Freude auf dem Freudenberg

Fenster können saniert werden

+A10_5.tif

Dank der Unterstützung des Ortsbeirat Dotzheim, konnte das Bauteam im September im „Schloß Freudenberg“ mit der Sanierung der ersten Fenster beginnen. „Insgesamt stehen wir vor einem Berg von 57 Fenstern und Türen und jetzt fangen wir mit drei Fenstern an“, erklärt der Leiter der Schloßbaustelle Peter Reinhold und ergänzt: „Die 5.000 Euro vom Ortsbeirat Dotzheim sind zusammen mit Zuschüssen vom Land für Denkmalpflege mit 16.750 Euro und von der Deutschen Denkmalstiftung mit 10.000 Euro ein deutliches Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Gesamtsanierung aller Fenster und Türen belaufen sich auf 415.700 Euro.“

Damit die über 100 Jahre alten Schloßfenster saniert werden können, werden sie zunächst untersucht und in verschiedene Schadensbilder eingeteilt. Dabei wird entschieden, welche Fenster saniert bzw. restauriert und welche erneuert werden. „Jeder Fensterschaden hat eine Ursache - Holzfenster müssen gepflegt und gewartet werden“, so lautet die einfache Botschaft des Restaurateurs Johannes Mosler aus Oberzeuzheim, der das „Schloßteam“ fachlich anleitet, berät und unterstützt.

Im Schlosspark wird die Leinsaat geerntet, mit dem kaltgepressten Öl werden Fensterkitt und Pflegemittel für die Holzoberflächen hergestellt.

Sigrid Schwarz

Foto: „Schloß Freudenberg“