+c6_8_Logo.psdMit Wasser kann man Kinder begeistern

Während eines Workshops im Stadtlabor Stuttgart entwarfen Sechstklässler der Freien Waldorfschule am Kräherwald gemeinsam mit Landschaftsarchitekten des Atelier Dreiseitl ein neues Konzept für die Brunnengestaltung am Mailänder Platz.

+-c6_8_1.psd
Brunnenprojekt Stadtlabor

Es war, als wäre der Wettergott mit im Team des Projekts zwischen der Klasse 6 A und den Landschaftsarchitekten. Fast dreißig Grad zeigte das Thermometer an diesem Maitag und die Sonne strahlte in Stuttgart, dass die Schüler, bei ihrem Besuch auf der Baustelle des Mailänder Platz Sehnsucht nach kaltem Wasser und einer erfrischenden Brise bekamen. „Dort gibt es ja nur Teer und grüne Wiese“, beschwerte sich die zwölfjährige Jannina. Das war auch der Grund dafür, dass sich das Thema des zweitägigen Schüler-Architektenworkshops im Stadtlabor um Wasser drehte - mit dem Ziel einer Brunnengestaltung für die noch freistehende Fläche in Stuttgarts Mitte. „Am ersten Tag beschäftigten sich die Kinder mit Wassermodellen. Sie sollten herausfinden, wie sich Wasser in einer Spirale oder zum Beispiel auf einer glatten Fläche verhält oder auch wie Wasser wirbelt“, erklärte Dieter Grau, der Geschäftsleiter von Atelier Dreiseitl. Er kennt die Aufregung von jungen Menschen, wenn etwas fließt: „Mit Wasser kann man Kinder begeistern“.

+c6_8_2.psd
Brunnen14

Deshalb war es für die Mitarbeiter von Dreiseitl von Anfang klar bei der Brunnenneugestaltung am Mailänder Platz Stuttgarter Kinder mit in das Planungsteam einzubinden. „Die Ideen der Sechstklässler werden auf jeden Fall verwirklicht“, versprach der Fachmann. Da die äußere Form des Brunnens bereits vorgeben war, konzentrierten sich die Schülerinnen und Schüler auf den Verlauf des Wassers innerhalb des Brunnenbeckens. „Selten haben wir Sechstklässler so eifrig und konzentriert erlebt“, lobte Dieter Grau. Während die Mädchen eine Wasser-Wendeltreppe anlegten, setzten die Jungs mehr auf einen großen Wasser-Flipper, durch den die nasse Flüssigkeit hin und herhüpfte. Wenn das Wasser so von Stufe zu Stufe sprang, freuten sich nicht nur die Sechstklässler, sondern auch ihr Klassenlehrer Matthias Rick: „Die Experimente und die Erfahrungen der Schüler bei ihren Experimenten mit Wasser sind eine sehr gute Ergänzung zu ihrem Unterricht in der Waldorfschule. Für sie ist es zusätzlich eine wichtige Erfahrung, dass sie an der Gestaltung ihrer Stadt mitwirken dürfen.“

Eva Tilgner

Fotos: © Agentur Dreiseitl