Von 20 auf 100 Prozent

Der Vision vom grünen Strom ein Stück näher

Die Partnerschaft zwischen der GLS Bank und juwi renewable IPP geht in die nächste Runde: Nach dem Erfolg aus dem letzen Jahr geben die beiden Pioniere erneut gemeinsam Genussscheine aus und arbeiten weiterhin nachdrücklich an der Energiewende.

20 Prozent des Strombedarfs in Deutschland werden inzwischen durch erneuerbare Energien gedeckt – Tendenz stark steigend. Um diese Entwicklung fortwährend intensiv zu fördern, führen die GLS Bank und juwi renewable IPP ihre Kooperation fort. Die gesamte Emission beträgt 20 Mio. Euro. Bei einer festen Verzinsung von 7 Prozent ist die Laufzeit bis zum 31. Dezember 2021 befristet.

Mit der Zeichnung erhalten Bürger die Chance, am Voranschreiten der Energiewende zu partizipieren und sie aktiv mitzugestalten.

Durch die Ausgabe der Genussscheine akquiriert juwi renewable IPP Kapital und schafft so die Voraussetzung für die Finanzierung weiterer ökologischer Kraftwerke. In Zusammenarbeit mit regional tätigen Energieversorgern baut sie die flächendeckende Stromerzeugung aus regenerativen Energien weiter aus.

Die GLS Bank verfügt über umfangreiche Erfahrung: Seit den 80er Jahren investiert sie in erneuerbare Energien, 1991 folgte der erste Windkraftfonds.

Inzwischen vergibt die GLS Bank etwa 23 Prozent ihrer Kredite für Projekte in diesem Bereich.

Die im vergangenen Jahr ausgegebenen Genussscheine ermöglichten den Bau von 23 Windkraftwerken und 6 Photovoltaikprojekten. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 3.500 kWh im Jahr können mit ihrer Energieproduktion 30.000 Haushalte versorgt werden. Die Vision von einer 100 Prozent Versorgung durch grünen Strom nimmt Gestalt an.

Christof Lützel