnung miteinander genommen.

Anne Marisch

Weitere Informationen: Seminar für Waldorfpädagogik Köln, Luxemburgerstr. 190, 50937 Köln, Tel. 0221-9414930. Bei Interesse kann an dem Kurs noch teilgenommen werden.

Foto: Freies Bildungswerk Rheinland