Bundesregierung zeichnet Förderprojekt der GLS Treuhand aus

Der Förderpreis Ökologischer Landbau 2012 ging in diesem Jahr an die Demeter-Gärtnerei Obergrashof in Dachau, die im besonderem Maße Vielfalt, Nachhaltigkeit und das Wirtschaften in Kreisläufen mit einem großflächigen, intensiven Anbau von Frischgemüse vereint. Die Zukunftsstiftung Landwirtschaft in der GLS Treuhand unterstützt die Forschung und Entwicklung neuer samenfester Gemüsesorten auf dem Obergrashof bereits seit vielen Jahren.
„Die Auszeichnung bestärkt uns in unserem Engagement für das Kulturgut Saatgut“, so Oliver Willing, Geschäftsführer der Zukunftsstiftung Landwirtschaft. „Zugleich ist es eine Anerkennung für die vielen Spenderinnen und Spender des Saatgutfonds, die die Förderung solcher Saatgutprojekte erst ermöglichen.“

+B3_3.psd
Hofgemeinschaft Obergrashof

 

Die Saatgutzüchtung spielte auch in der Entscheidung der Jury eine zentrale Rolle: „Als Gegenpol zur gängigen Hybridzucht im konventionellen Gemüsebau und der damit verbundenen Genverwaschung ist dem Obergrashof Erhalt, Zucht und Weiterentwicklung samenfester Gemüsesorten eine Herzensangelegenheit geworden. Für die Jury ist das Pionierleistung im besten Sinne.“
Der Förderpreis unterstreicht, wie notwendig in Zeiten von Gentechnik und Patenten die Saatgutarbeit von Gärtnern und Landwirten ist.

Die Zukunftsstiftung Landwirtschaft

der GLS Treuhand e.V., eine Schwesterorganisation der sozial-ökologischen GLS Bank, fördert ökologische Saatgutforschung, Schulbauernhöfe, Bildung und Ausbildung sowie Forschung im ökologischen Landbau und engagiert sich für eine gentechnikfreie Landwirtschaft.

Foto: Demeter