Lebensschule mit Gesundheitspreis der Stadt Kassel ausgezeichnet

Mit dem 1. Preis in Höhe von 2500 Euro wurde die Jean-Paul-Schule, Waldorfschule in Kassel, für ihr Projekt Lebensschule ausgezeichnet. Dieses Projekt umfasst ein spezielles Schulangebot für Kinder mit einem besonderen Förderbedarf in der erste und der zweiten Klasse. Der Unterricht der Lebensschule startet täglich mit der Wanderung von der Marbachshöhe zum Tipi im Waldhof am Bergpark. Die Kinder lernen hier im Einklang mit der Natur die jahreszeitlichen Besonderheiten des Lebens kennen. Dabei versorgen sie selbst ihre Tiere, pflegen den Garten, bringen die Ernte ein und bereiten ihr Essen zu. Schreiben, lesen und rechnen lernen sie auch, jedoch ohne den ganzen Vormittag auf Stühlen sitzen zu müssen. Ziel der Lebensschule ist es, u.a. die Motorik, das Körperbewusstsein und die emotionale Reife der Kinder zu zu fördern, um ihnen eine erfolgreiche Teilnahme am konventionellen Schulunterricht später zu ermöglichen.

Der Kasseler Gesundheitspreis fördert Initiativen, die sich für die Entwicklung gesünderer Lebensweisen und Lebensbedingungen in Kassel und in der Region stark machen. 2011 war das Motto „„Bewegung und Mobilität für Jung und Alt“.

Die Preisverleihung fand am 25. November 2011 in einer festlichen vor etwa 120 Gästen statt. Insgesamt gab es fünf Preisträger, die aus 44 Bewerbern von einer Jury ausgewählt worden waren.

red./Michaela Frölich