Der Manengesang

Uraufführung des Liederzyklus im Schloss Karlsruhe

Was geschieht, wenn ein Kunstwerk nicht nur von einem Künstler geschaffen wird, sondern durch das gemeinsame Wirken mehrerer Künstler?

Und wenn dieses Zusammenwirken auch möglich wäre unabhängig von Begrenzungen durch Zeit und Raum. Was würde geschehen? Diese Frage lässt sich schwerlich beantworten - aber erleben im Manengesang des zeitgenössischen Komponisten Atmani. Durch das künstlerische Zusammenführen der Worte von Friedrich Schiller, Hölderlin, Novalis und Christian Morgenstern und Kaspar Hauser mit eigenen Versen, Kompositionen sowie Neubearbeitungen weiterer Musik gelingt Atmani dieses Werk.

missing image file
Carola Glaser

Die Kompositionen sind dergestalt umgearbeitet, dass sie das Wort der Dichter aufnehmen können und in diesem Zusammenhang zum ersten Mal die Worte Kaspar Hausers erscheinen.

Kaspar Hauser wurde 1812 geboren - so ist 2012 das Jahr seines 200 jährigen Geburtsjubiläums.

Mit der Aufführung des Manengesang 2012 in Karlsruhe wird so der Faden gespannt über Schiller, Novalis, Hölderlin und Christian Morgenstern zu Kaspar Hauser und bis in die Gegenwart über die Verse und Kompositionen von Atmani.

Im Zentrum seiner langjährigen Arbeit als Künstler steht für Atmani die menschliche Stimme. Er schreibt Kompositionen für Solisten, aber auch für Chor und Ensemble. Bei Professor Yuri Kholopov (Tschaikovsky Konservatorium) und Professor Konstantin Batashov (Tschaikovsky Konservatorium) studierte er in Moskau Komposition. Neben seiner Tätigkeit als Komponist ist er auch als Musiker schaffend.

Gesungen wird die Uraufführung des Manengesang von der Opernsängerin Carola Glaser. Einen Schwerpunkt der Sopranistin bildet neben ihren Operinterpretationen, insbesondere von Mozart, Verdi und Wagner - z.Zt. ist sie als Helmwige in der Walküre, Darmstadt zu sehen - ihre Konzerttätigkeit. Ihre stimmliche Vielfalt, verbunden mit einer großen solistischen Erfahrung, wird die Uraufführung des Manengesang gewiss zu einem außergewöhnlichen Ereignis im Schloss Karlsruhe werden lassen. Begleitet wird sie am Flügel von der Pianistin Nadia Carboni.

Verdi Requiem: „Ein wahrer Glücksgriff war Carola Glaser die den Sopranpart übernommen hat. Ihre Stimme hielt den mächtigsten Orchesterklängen stand und blieb dennoch immer warm und schlank. … In ihrem Solo im Libera me setzte sie mit großer Flexibilität und Ausdrucksstärke dem aufgewühlten Tonfall von Angst und Verzweiflung die zarten Klänge der Hoffnung auf ewige Ruhe und Frieden entgegen und ließ so diesen letzten Teil des Requiems zu einem überwältigenden Abschluss der Aufführung werden. „PZ B.Lang,

Quelle: Schloss Karlsruhe/ Maria Tita

Samstag, 25. Februar, 19.30 Uhr, Schloss Karlsruhe, Gartensaal. Gesamtkomposition: Atmani Sopran: Carola Glaser Piano: Nadia Carboni. Karten: 20,-/ 15,-(erm.). Kartenvorbestellung: Tel. 06272 – 9208962, www.manengesang.de, Veranstalter: Mani-Foundation i.G.