Buchtipp

Wirkung des Mondes auf den Menschen

Der Autor Hans E. Schuhmacher, Hobbyimker, Gärtner und Heilpraktiker stellt in dem kleinen Büchlein dar, dass verschiedene Mondrhythmen Einfluss auf den Menschen haben, der sich besonders anschaulich auch bei sogenannten „schwierigen“ Kindern erkennen lässt. Außer dem uns am meisten bekannten synodischen Mond, der Vollmond/Neumondrhythmus, stellt er weiter den siderischen Mond, den Durchlauf des Mondes durch den Tierkreis, den tropischen Mond, als absteigenden und aufsteigenden Mond, den anomalistischen Mondryhtmus, der nach Erdnähe und -ferne unterschieden wird, sowie den drakonischen Mond vor, die Kreuzungen, an denen die Mondbahn die Sonnenbahn kreuzt.

Um festzustellen, welcher Mondrhythmus einen Menschen beeinflusst, hat er eine Methode entwickelt, in der Kinder, aber auch Erwachsene, täglich auf eine bestimmte Weise einen Monat lang einen Baum malen. Farb- und Formgestaltung der Malergebnisse geben Auskunft über das Wirken bestimmter Mondeinflüsse und der entsprechende Phase. Das Erkennen dieser Phasen, z.B. der Phasen von Harmonie oder Disharmonie, erlaubt es wiederrum Rückschlüsse über Kapazitäten und Leistungsvermögen von Kindern zu ziehen. Den Ergebnissen des Autors zufolge können so Zeiten erkannt werden, an denen sogenannte „schwierige“ Kindern etwas nicht können bzw. auch besser können. Eine geeignete Therapie, z.B. der Heileurythmie oder der Homöopathie, kann anhand dieser Phasen, Rhythmen und Wechsel viel gezielter eingesetzt werden. Abbildungen von exemplarischen Baumbildern veranschaulichen das Dargestellte.

Hans E. Schumacher arbeitet mit Kindern in der Ita-Wegmann-Schule in Benefeld, staatlichen Sonderschulen, der Kinderklinik in Hanau und leitet Feldmesspraktika an Waldorfschulen.

red./Michaela Frölich

Hans E. Schumacher: Wirkungen des Mondes auf den Menschen. Rhythmen im Lebendigen. 52 S., 2011 Books on Demand GmbH Verlag. 9,80 EUR.