Veranstaltungen im Rudolf Steiner-Haus

missing image file

Ägyptens Geistesgeschichte im Spiegel der Gegenwart – von der Empfindungsseele zur Bewusstseinsseele

Ägyptens Geistesgeschichte ist keineswegs nur Vergangenheit. „In unserer heutigen Wissenschaft leben die Kräfte der alten ägyptischen und chaldäischen Welt, die damals fortschreitende Kräfte waren, jetzt aber zurückgebliebene darstellen, die man erkennen muss, wenn man den Charakter der Gegenwart richtig würdigen will.“ (Rudolf Steiner)

Das Verhältnis der Empfindungsseele zur Bewusstseinsseele setzt den erkannten Zusammenhang der Vergangenheit mit der Gegenwart voraus, damit sich ein gesundes imaginatives Bewusstsein zur Lösung der sozialen Frage entwickeln kann.

Vortrag mit Karl-Heinz Tritschler, Künstler und Seminarleiter, Weimar. Kosten: 8,- / 5,- (erm.)

Fr. 16. September, 20 Uhr

Individuum und Rasse in der Anthroposophie

Immer wieder wird Rudolf Steiner Rassismus vorgeworfen. Wie sind seine Aussagen über Völker und Rassen zu verstehen und welchen Stellenwert haben sie? Hatte Steiner selbst ein Bewusstsein davon, dass seine Anmerkungen heute als diskriminierend empfunden werden können? Diese Fragen stehen im Zusammenhang mit der Auffassung des sich frei entwickelnden Individuums.

In seiner profunden Studie „Rudolf Steiner zu Individuum und Rasse“ stellt Uwe Werner seine Forschungsergebnisse vor, die zur Diskussion stehen.

Vortrag und Diskussion mit Uwe Werner, Dokumentation am Goetheanum, Dornach. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Amselhof-Kulturverein. Kosten: 10,- / 5,- (erm.)

Do. 22. September, 19 Uhr

Meditatives Lesen –

Einführung in die Wortmeditation

„Grundlos senkt die Tiefe sich“ – Wird diese Gedichtzeile Friedrich Schillers verinnerlicht, kann die Geste einer nach unten sich öffnenden Bewegung in der Seele beobachtet werden. Wie viele Dichter hat auch Rudolf Steiner für meditative Sprüche und Texte bewusst Worte und Kompositionen ausgewählt, die mit solchen Gesten und Kräften verbunden sind. Wenn sie im Seeleninnern erlebend nachgebildet werden, muss das gewöhnliche Leseverhalten sich grundlegend ändern. Jedes Wort wird wichtig und eine innere Beobachtungshaltung ist auszubilden. Anhand einiger Übungsbeispiele begeben wir uns auf eine innere Entdeckungsreise. Charakteristische Merkmale anthroposophischer Meditationspraxis werden erörtert.

Ein Übungsabend mit Wolfgang Kilthau, Rudolf Steiner Haus, Frankfurt. Kosten: 8,- / 5,- (erm.)

Mo. 26. September, 19 Uhr

Die Degeneration unserer Nahrungsmittel - Was können wir tun?

Dioxin in Eiern, EHEC auf Sprossen! - Solche Skandale zeigen die Schattenseite der heutigen Lebensmittelproduktion. Massentierhaltung und Monokultur sind üblich. Dabei wünschen sich die Verbraucher ökologische Lebensmittel aus der Region – Wie lässt sich die Situation verbessern? Wie kann eine anthroposophische Verständnissuche bei dem täglichen Einkauf, der Unterstützung der regionalen Landwirtschaft oder anderer Initiativen hilfreich sein? Wie kann der verantwortliche Umgang mit der eigenen Ernährung gesteigert werden?

Vortrag und Diskussion mit Dr. Petra Kühne, Arbeitskreis für Ernährungsforschung, Bad Vilbel. Kosten: 8,- / 5,- (erm.)

Do. 6. Oktober, 20 Uhr

missing image file