Alt und Jung säen gemeinsam ihre Zukunft

+C10_2 foto 2.tif

Woher kommt eigentlich mein gutes Brot, die frischen Brötchen oder mein leckeres Müsli? So unterschiedlich der Weg ausfallen mag, fest steht: Damit ich heute frühstücken kann, muss jemand anderes vor einem Jahr Getreide gesät haben eine lebenswichtige Aktion, Jahr für Jahr.

Wer es genauer wissen wollte und selber einmal „Zukunft säen“ mochte, konnte am 18. September auf dem Demeter-Hof Dinkelberg in Schopfheim aktiv teilnehmen.

Die Aktion „Zukunft säen“ macht das Thema Saatgut lebendig und erfahrbar: Vom Schulkind bis zum Rentner alle können dabei sein und einen exklusiven Einblick in das Hofgeschehen bekommen. Der Demeter-Landwirt Markus Hurter und sein Team lud dazu ein, gemeinsam ein Getreidefeld einzusäen. Eine festliche Geste und ein ergreifendes Abenteuer. „Mit den eigenen Händen ein Feld einzusäen, ist für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis“, betont Markus Hurter.

Darüber hinaus setzt die Aktion ein deutliches Zeichen für eine gentechnikfreie Landwirtschaft, denn das ausgesäte Brotgetreide stammt aus bio dynamischer Züchtung. Peter Kunz entwickelt die gesunden Sorten im Einklang mit der Natur das heißt, er verzichtet beispielsweise konsequent auf künstlichen Dünger und chemische Spritzmittel. „Vermehrungsfähige Sorten und freie Saatgutwahl ohne den Einsatz gentechnischer Verfahren sichern unsere Ernährung. Wir übernehmen Verantwortung, indem wir säen, was wir in Zukunft ernten und essen wollen“, erklärt Hurter, „die Saat wächst und in einem Jahr können wir daraus Brot backen.“

Die Aktion „Zukunft säen“ findet im Herbst auf zahlreichen Demeter-Höfen in ganz Deutschland statt. Das gemeinsame Säen von biodynamischem Saatgut soll ein Zeichen setzen gegen Gentechnik und für die gemeinsame Verantwortung von Landwirten und qualitätsbewussten Verbrauchern. Die Initiative „Zukunft säen“ entstand 2006 in der Schweiz, 2010 haben sich bereits über 10 Länder beteiligt und es fanden insgesamt 78 Aktionen mit über 7.500 Säfrauen und Sämännern statt in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Norwegen, England, der Slowakei, USA und in Südkorea. Dieses Jahr findet die Aktion in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Bioland statt.

Quelle: Demeter BW

Fotos: Demeter BW

+--C10_2 foto 1.tif