Sekem Firmengruppe unterstützt Nationales Bündnis für Arbeit

Die Sekem Gruppe setzt ihren Weg zu mehr nachhaltiger Entwicklung fort und unterstützt das „Nationale Bündnis für Arbeit“ (NEP), eine Initiative der ägyptisch-deutschen Wirtschaft in Zusammenarbeit mit der AHK (Deutsch-Arabischen Industrie- und Handelskammer), der Deutschen Bundesregierung und der GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit).

Anlässlich einer Wirtschaftsveranstaltung verpflichtete sich Helmy Abouleish, Geschäftsführer der Sekem Gruppe, jetzt dazu, 200 Arbeitsplätze im Rahmen der NEPInitiative zu schaffen, um die aktuelle Wirtschaftskrise und düstere Beschäftigungssituation

in Ägypten nach der Revolution zu bekämpfen. Die Sekem Gruppe setzt damit ihre Beschäftigungspolitik, welche die menschliche Entwicklung in den Vordergrund stellt, fort.

Die Sekem Gruppe sieht in individueller menschlicher Entwicklung den Schlüssel zur Überwindung der aktuellen Wirtschaftskrise. Einen Arbeitsplatz und damit eine Einnahmequelle zu haben, ist eine Grundbedingung für ein menschenwürdiges Leben. Auf der Grundlage ihres nachhaltigen Wirtschaftsmodells hat sie bereits rund 2000 Arbeitsplätze geschaffen und konnte bisher fast alle von ihnen trotz der negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der ägyptischen Revolution garantieren.

200 neue Arbeitsplätze geplant

Die wachsende Arbeitslosigkeit von Jugendlichen steht im Mittelpunkt der Herausforderungen, denen sich Ägypten jetzt gegenüber sieht. Rund 2 Millionen junge Ägypter sind derzeit ohne Arbeit – bei sich zunehmend verschärfender Situation. Gleichzeitig haben viele Unternehmer Probleme, motivierte Arbeitslose in existierende freie Stellen zu vermitteln.

Das „Nationale Bündnis für Arbeit“ wurde initiiert, um Antworten auf diese Herausforderungen zu finden. Helmy Abouleish, Geschäftsführer der Sekem Gruppe: „Wir stehen in Ägypten vor einer zunehmend schwierigen Beschäftigungssituation, vor allem für die Jugendlichen. Sekem möchte einen Beitrag leisten und schafft daher im Rahmen der Teilnahme am ‚Bündnis für Arbeit’ 200 neue Arbeitsplätze“.

Mit der NEP startet die Gemeinschaft der ägyptisch-deutschen Unternehmer in Ägypten in Zusammenarbeit starken Partnern eine pragmatische und unmittelbar wirksame Initiative, um den bestehenden wirtschaftlichen Herausforderungen zu begegnen. Das Ziel ist, insgesamt 5000 Stellenangebote von Unternehmen zu erhalten, die sich mit konkreten sozialunternehmerischen Maßnahmen dafür engagieren, mitarbeiterfreundliche Arbeitsbedingungen zu schaffen. Die NEP soll nicht nur eine politische Geste sein, sondern einen glaubwürdigen mittel- und langfristigen Beitrag zur Beschäftigung durch die Einrichtung von „Beschäftigungszentren“ leisten. Human Resources-Experten werden die Jobangebote sammeln und einen effektiven Prozess der Vermittlung der Partner auf dem Arbeitsmarkt entwickeln.

Ägyptische und deutsche Unternehmen kooperieren im Rahmen dieser Initiative im Geiste des Wunsches, eine nachhaltige nationale Entwicklung Ägyptens aktiv zu fördern. Die Initiative soll als Referenzmodell für die Einrichtung ähnlicher Beschäftigungszentren in ganz Ägypten dienen.

Bijan Kafi