+b6_1 logo .psd60 Jahre Hiberniapädagogik

Vielen Menschen in und um Herne ist die Hiberniaschule durch öffentliche Veranstaltungen wie den alljährlichen Basar im Advent bekannt. Jedoch auch Schauspiele, Chor- und Orchesterwerke sowie das Zirkusprojekt des 7. Jahrgangs gehören zum festen Schulprogramm.

Am 2. Mai fand zum 60. Jahrestag der Schulgründung eine große Festveranstaltung statt. Es sprachen u.a. die Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, Sylvia Löhrmann sowie der Oberbürgermeister der Stadt Herne, Horst Schiereck. In dieser Veranstaltung konnte man eine besondere künstlerische Uraufführung erleben: Die „Carmina Burana“ von Carl Orff. Über 200 Schülerinnen und Schülern der Oberstufe brachten das bekannte Werk mit Chor und Orchester zum Klingen. Dazu wurden die „profanen Gesänge“ erstmalig mit über 100 Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Klassenstufen durch die Eurythmie bewegt dargestellt. 

Schon seit ihrer Gründung vor 60 Jahren ist es für die Hiberniaschule als Schule in freier Trägerschaft immer wichtig gewesen, ein eigenständiges pädagogisches Konzept zu haben, und dieses weiter zu entwickeln. Unter anderem wird in stabilen Lerngruppen von der ersten Klasse bis zum Berufsabschluss gemeinsam gelernt. Das geschieht ohne Leistungsauslese durch Sitzenbleiben. So wird jedem Schüler eine ganzheitliche und altersgemäße Entwicklung ermöglicht. Kognitive, künstlerische und praktische Lerninhalte werden gleichwertig behandelt. Nicht zuletzt durch die Konzeption, dass alle Schülerinnen und Schüler eine staatlich anerkannte Berufsausbildung durchlaufen, wird Schule zum Lebensraum. Die Schüler finden die Möglichkeit, sich mit ihrer Schule zu identifizieren, da sie bis in die Bausubstanz hinein das Schulleben aktiv mitgestalten.

Wichtiges Prinzip der Hiberniaschule ist es, dass durch eine späte Spezialisierung alle Schülerinnen und Schüler eine fundierte Grundlage für ihren beruflichen Werdegang und das Abitur im Zweiten Bildungsweg erhalten. So ist der Abituranteil eines Jahrganges an der Hiberniaschule von über 70% zu erklären.

Das Motto des Jubiläums „Zukunft in uns!“ signalisiert den Willen der Hiberniaschule, sich entgegen dem demografischen Trend zu entwickeln, mehr Schüler aufzunehmen und auch neue Gebäude zur Verfügung zu stellen.

Zurzeit entstehen die neue Sporthalle und ein Gebäude für die Naturwissenschaften. Bereits fertig gestellt sind 10 neue Klassenräume und Werkstätten.

Clemens Baier

Foto: Hiberniaschule

+B6_1 foto1 .psd