Vorstellungsgespräch für Anfänger

Sieger beim Filmwettbewerb

„Wie erscheint man heute zum Bewerbungsgespräch, ganz klar, hipp und cool mit Sonnenbrille, Basecap, Jogginghose und MP3-Player im Ohr, am besten noch unpünktlich und unvorbereitet. Das alles sind „No-Gos“, selbstverständlich, und wie man es eigentlich machen sollte ist auch klar, wenn auch noch längst nicht jedem. Sicher, das ist eine einfache Botschaft dieses Film, aber wie das Team der Christophorus-Schule den Klassiker „Dos and Don’ts“, Richtig und Falsch, beim Bewerbungsgespräch filmisch umgesetzt hat, ist hohe Filmkunst. Da hat von Bild über Ton und Schnitt alles gestimmt. Den Machern ist es mit ihrer Adaption einer weltbekannten Romanvorlage überzeugend gelungen, auf unterhaltende, witzige und charmante Weise wesentliche Inhalte zu vermitteln, ohne die Grenze zum Klamauk zu überschreiten. Da bestach die Bildsprache, passte die Musikauswahl und glänzte die schauspielerische Leistung. Für die Jury fraglos ein würdiger 1. Preis.

Das war die Begründung der Jury für den kurzen Film mit dem Titel „Vorstellungsgespräch für Anfänger – denn sie wissen nicht was sie tun“, mit dem sich die Abschlussklasse der Christophorus-Schule beim Filmwettbewerb „Meine Ausbildung“ des Hessischen Rundfunks (HR) beworben hatte und am 16. Mai 2012 den Siegerplatz und 5000 Euro zuerkannt bekam. Fassungslos, aber sehr glücklich und stolz nahmen die Schüler bei der Siegerehrung im Foyer des Hessischen Rundfunks in Frankfurt den Preis entgegen.

Der Sieg war die Belohnung für die monatelange Arbeit des Probens, Drehens und digitalen Bearbeitung des Films, der innerhalb des Berufsvorbereitungsprojekts in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft (BWHW) entstanden ist. In diesem Projekt, das von der Softwarestiftung und der Agentur für Arbeit mitfinanziert wird, werden die Oberstufenschüler der Christophorus-Schule intensiv auf den Übergang in den Beruf vorbereitet und begleitet. Neben den jeweiligen Klassenbetreuern sind die Sozialpädagogin Anne Hoffmann (BWHW) und für das Filmprojekt Christian Mayer als Medienfachmann des BWHW zuständig.

Die Idee, einen Film zu drehen, kam aus den Erfahrungen in den Praktika, dass in den Betrieben großer Wert auf gute Umgangsformen und soziale Kompetenzen gelegt wird. So übten unsere Jugendlichen in Rollenspielen, wie man angemessen kommuniziert, wie Körpersprache wirkt und welche Umgangsformen im Kontakt mit Vorgesetzten und Mitarbeitern wichtig sind. All das wollten sie in einem Film für die künftigen Schulabgänger festhalten. Anne Hoffmann bezeichnet den Film bei der Siegerehrung zu Recht als „die Sahne und das „i-Tüpfelchen“ auf die Arbeit im Projekt und er stellt in seiner längeren Fassung anstelle eines Theaterstücks die Krönung des Schulabschlusses dar.

Brigitte Eßlinger

Lehrerin der 12. Klasse, Christophorus-Schule

Welche ?

Der Film und die Begründung der Jury sind unter MeineAusbildung.hr-online.de

bzw. http://www.hr-online.de/website/specials/wissen/index.jsp?rubrik=69870

und in HD-Qualität unter https://vimeo.com/42351436

und http://www.youtube.com/watch?v=3yS9coC4onc zu sehen.